> Diese Seite drucken <

  

Star Trek - Der Film

The Directors Edition

  

Getestet von Wolfgang Pabst

Email: wp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 19.04.2002
Im Handel ab: 18.04.2002
   
Deutscher Titel: Star Trek - Der Film
Originaltitel: Star Trek - The Motion Picture
Land / Jahr: USA 1979/2000
     
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Arabisch, Bulgarisch, Dänisch, Finnisch, Holländisch, Isländisch, Norwegisch, Polnisch, Rumänisch, Schwedisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch Audiokommentar: Deutsch, Englisch Untertitelkommentar: Deutsch Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Kapiteleinleger mit einem Vorwort des Regiseurs
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 32
Laufzeit: 131
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 73:12
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer und DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
          
Inhalt:

Der Weltraum. Unendliche Weiten. Kirk ist zum Admiral ernannt worden und somit nicht mehr Kapitän der Enterprise. Diese liegt seit nunmehr 18 Monaten zum Umbau auf dem Trockendock. Eines Tages nähert sich eine Wolke der Erde. Diese zerstört alles, das sich ihr entgegensetzt (sogar Klingonen). Kirk kann nicht anders und trommelt seine alte Crew wieder zusammen. Gleichzeitig übernimmt er das Kommando auf der Enterprise, ganz zum Unmut von Commander Decker. Als dann auch Spock, der eigentlich auf dem Vulkan nach seinem inneren Frieden suchte, wieder auf dem Schiff aufkreuzt geht es der Wolke an den Kragen...

       
Besonderheiten:

Hin und wieder überrascht uns Paramount wirklich. Entweder gibt es nichts an Extras oder soviel, das diese gleich, wie in diesem Fall, auf eine Bonus Disc müssen. Doch nun zu den Einzelheiten.
Auf der „Film-Disc“ wurde ein Audiokommentar mit verschiedenen Personen (u.a. Regisseur Robert Wise und Jerry Goldsmith) aufgespielt. Dieser kränkelt allerdings an der Tonqualität, da die Stimmen teilweise verzerrt aus den Lautsprechern erklingen. Als weiteres Goodie gibt es einen Kommentar von Michael Okuda (Co-Autor „The Star Trek Encylopedia) der als optionaler Untertitel (wahlweise in Deutsch oder Englisch) ausgewählt werden kann.
Auf der zweiten Disc, die im übrigen das schönere Menü besitzt, finden wir als erstes 3 Dokumentationen.
In Phase II – Die verschwundene Enterprise erfahren wir alles über die Ursprünge zum Kinofilm. Geplant war nämlich nicht einen Kinofilm zu produzieren, sondern die Enterprise als Fernsehserie fort zu führen.
Die zweite Doku ist mit kapp einer halben Stunde Laufzeit die längste. Hinter dem Titel Eine völlig neue Enterprise verstecken sich Interviews mit den eigentlichen Machern dieses Kinofilm.
Last but not least erhalten wir bei Eine völlig neue Zukunft die fehlenden Hintergrundinformationen zur Erstellungen der neuen Szenen und Special Effects für die „Directors Edition“.
Hinter dem nächsten Menüpunkt Werbung verstecken sich die original Kino- und Fersehtrailer sowie eine Promofeature für die neue Paramountserie Enterprise, die wohl im Herbst auch bei uns anlaufen wird. Bleibt zu erwähnen das die Kinotrailer allesamt anamorph abgetastet wurden.
Wählt man Zusätzliche und entfernte Szenen aus, gelangt man in ein weiteres Untermenü. Dort kann man sich die Originalszenen anschauen, die für die „Director´s Edition“ bearbeitet wurden. Des weiteren gibt es einen Outtake und 11 unterschiedliche Ausschnitte die nur in der 1983 veröffentlichten TV-Version zu sehen waren. Auch diese Szenen, mit Ausnahme des Outtakes, sind allesamt anamorph.
Wer dann immer noch nicht genug hat kann sich im Archiv noch mehrere Storyboardzeichnungen anschauen.

Insgesamt bekommen wir 4GB Daten auf einer DVD 5 als Extras geboten. Da kann man nun wirklich nicht meckern, auch wenn einige Features vielleicht nicht das halten, was man erwartet hat.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Das Menüdesign hält sich ganz eng den Film. Ist es auf der ersten DVD noch recht schlicht gehalten (Kommandobildschirm der Enterprise) wurde auf der Scheibe mit den Extras schon wesentlich mehr animiert. Das zweite Menü orientiert sich am Standplatz von VGER. Nach der Auswahl der einzelnen Menüpunkte fliegt man um VGER herum und gelangt so in das jeweilige Untermenü. Schade das der dazugehörige Ton nicht in Dolby Digital 5.1 abgemischt wurde...

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Um es gleich vorweg zu nehmen. Die Vorlage von Star Trek 1 ist nicht die Beste. Immer wieder treten Verunreinigungen in Form von Schmutz und Staub auf. Das ist gerade für eine „Directors Edition“ mehr als ungewöhnlich. Auch in den restlichen Bilddisziplinen kann dieser Transfer nicht in der ersten Liga mitspielen. Gerade in den ersten 15 – 20 Minuten wirkt das Bild oft ausgewaschen und kontrastarm (Beispiel: Kapitel 3 Klingonenschiff). Auch tritt immer wieder verstärktes Rauschen auf. Hätte man den Rauschfilter noch stärker aufgedreht, wäre wahrscheinlich nur noch Matsch übrig geblieben. Besonders starkes Farbrauschen findet man bei den grellen Blautönen innerhalb der Wolke, zum anderen sieht man es an den Wänden und Hintergründen in der Enterprise. Schlussendlich fehlt dem ganzen Film eine konstante Schärfe. Diese schwankt oft von der einen auf die andere Szene. Dies liegt wahrscheinlich auch den der zu stark gewählten Kompressionsrate. Denn immer wenn das Bild wirkliche Schwächen zeigt schwankt der Datendurchsatz nur zwischen 4 und 5 Mbps. Und das ist für eine so schwierige Vorlage einfach zu wenig.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Dem einem Leid, dem anderen Freud. Ist das Bild eher zweitklassig, so ist der Ton eine wahre Freude. Was die Techniker von Paramount hier geleistet haben ist sagenhaft. Für ein Ausgangsmaterial von 1979 klingt der neuerstellte Dolby Digital 5.1 Mix einfach grandios. Und wer jetzt denkt, das dies nur für die englische Fassung gilt, der täuscht. Auch im deutschen geht es richtig zur Sache. Die Stimmen klingen kein bischen angestaubt und sind klar verständlich als wäre die Synchro erst letzte Woche entstanden. Auch der Music Score von Jerry Goldsmith klingt klasse. Den Hörgenuss runden die neuen FX ab. Wer sich ein Bild machen möchte wie gut der Mix wirklich ist nehme die DVD, wähle Kapitel 13 (ab Laufzeit 39:00) und lege sich zurück...

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Eigentlich ist bei dieser DVD alles stimmig. Extras in Hülle und Fülle, animiertes Menü und für das Alter des Filmes ein ausgesprochen guter Ton, der sich nicht vor der Originalfassung zu verstecken braucht. Der Wermutstropfen ist und bleibt allerdings das Bild. Wieso es bei einem Film, der erst im Jahr 2000 restauriert bzw. neu zusammengestellt wurde, zu so vielen Dropouts und Verunreinigungen kommt, bleibt uns ein Rätsel. Deshalb können wir nicht anders und ziehen in der Gesamtnote einen halben Punkt ab. Schade...

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.