> Diese Seite drucken <

  

Ein Herz und eine Seele - Spezial

  

Getestet von Christian Bartsch

Email: cb@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 11.10.2005
Im Handel ab: 22.04.2005
   
Deutscher Titel: Ein Herz und eine Seele
Originaltitel: Ein Herz und eine Seele
Land / Jahr: D 1973-1976
     
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 1.0 mono)
Untertitel: keine
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Clone (transparent)
Kapitel: je 8
Laufzeit: 160
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (7x)
Anbieter: ARD Video
          
Inhalt:

Die DVD enthält die nicht in der Box enthaltenen Episoden. Die Nummerierung entspricht der Reihenfolge der Ausstrahlung:

01. Das Hähnchen (Erstausstrahlung: 15.01.1973)
03. Besuch aus der Ostzone s/w (12.02.1973)
18. Urlaubsvorbereitung farbig (15.07.1974)
21. Der Sittenstrolch farbig (04.11.1974

       
Besonderheiten:

Spezial ist nun einmal spezial, und der Name ist Programm. Für alle Fans bietet die DVD eine spezielle Spezial-Diashow mit den schönsten Bildern, die sich noch im Archiv finden ließen - eine Rechtfertigung dafür, dass der Kunde überhaupt zu einer zusätzlichen DVD greifen muss, um wirklich alle Folgen zu besitzen? Leider ist die Umsetzung dieser Bilder recht laienhaft, so dass speziell Tonwerte und Gamma so überhaupt gar nicht für eine Darstellung am Monitor geeignet sind. Dazu spielt die bekannte Titelmelodie, die sogar fast im Takt geloopt wird. Leider ist am Ende der Musik jeweils deutlich die Atmo einer beginnenden Folge zu hören.

Als Übergang wählte man bei Studio Hamburg den Page-Scroll-Effekt, den jeder Adobe Premiere Student in der ersten Stunde lernt und, da ästhetisch bedenklich, gleich wieder verwirft.

Die Kapitel wurden übrigens sehr "bewusst" gewählt. Alle fünf Minuten setzte der DVD-Recorder einen Marker, so dass man munter von Konsonant zu Konsonant hüpft und überrascht von Hand ein paar Sekunden zurückspulen muss, um nicht völlig sinnentleert durch das Programm zu navigieren.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Studio Hamburg scheute auch bei diesem Menü jegliche Mühe, und spendierte auch der Spezial-DVD ein Design, für dass sich der Urheber eigentlich nur schämen kann. Muss er aber nicht, es gibt nämlich, wohl aus gutem Grund, keine Credits, die Namen verraten würden.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
     
Bildtest:

Die MAZen zur Serie sind in keinem besonderen Zustand, das mussten wir bereits zur Veröffentlichung der Box mit "allen Folgen" erkennen, und so ist auch die Qualität der vier fehlenden Folgen nicht besser ausgefallen. Besonders die s/w-Folgen leiden unter optischen Verzerrungen und der schlechten Auflösung der seinerzeit eingesetzten Kameras. Die Archivierung auf Band, ausgehend von sicherlich 2 Zoll über 1 Zoll, bis hin zum digitalen IMX Master, dürfte ebenfalls für den ein oder anderen Spratzer verantwortlich sein. Immerhin treten gerade bei analogen Bändern sichtbare Generationsverluste auf.

Den Aufwand einer Restauration hat man auch diesmal nicht auf sich nehmen wollen.

     
Wertung:
   (mangelhaft)
   
Tontest:

Tonal darf man ebenfalls nicht viel erwarten, aber es sind sicher auch nicht die technischen Parameter, die Fans glücklich machen, sondern die Umsetzung auf DVD. Auch beim Ton wurde nur 1:1 überspielt, eine Restauration hat es allem Anschein nach nicht gegeben. So ist auch der Tonpegel der Folgen untereinander leider nicht immer konsistent, es fallen kurze Drop-Outs oder andere Störgeräusche auf.
Die Sprachverständlichkeit ist prinzipiell gegeben, könnte aber insgesamt besser sein. Da haben wir schon älteres Material gehört, das wesentlich besser klang.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Als wir im Juli die Box zur Serie testeten, war uns bereits klar, dass Folgen fehlen würden. Während Studio Hamburg dann drei Folgen aufgrund massiver Fan-Beschwerden nachliefern wollte, fragten wir uns, was mit der immer noch fehlenden Episode, "Der Sittenstrolch" (in Farbe), geschehen sollte. Sowohl Studio Hamburg, als auch der WDR selbst, leugneten die Existenz einer solchen Folge und es kostete uns einige Anstrengungen, das Material schließlich beim SWR wiederzufinden - als eigenständige Produktion des SWR, wie sich schließlich herausstellte.

Nachdem man uns zuerst kein Gehör schenken wollte, stoppte Studio Hamburg schließlich die Produktion der bereits in Arbeit befindlichen "Spezial-DVD" und forderte das Band zur Sichtung an. Die nun vorliegende DVD bietet daher alle fehlenden vier Episoden und nicht nur drei, was uns nicht zuletzt für die Fans freut.

Dass es überhaupt zu einer solchen Zusatz-DVD kommen musste, ist um so trauriger. Denn bei der Planung wurden die fehlenden Episoden, wie wir nun wissen, nicht etwa vergessen, sondern absichtlich weggelassen. Da es gewisse Präferenzen bei den Episoden gab, wurde letztlich die von der Box bekannte Auswahl getroffen. Leider hat man in Hamburg draraus nichts gelernt, denn im August kündigte man einen 3er DVD-Schuber an, der die neun klassischen s/w-Episoden bieten soll. Welche neun der insgesamt elf Episoden damit gemeint sein sollen, ist uns nicht bekannt. Wir tippen aber darauf, dass erneut "Das Hähnchen" (Erstausstrahlung: 15.01.1973) und "Besuch aus der Ostzone" (12.02.1973) fehlen werden, da beide Folgen auch nicht in der zuerst veröffentlichten Box enthalten sind. Wie man so konsequent die Wünsche der Fans, die das Produkt letztlich kaufen sollen, ignorieren kann, ist uns unbegreiflich.

Technisch, inhaltlich und ästhetisch hat man bei Studio Hamburg, so ziemlich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. Der Kunde wird dafür mit ca. 13 Euro zusätzlich zur Kasse gebeten. Respekt!

       
 
Wertung:
  (mangelhaft)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.