> Diese Seite drucken <

  

Saturday Night Fever

25th Anniversary Edition

  

Getestet von Christian Bartsch

Email: cb@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 16.10.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 04.10.2002
   
Deutscher Titel: Nur Samstag Nacht
Originaltitel: Saturday Night Fever
Land / Jahr: USA 1977
     
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (neu synchronisiert) und Englisch Dolby Digital 5.1, Deutsch Dolby Digital 2.0 mono (restaurierte Originalsynchronisation)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 21
Laufzeit: 114
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
          
Inhalt:

Tony Manero ist der Star der Disco. Doch hinter der glamourösen Fassade von Samstag Nacht verbirgt sich eine zerbrechliche Person auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Zwischen Drogen und schnellen Nummern im Auto macht sich der Farbenverkäufer auf die Suche nach einer Antwort.

       
Besonderheiten:

Zu diesem Titel hat Paramount wieder ein paar Extras springen lassen. Vorneweg ist der Kommentar von Regisseur John Badham zu nennen, der einen entspannt durch den Film führt und dabei berichtet, wie hektisch es bei den Dreharbeiten zuging.

Wer ein wenig mehr Hintergrundinformation sucht, der wird sicher auch in dem vom Musiksnder VH1 produzierten Special „Behind The Music“ fündig. Dabei kommen u.a. sämtliche Stars retrospektiv zu Wort und auch andere Stimmen, wie z.B. Filmkritiker Roger Ebert, werden gehört. Mit einer Laufzeit von 30 Minuten ist dieses Extra nicht nur länger als die meisten PR-Clips sondern auch noch richtig informativ.

Letztlich gibt es noch drei entfallene Szenen, zu denen auf Wunsch deutsche Untertitel verfügbar sind.

Damit sprengt Paramount zwar nicht den Rahmen des Möglichen, liefert aber wirklich eine interessante Mischung ab. Dass die Verpackung darüber hinaus auf speziell reflektierendem Papier gedruckt ist und damit eine wahre Augenweide ist, soll hier nicht unerwähnt bleiben.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Das Menü ist in den schrillsten 70er Disco-Farben ausgefallen und sogar animiert. Leider gilt das nur für das Hauptmenü - alle weiteren Seiten müssen leider nur mit einem Standbild auskommen.

Dennoch - das Design ist gelungen und schürt die Erwartungen auf den Film.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild macht einen gemischten Eindruck. Nun darf man von einem rund 25 Jahre alten Master sicher keine Referenzwerte erwarten – aber der erste Eindruck ist dann auch wesentlich schlechter als das, was man den ganzen Film über geboten bekommt.

Zunächst fällt eine recht kräftige Körnung des Bildmaterials auf, die allerdings das einzige Manko ist. Etwas nörgeln könnte man noch über den Kontrast, aber bei einem Film diesen Alters der dazu noch fast ständig im Dämmerlicht spielt und weiterhin eigentliche eine Low-Budget Produktion ist, fällt dies wohl nicht so sehr ins Gewicht.

Sehr positiv zu bemerken ist die Sorgfalt, mit der Paramount anscheinend an diesen Titel herangegangen ist. Das Bild wurde von fast alle Verunreinigungen befreit, nur sehr selten sieht man noch etwas aufblitzen. Die Schärfe ist brauchbar, wird aber von einem wohl eingesetzten Rauschfilter ein wenig gedämpft. Die teilweise sehr kräftigen Farben werden gut wiedergegeben und verschmieren (außer bei der Titelsequenz) nicht, wie man dies öfter bei älteren Produktionen bemerken kann. Die Kompression erlaubt sich keinen Patzer – Artefakte sind also bei dieser DVD ein Fremdwort. Paramount liefert somit eine gelungene Bildumsetzung dieses Kult-Titels ab.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Was wäre „Saturday Night Fever“ ohne die schon legendäre Musik der drei Brüder mit der Fistelstimme (nicht böse gemeint) – den Bee Gees?! Richtig – wahrscheinlich langweilig und fad. Wo sonst meist nur die Originalfassung auf 5.1 aufgepustet wird, hat Paramount das „Rundum-Glücklich-Paket“ geschnürt. Nicht nur der englische Ton wurde grundlegend überarbeitet – auch die deutsche Fassung liegt auf der DVD in 5.1 vor. Dabei handelt es sich allerdings um eine komplette Neusynchronisation. Wohlwissend, dass so einige Nostalgiker natürlich mit der (sehr guten) neuen Fassung nichts anzufangen wissen, liegt auch die originale Mono-Spur in restaurierter Form vor.

Nun liegt die Qual der Wahl also beim Zuschauer. Wer lieber das Original hören möchte, muss sich halt mit Sound von vorne begnügen. Wer die neue Mischung nimmt, der wird seinen Ohren kaum trauen. Nicht nur dass man von der neuen Fassung inhaltlich richtig positiv überrascht ist (Travolta hat natürlich seine bekannte Synchronstimme), auch der Raumklang ist für einen solchen Titel einfach bombastisch. Damit muss sich die deutsche Fassung nicht hinter dem englischen Original verstecken, im Gegenteil: sie klingt sogar aufgrund der neu aufgenommenen Stimmen eine ganze Ecke frischer. Besser wird dieser Film wohl nie klingen – Paramount hat ganze Arbeit geleistet!

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Was soll man sagen? Gut 25 Jahre nach der Veröffentlichung klingt der Film besser als jemals zuvor. Die Extras sind liebevoll ausgewählt, die Verpackung ist eine Augenweide. Und einmal Hand aufs Herz: wo bekommt man schon den Oirignalton und eine tolle Neusynchronisation auf einer DVD? Wer dazu noch den günstigen Straßenpreis von nur rund 20 Euro bedenkt, der ist eigentlich schon fast genötigt, diese Scheibe mit nach Hause zu nehmen. Endlich auf DVD – und das in richtig guter Qualität. Danke, Paramount!

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.