> Diese Seite drucken <

  

Fantomas gegen Interpol

  

Getestet von Stefan Paulmayer

Email: sp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 06.07.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 05.07.2004
   
Deutscher Titel: Fantomas
Originaltitel: Fantômas se déchaîne
Land / Jahr: F 1965
     
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Französisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Französisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 15
Laufzeit: 95
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (3x)
Anbieter: Ufa Home Entertainment
          
Inhalt:

Noch immer ist Fantomas, der wahnwitzige Meister der Verwandlung, auf freiem Fuß und plant rücksichtslos, die alleinige Weltherrschaft an sich zu reißen. Dabei hat er es auf die besten Wissenschaftler der Welt abgesehen, die für ihn eine gigantische Strahlenkanone entwickeln sollen, um die komplette Menschheit in seine willenlosen Sklaven zu verwandeln. Auch der brilliante Professor Marchand soll ihm zu Diensten sein und entführt werden. Doch die erfahrenen Fantomas-Jäger Kommissar Juve, der Journalist Fandor, und die Fotografin Hélène sehen dem kriminellen Treiben nicht tatenlos zu und versuchen unter Einsatz aller Mittel seinen Plan zu vereiteln.
Als der Journalist Fandor jedoch ohne Juves Wissen die Gestalt des Professors annimmt um Fantomas zu überführen, gerät dieser selbst in höchste Lebensgefahr...

       
Besonderheiten:

So viel Lob wie Universum bei der "La Boum"-Box verdient, soviel Schelte verdient die Firma für die absolut inferiore Darbietung der "Fantomas"-Filme. Denn obwohl in Frankreich ausreichend Bonusmaterial zur Verfügung gestanden hätte, wird man hier mit Kleinzeugs abgespeist, das einen beileibe nicht vom Hocker zu hauen vermag. Wie beim Vorgänger gibts es hier nur zwei Bildergalerien sowie den original Kinotrailer.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Die Menüs der zweiten DVD gleichen denen der ersten wie ein Ei dem anderen. Nun, nicht ganz, da dieses Menü in einen anderen Farbton getaucht wurde, der dem Cover-Farbton dieser DVD entspricht. Das Hauptmenü wurde wieder nett animiert und auch mit Ton unterlegt. Der Rest des Menüs und vor allem auch die Kapitelanwahl liegen aber leider nur in bescheidener Standbildform vor und können so nicht wirklich gefallen.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Da Teil 2 (anders als Teil 3) im Grunde die gleiche Bildqualität zu bieten hat wie der Vorgänger, sind wir so frei, an dieser Stelle unsere Bildbewertung des ersten Teils zu wiederholen.

Für das Alter geht das Schärfeverhalten durchaus in Ordnung. Natürlich darf man von so altem Material aber keine Detail- und Tiefenschärfe erwarten wie von brandneuen Filmen. Dennoch wirkt das Bild nicht übermäßig weich oder unscharf.

Beim zweiten Teil ist die Farbwiedergabe noch ein wenig unausgewogen - wie schon bei Teil eins. Stellenweise wirken die Farben zwar brillant, an anderen Stellen wiederum erscheinen die Farben aber teilweise etwas blass oder auch leicht "vergilbt". Diese kleinen Probleme ergeben sich jedoch jeweils nur szenenweise. Generell hat nämlich bereits der erste Teil eine durchaus natürliche und sättigende Farbgestaltung zu bieten.

Vom Kontrast her gibt es nichts Negatives zu berichten. Stets wirkt der Schwarzwert sehr gut getroffen und dunkle Szenen werden stark und detailreich wiedergegeben.

Im Großen und Ganzen lässt sich auch fast kein Bildrauschen ausmachen. Wobei sich gerade in diesem Punkt wahrscheinlich die stärkste Diskontinuität feststellen lässt - denn obwohl der Transfer eher rauscharm ist, schleichen sich immer wieder Aufnahmen ein, die ein teilweise durchaus starkes Bildrauschen aufweisen.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Auch "Fantomas gegen Interpol" liegt wieder im Stereo-Format vor. Den besten Ton aller drei "Fantomas"-Teile hat sicher Teil 2, da die Stimmen hier am ausgewogensten klingen. In Teil 1 wirken die Stimmen ja oft leicht dumpf, im letzten Teil hallen die Stimmen etwas unnatürlich. Und auch nur in Teil 2 sind ab und an Geräusche aus den Rückkanälen auszumachen. Von Raumklang ist der Ton auch hier dennoch weit entfernt.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist jedoch die neue Synchronstimme von Louis De Funès. Hat er in Teil 1 und 3 seine gewohnte Stimme, muss sich der geneigte Fan hier mit einer nicht ganz passenden Stimme begnügen.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Das Fazit fällt bei Teil zwei natürlich ähnlich aus wie beim Vorgänger. Das Bild liegt in etwa auf gleichem Niveau wie das des Vorgängers. Nur der Ton fällt besser aus, wenngleich die andere Synchronstimme von De Funes nervt. Wieder muss sich Universum jedoch fragen lassen, wieso das Bonusmaterial der französischen Ausgabe nicht übernommen worden ist.

"Fantomas gegen Interpol" ist wie der Vorgänger eine herrliche Krimi-Komödie aus einer anderen Kinozeit - als perfekte Special Effects, also die perfekte Illusion, noch nicht soviel gezählt haben, wie skurrile Charaktere oder eine verrückte Story.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.