> Diese Seite drucken <

  

Scheiden ist süß

Serving Sara

  

Getestet von Guido Wagner

Email: gw@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 04.02.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 24.11.2003
   
Deutscher Titel: Scheiden ist süß
Originaltitel: Serving Sara
Land / Jahr: USA/D 2002
     
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: unbekannt, da Pressemuster
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 20
Laufzeit: 97
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Ufa Home Entertainment
          
Inhalt:

Joe Tyler (Matthew Perry) hat in seinem Beruf eigentlich nur eine Aufgabe: Er muss gerichtliche Verfügungen persönlich überbringen. Dass die betreffenden Personen davon nicht immer so begeistert sind, macht diesen Job nicht sehr angenehm, und dass sein Kollege ihm immer in die Quere kommt, macht die Aufgabe auch nicht leichter. Als er jedoch der attraktiven Sara Moore (Elizabeth Hurley) die Scheidungspapiere überreicht, dreht diese den Spieß um und engagiert Joe kurzerhand selbst...

       
Besonderheiten:

Art und Umfang der Extras erscheinen auf den ersten Blick recht üppig und umfangreich. Immerhin haben sie zusammengerechnet eine Laufzeit von knapp 41 Minuten, wobei das Making Of mit über 20 Minuten den Löwenanteil hat. Leider hat man sich bei der Lokalisierung ins Deutsche nicht gerade viel Mühe gegeben. Abgesehen vom deutschen Kinotrailer und den Texttafeln bei Cast & Crew liegen die Specials ausnahmslos in der englischen Originalfassung vor und sind weder synchronisiert noch deutsch untertitelt. Nicht englischsprachige Käufer bleiben somit außen vor. Neben dem schon erwähnten Kinotrailer und dem Making Of, welches sich eher mit den Schauspielern und nicht so sehr mit dem Film beschäftigt, gibt es noch die Punkte "Entfallene Szenen", "Erweiterte Szenen", an deren Bezeichnung man direkt sehen kann um was es sich handelt, und "Goofs". Hier hätte man besser den Begriff Outtakes verwendet. Außerdem gibt es noch "Cast & Crew", welches uns zusätzliche Infos und Interviews zu den beiden Hauptdarstellern und dem Regisseur liefert und immerhin acht Werbetrailer.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Für die Menüs hat man sich konsequent am Coverdesign orientiert. Alles wirkt aus einem Guss, auch wenn es dem einen oder anderen vielleicht ein wenig schrill erscheinen mag. Abgesehen von den Menüwechseln und einigen Untermenüs des Bonusmaterials findet man überall Animationen, Hintergrundmusik und Sounds aus dem Film. Für die optische Gestaltung wurden kurze Clips mit einfachen Computeranimationen ähnlich einer Collage zusammengestellt. Leider fällt es bei dem ganzen Getümmel auf dem Bildschirm manchmal etwas schwer, den Marker auf den ersten Blick zu finden. Ansonsten fällt die Orientierung in den gut gegliederten Menüs recht einfach und dürfte niemanden vor allzu große Probleme stellen. So ganz fehlerfrei ist aber auch dieses Menü nicht geworden. Leider wird es uns im 4:3 Format präsentiert, was nicht zu dem des Filmes passt.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Hauptkritikpunkt an der Bildqualität ist die nur mittelmäßige Schärfe. Auch wenn sie recht schwankend ist, so richtig überzeugen kann sie eigentlich fast nie. Ansonsten gibt sich das Bild eher unauffällig. Der Kontrast ist ordentlich und die Farbwiedergabe ist ebenfalls gelungen. Nur in sehr seltenen Augenblicken hat man das Gefühl, dass die Gesichter eine Nuance zu rötlich sind, was aber kaum ins Gewicht fällt. Da sind schon die ab und an auftretenden leichten Nachzieheffekte auffälliger. Unter dem Strich bleibt ein recht durchwachsenes Bild mit einigen Fehlern, die eine bessere Bewertung verhindern.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Der Film ist hauptsächlich durch seine Dialoge geprägt, auch wenn er einige Actionelemente hat. Es gibt eigentlich keine Szene, in der der Ton den gestellten Anforderungen nicht gerecht wird. Die gute Dynamik trägt dazu einen erheblichen Teil bei. In den ruhigeren Abschnitten werden die Stimmen recht gut wiedergegeben, in den lauteren kracht es dann aber umso schöner. Leider werden die hinteren Boxen über weite Strecken nur für die Musik genutzt und nur in den besagten lauten Szenen für Effekte verwendet. Hier hätte man etwas mehr am Ton feilen können, damit öfter mal auch Umgebungsgeräusche eingebracht werden.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Diese locker leichte Komödie hätte schon eine bessere Umsetzung verdient. Dabei sind es eher die vielen kleinen Mängel, die die Noten nach unten ziehen. Hierbei ist die lieblose Lokalisierung der Extras jedoch besonders hervorzuheben. Bei einer DVD, die für den deutschen Markt produziert wird, erwarten wir zumindest deutsche Untertitel. Auf der technischen Seite wird eigentlich nur Mittelmaß geboten, auch wenn der Ton hierbei positiv aus dem Rahmen fällt.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.