> Diese Seite drucken <

  

Pearl Harbor

  

Getestet von Stefan Paulmayer

Email: sp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 03.12.2001
Verleihfenster: ja, 2 Wochen
Im Handel ab: Leih-DVD: 22.11.01, Kauf-DVD: 6.12.01
   
Deutscher Titel: Pearl Harbor
Originaltitel: Pearl Harbor
Land / Jahr: USA 2001
     
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch DD 5.1
Untertitel: Film: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch Extras: Deutsch, Italienisch, Spanisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch, Arabisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Zettel mit Kapitelauswahl
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 44
Laufzeit: 176
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
          
Inhalt:

Seit Ihrer Kindheit sind sie Freunde – die beiden Kampfpiloten Rafe und Danny. Erstmals trennen sich ihre Wege als Rafe sich als Freiwilliger meldet, um die Briten im Luftkampf gegen Nazi-Deutschland zu unterstützen. Zurück lässt er seine Geliebte, die junge Krankenschwester Evelyn. Während Rafe also nach Europa geht, werden Evelyn und ihre Freundinnen sowie Danny nach Pearl Harbor, dem US-Militärstützpunkt auf Hawaii, beordert.
Doch die Idylle endet bald, nämlich als sie erfahren, dass Rafe gefallen sei. Und auch ansonsten ist Pearl Harbor wohl der letzte Ort, an dem man zu dieser zeit sein will – denn die Japaner planen einen Überraschungsangriff auf den Stützpunkt...
Just als die japanischen Kamikaze-Piloten im Anflug sind, kehrt Rafe – doch noch am Leben – zurück und muss entsetzt feststellen, dass Evelyn mittlerweile die Geliebte von Danny ist...

       
Besonderheiten:

Ebenso wie die Rc1-DVD ist die Rc2-Variante ein 2 DVD-Set. Peinlich sollte Buena Vista sein, dass wieder einmal Teile des Bonusmaterials der US-DVD bei der europäischen Version weggelassen worden sind. Zwar bekommen wir eine 1 ½ –minütige Featurette über die japanische Sichtweise, die auf der US-DVD fehlt, dafür wurde aber die 45-minütige "Unsung Heroes"-Dokumenation weggelassen, die sich die historischen Vorbilder, die Soldaten, die auf Pearl Harbor stationiert waren, näher betrachtet. Ganz zu schweigen von der zusätzlichen Dokumentation von National Geographic, die man auf der zweiten amerikanischen DVD-Ausgabe, einem 3 DVD-Set, findet. Ebenfalls vermisst man bei der Rc2-DVD den DVD-Rom Teil, was allerdings nicht sonderlich schmerzt, und den Teaser-Trailer.

Wenden wir uns nun den vorhanden Extras zu...
- Journey to the Screen: The Making of Pearl Harbor: Diese etwa 46 Minuten lange Dokumentation beschäftigt sich mit praktisch allen Gesichtspunkten der Entstehungsgeschichte eines "epischen Werkes" wie "Pearl Harbor". Von Behind-the-Scenes-Footage über Interviews und das Making of der Special Effects bekommen wir einen sehr guten Eindruck über die Dreaharbeiten und wie sehr die Produzenten und der Regisseur auf Realismus bedacht waren.
- Faith Hill Musikvideo "There you´ll be"
- Japanisches Statement zum Film: recht kurzer Versuch, den Film nicht als zu Japaner-feindlich dastehen zu lassen.
- Kinotrailer

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Nach einer technisch unnötigen Auswahl der Menüsprache gelangt man in das nett animierte Hauptmenü. Zwischen Hauptmenü und den Untermenüs findet man animierte Überleitungen, die jedoch lähmend lange dauern und vor allem beim Sprachwechsel während der Filmwiedergabe, die Buena Vista-üblich nur über das Menü möglich ist, einfach nur nerven. Die Kapitelanwahl wurde nicht animiert, ebenso wenig wie die Untermenüs.
Auch hier gibt die Rc1-Version vor, wie es geht. Dort sind die Überleitungen flotter gestaltet und auch die Submenüs wurden animiert. Warum das für die deutsche Version nicht möglich war, weiß wohl nur Buena Vista.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Bereits in der ersten Szene offenbaren sich jene Mängel, die dem Bild während des gesamten Filmes zu Eigen sind. Der Kontrast kann höchstens als befriedigend bezeichnet werden. Er ist generell einfach zu dunkel gehalten, was dazu führt, dass Details bei dunkleren Szenen in einem schwarzen Nichts verschwinden. Außerdem fehlt es dem Bild an jener hervorragenden Schärfe, die man von Filmen aus dem Jahr 2001 erwarten kann. Alles in allem verdient das Schärfeverhalten nichts besseres als die (knappe) Note "Gut".
Bei gegen den Himmel gefilmten Sequenzen zeigt sich ein dezentes Hintergrundrauschen, was in Anbetracht des Alters auch nicht sein müsste.
Was noch auffällt ist, dass offensichtlich kein eigenes Master für die deutsche DVD erstellt worden ist, denn sämtliche englischsprachige Texteinblendungen der Rc1-DVD sind auch hier vorhanden. Entweder wurde also das Master der Rc2-UK übernommen oder das der Rc1-DVD. Für zweitere Variante spricht ein hin und wieder auftretendes Flimmern im Bild, das zumeist Zeichen für einen interpolierten NTSC-Transfer ist.
Ein Vergleich mit der Rc1-DVD bietet sich bei dieser DVD besonders an, da man den Film auf der US-Version durch Intermission in 2 Teile geteilt auf 2 DVDs vorfindet. Notwendig wurde dies durch die zusätzliche DTS-Spur und den DD-Headphone-Track. Doch qualitativ gebracht hat das nicht viel. Das Bild der Rc1 ist nicht besser als das der Rc2 – die gleichen Mängel der deutschen DVD findet man auch auf der US-DVD vor. Ein weiteres Indiz dafür, dass es sich bei der Rc2 um einen interpolierten NTSC-Transfer handelt.
Zu guter letzt sollte noch erwähnt werden, dass die Farben Bruckheimer-typisch sehr kräftig und leuchtend sind und dass die Kompression nicht ganz perfekt ist – aber dabei muss man bedenken, dass der Film an die drei Stunden dauert, was keine gute Voraussetzung für eine fehlerfrei Kompression ist.
Insgesamt ist als Gesamtnote ein "Gut" knapp nicht mehr möglich. Wäre wenigstens die Schärfe sehr gut gewesen, hätte man über den nur äußerst mäßigen Kontrast hinweg sehen und ein "Gut" verteilen können...

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

So sehr einen das Bild nur bedingt zufrieden stellen kann, so sehr entzückt der herrliche 5.1 Ton. Der angenehme Score von Hans Zimmer weiß sich ebenso wie die Surroundkulisse über das gesamte Tonfeld auszubreiten. Perfekt platzierte Surroundeffekte machen diesen Film wirklich zum Erlebnis. Dabei kommt dem Ton zugute, dass die Surroundkanäle nicht aufdringlich laut dröhnen, sondern im richtigen Moment aktiv werden und sehr gute Räumlichkeit vermitteln.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Über den Film kann man denken, was man will, aber die DVD ist von zumindest zufriedenstellender Qualität. Die Extras sind nicht reichhaltig und es ärgert, dass wir in Europa wieder nur eine "halb-so-gut"-Version bekommen. Deshalb sind wir so frei, ziehen einen Punkt der Gesamtwertung ab.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.