> Diese Seite drucken <

  

Half Past Dead

  

Getestet von Florian Kriegel

Email: fk@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 20.08.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 04.03.2003
   
Deutscher Titel: Halbtot
Originaltitel: Half Past Dead
Land / Jahr: USA 2002
     
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch, Französisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja, Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 28
Laufzeit: 98
TV Norm: NTSC
FSK: keine FSK Freigabe, sondern PG-13
Regional Code: Code 1
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Columbia Tristar Home Entertainment
          
Inhalt:

Das einzigartige Gefängnis Alcatraz hat wieder seine Pforten geöffnet und ist wieder in Betrieb. Unter vielen Inhaftierten sitzt auch ein Gefangener, der als einziger noch den Verbleib von 200 Millionen Dollar in Form von Gold kennt. Das einzige Problem: Er ist zum Tode verurteilt und soll auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet werden. Doch einige entschlossene Kriminelle wollen das Wissen mit dem Verurteilten teilen und dafür ist ihnen jedes Mittel recht, sogar der Mord an einer Richterin des Obersten Gerichtshofs.
Allerdings haben sie ihre Rechnung nicht mit dem FBI gemacht, die einen Undercover-Agenten nach Alcatraz infiltriert haben, der die Geschichte regeln soll. Mit viel Überredungskunst und viel Schlagkraft versucht er mit Hilfe anderer Gefangener das Schlimmste zu verhindern...

       
Besonderheiten:

Leider können auch die Extrafeatures der "Half Past Dead"-DVD nicht sonderlich zusagen, da einfach zu wenig geboten wird.
Neben einem Audiokommentar von Regisseur Don Michael Paul gibt es noch ein, mit rund zwölf Minuten zu kurz geratenes, Making Of, das sehr oberflächlich bleibt und mehr stupide Werbung für den Film darstellt, als dem Zuschauer Hintergrundinfos zum Actionfilm zu verraten.
Die Deleted Scenes-Abteilung ist mit drei Szenen auch sehr schwach ausgefallen. Vier Trailer runden die nur ausreichende Extraausstattung ab.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü passt zwar vom Design her zum Film, kann aber aufgrund fehlender Animationen nicht sonderlich gefallen. Es wurden wirklich keinerlei bewegte Bilder spendiert, sodass den Betrachter nur langweilige Standbilder erwarten. Immerhin spielt im Hintergrund eine fetzige Musik, aber die allein bringt keine gute Wertung. Außerdem hat man an eine anamorphe Codierung gedacht.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Das Bild von "Half Past Dead" kann leider nicht wirklich überzeugen, auch wenn der Transfer immer wieder gute Ansätze zeigt. Trotzdem überwiegen die eher durchschnittlichen Anteile des Bildes und so muss der Titel dann mit einer befriedigenden Benotung zufrieden sein.

Schon recht früh kann man erkennen, dass der Schwarzwert nicht sonderlich passend ist, da es eher nach Dunkelgrau als Schwarz aussieht. Der Kontrast ist leider des öfteren nicht ausgewogen und lässt das Bild immer wieder etwas zu hell wirken. Die Schärfe ist meist gut, doch tendiert das anamorpge Bild immer wieder zu einem leicht weichen Niveau. Auffällig ist die für einen neuen Film schwache Kompression, die aufgrund einer niedrigen Bitrate von gerade mal ca. 3,3 Mbps immer wieder Blockrauschen und leichte Artefaktbildung erkennen lässt.

Die Farbgebung ist auch ok, zeigt aber gelegentlich ein zu blasses Auftreten. Insgesamt ist das Bild noch als "befriedigend" zu bezeichnen, aber die Mängel überwiegen leider, sodass die guten Ansätze kaum berücksichtigt werden können.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Tontechnisch bietet "Half Past Dead" Standardkost, zumindest was das Actiongenre angeht. Auch in diesem Bereich sind noch bessere Versuche zu erkennen, zumindest vom Sound her einen netten Film zu präsentieren, doch wirkt das Ergebnis nicht konsequent genug.

Gut platziert ist die teils rockige, teils rappige Filmmusik, die sich meist auf die komplette Kulisse verteilt und tatkräftige Unterstützung vom Subwoofer bekommt. Leider wird der Bass ansonsten eher spärlich genutzt, denn die Explosionen hätten ein wenig mehr tiefe Frequenzen vertragen. Umgebungsgeräusche werden stets realistisch und räumlich wiedergegeben und die vielen Schiessereien und Explosionen können ebenfalls zufriedenstellen.

Die insgesamt zahlreichen Effekte sind zwar gut, hätten aber mehr Dynamik und Druck vertragen. Dennoch wird der Ton dem Genre gerecht.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Um es kurz zu machen: Der Film ist wirklich nur mittelmäßig und kann sich von den vielen Konkurrenten in keinster Weise distanzieren. Allerdings spielt Seagal mit und so werden sicher einige Fans auch bei dieser DVD zugreifen, die technisch solide ist, vom Bild her aber ein wenig enttäuscht.
Aufgrund des schwachen Einspielergebnisses konnte man hier keine toll ausgestattete Edition erwarten. Für Actionsfans ist sie aber einen Blick wert.
Wer genau hinsieht wird in "Halbtot", so der deutsche Titel, einige deutsche Schauspieler in Nebenrollen sehen. Darunter eine Schauspieleren der "Roten Meile" (Sat.1-Serie) oder die ehemalige Glücksrad-Dame.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.