> Diese Seite drucken <

  

Vampire in Brooklyn

  

Getestet von Stefan Paulmayer

Email: sp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 31.07.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 4.7.2002
   
Deutscher Titel: Vampire in Brooklyn
Originaltitel: Vampire in Brooklyn
Land / Jahr: USA 1995
     
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch, Franösisch, Italienisch, Spanisch Dolby Digital 5.1
Tschechisch, Ungarisch Dolby Digital 2.0 Surround
Untertitel: Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Arabisch, Bulgarisch, Französisch, Griechisch, Hebräisch, Isländisch, Holländisch, Italienisch, Dänisch, Finnisch, Deutsch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Schwedisch, Slowenisch, Spanisch, Türkisch, Ungarisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Zettelchen mit Kapitelauswahl
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 17
Laufzeit: 98
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
          
Inhalt:

Damit die Rasse der Vampire nicht ausstirbt, muss der Vampir Maximilian eine Brooklyner Polizistin zu seinem Weibe machen...

       
Besonderheiten:

Wie üblich findet sich hier nur der Kinotrailer.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Zum Menü gibt es im Grund recht wenig zu sagen - man findet eben das typische Paramount-Standbildmenü vor, das üblicherweise für Back Katalog-Titel verwendet wird.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Nun, schlecht ist die Bildqualität von "Vampire in Brooklyn" nicht, so richtig gut jedoch auch nicht. Vor allem der zeitweise recht matschig wirkende Kontrast gehört nicht wirklich zu den positiven Aspekten dieses Transfers.
Auch die Bildschärfe ist nur vordergründig gut - lässt man das Bild kurz auf sich einwirken, fällt einem doch deutlich auf, dass sie deutlich zu weich ist. Teilweise wirkt es richtiggehend verwaschen.
Wenigstens ist das Bild relativ rauscharm, nur ab und an und bei genauem Hinsehen lässt sich leichtes Hintergrundrauschen festellen.
Analoge Defekte wie Drop Outs findet man ganz Anfang des Filmes - im Verlauf des Filmes sind Drop Outs jedoch (fast) nicht mehr anzutreffen.
Gänzlich gelungen sind die Kompression und die natürliche Farbwiedergabe. In beiden Fällen gibt es keinen Grund zur Beanstandung.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Recht unspektakulär - so in etwa könnte man den Soundtrack von "Vampire in Brooklyn" charakterisieren. Surroundeffekte wird man hier keine großartigen zu hören bekommen. Der Einsatz der Rückkanäle beschränkt sich hauptsächlih auf Umgebungsgeräusche und Musik - was ja an sich nicht schlecht ist. Des Öfteren wirkt der Ton jedoch zu sehr auf den vorderen Bereich der Tonkulisse beschränkt. Sprich: "von hinten kommt einfach zu wenig".
Im Grunde präsentiert sich der Soundtrack aber durchaus angenehm und dem Film angemessen - auch wenn der Titel "wild" klingt, der Film selbst ist das nicht unbedingt.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Wie soll man so eine DVD guten Gewissens empfehlen? Technisch nur durchschnittlich, von den Extras her unterdurchschnittlichst und vom Film her auch nichts besonderes...

Tja, wer Eddie Murphy-Hardcore-Fan ist, wird auch "Vampire in Brooklyn" etwas abgewinnen können und wer seine Wes Craven Sammlung vervollständigen, wird diese DVD auch kaufen. Und Leute, denen der Film ehrlich gut gefallen hat - auch diese können dann bedenkenlos zugreifen... denn bei diesem Titel besteht wohl kaum die "Gefahr", dass eine besser ausgestattete Special Edition erscheinen wird.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.