> Diese Seite drucken <

  

Babylon 5 Staffel 1

  

Getestet von Guido Wagner

Email: gw@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 21.11.2002
Im Handel ab: 31.11.2002
   
Deutscher Titel: Babylon 5 Staffel 1
Originaltitel: Babylon 5 Season 1
Land / Jahr: USA 1994
     
Bildformat: 1,77:1 Widescreen
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1) Englisch (Dolby Digital 5.1) Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch, Arabisch, Schwedisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Heft mit Episodenindex
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 6 je Episode
Laufzeit: ca. 924
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Warner Brothers Home Video
          
Inhalt:

Im Jahr 2257 ist die Raumstation Babylon 5 die letzte freie Station, die den Angehörigen der fünf großen Völker - den Minbari, Menschen, Narn, Centauri und Vorlonen - und den übrigen Rassen freisteht. Die politische Situation ist angespannt, der Krieg zwischen Menschen und Minbari ist erst wenige Jahre zuvor beendet worden, und hätte um ein Haar mit einer Niederlage für die Erde geendet, wenn sich die Minbari nicht zurückgezogen hätten. Auch zwischen Narn und Centauri schwelt es, während es auf der Erde Anzeichen dafür gibt, daß die Telepathenorganisation des Psi-Corps gegen die Regierung arbeitet. In diesen Hexenkessel wird Commander Sinclair versetzt, der als Vermittler für die verschiedenen Rassen fungieren soll. Für die Minbari besitzt er jedoch eine besondere Bedeutung, von der er nichts weis. Doch große Ereignisse künden sich an, als chaotische Kräfte vom Anbeginn der Zeit, die "Schatten", sich wieder rühren. Es wird Sinclairs - und die seines Nachfolgers Sheridan - Aufgabe sein, den Widerstand gegen die dunklen Kräfte zu leiten.

       
Besonderheiten:

Neben einer kurzen Einleitung von Michael Straczynski, dem Schöpfer der Serie, gibt es noch zu zwei Episoden jeweils einen Audiokommentar von ihm. Auf der letzten Disk gibt es auch noch einige weitere Features. Leider sind sie alle nur in englischer Sprache und ohne Untertitel verfügbar. Die zwei Making of geben einen Einblick in die Produktion und hinter dem Rundgang durch die Station und den Datenbanken über die Außerirdischen verbergen sich kurze Videoschnipsel zu den verschiedenen Bereichen. Wäre das Ganze etwas ausführlicher und in deutscher Sprache, gäbe es nichts auszusetzen. Vielleicht nutzt Warner die Zeit bis zur Veröffentlichung der nächsten Staffel und gibt dem Ganzen noch den letzten Schliff, das hätte dann eine Aufwertung um eine Note zur Folge.
Lobend sei auch die gute und schöne Verpackung erwähnt. Endlich einmal eine praktische Box. Da sie wie ein Buch aufgebaut ist kommt man sehr schnell an die gewünschte Scheibe. In der Box befindet sich auch ein Booklet, in dem alle Folgen mit einer kurzen Inhaltsangabe aufgeführt sind.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Die Menüs sind auf allen DVDs identisch gestaltet. Lediglich das Hauptmenü ist animiert und mit Musik unterlegt. Die restlichen Screens haben Standbilder als Hintergründe und sind ohne Ton. Das Design ist in sich stimmig und passend zur Serie gestaltet. An der Navigation gibt es nichts zu bemängeln. Es fällt leicht durch die verschiedenen Ebenen zu steuern. Außerdem gibt es eine Funktion, die es möglich macht alle Folgen einer Disk nacheinander zu sehen, ohne den Umweg über das Menü machen zu müssen.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Bei der Bildwertung darf man nicht vergessen, dass als Ausgangsmaterial eine TV-Produktion aus den frühen 90ern vorlag. Da kann auch die „neue digitale 16/9 Abtastung“ nicht viel rausreißen. Eher das Gegenteil ist der Fall, den anders als bei der analogen Version gibt es bei einigen Szenen im Hintergrund Farbabrisse.
Auf der Habenseite kann der Film eine natürliche Farbwiedergabe verbuchen. Nur die Darstellung einiger Computerdisplays wirkt durch zu grelle Farben unnatürlich.
Ein Fauxpas ist der Machern bei der Folge 8 "Gefangen im Cybernetz" unterlaufen. Hier wechselt kurzzeitig das Bildformat.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Was für das Bild gilt, trifft natürlich auch für den Ton zu. Die Fernsehproduktion wurde seinerzeit nur in 2.0 Surround abgedreht, und da bringt es nicht so viel, wenn der Ton nachträglich auf 5.1 aufgeblasen wird. Das hintere Lautsprecherpaar wird nur unzureichend bedient. Selbst wenn sie voll aufgedreht sind kann man nicht wirklich von Raumklang sprechen.
Ansonsten ist der Ton recht zufriedenstellend. Die Stimmen klingen zwar ein wenig belegt und die Bässe könnten etwas mehr Kraft vertragen, aber für eine Fernsehproduktion kann man eigentlich recht zufrieden sein.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Babylon 5 ist sicherlich eine der umstrittensten SiFi-Serien. Da die ganze Serie einen durchgehenden Handlungsrahmen hat, erschließen sich die Reize dieser Produktion erst, wenn man von Anfang an dabei ist und alle Folgen sieht. Die DVD-Box der ersten Staffel bietet hierfür die beste Gelegenheit. Warner hat sich bei der Umsetzung sichtbar Mühe gegeben und eine wirklich interessante Box abgeliefert. Die Umsetzung leidet zwar unter den technischen Limitierungen einer Fersehproduktion, was sich besonders bei der Bildqualität niederschlägt, dafür wird aber ein fast unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis geboten. Immerhin bekommt man für schlappe 30 Euro über 900 Minuten Unterhaltung.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.