> Diese Seite drucken <

  

Bad Boys II

  

Getestet von Stefan Paulmayer

Email: sp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 19.12.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 09.12.2003
   
Deutscher Titel: Bad Boys II
Originaltitel: Bad Boys II
Land / Jahr: USA 2003
     
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch, Französisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Zettelchen mit Kapitelübersicht
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 28
Laufzeit: 147
TV Norm: NTSC
FSK: keine FSK Freigabe, sondern R
Regional Code: Code 1
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Columbia Tristar Home Entertainment
          
Inhalt:

Die Drogenfahnder Mike Lowrey und Marcus Burnett übernehmen als Mitglieder einer Rauschgift-Sondereinheit des Miami Police Departments den Auftrag, die größte bisher entdeckte Lieferung von Ecstasy nach Miami zu unterbinden. Ihre Untersuchungen führen sie auf die Spur einer weitreichenden Verschwörung, in die ein gefährlicher Gangsterboss verwickelt ist. Dessen Ambitionen, den Drogenhandel in der Stadt unter seine Kontrolle zu bringen, haben bereits einen blutigen Krieg in der Unterwelt entfacht.

Das freundschaftliche Arbeitsverhältnis von Mike und Marcus wird dabei überraschend auf eine schwere Probe gestellt, als sich Mike für Marcus´ Schwester Syd zu interessieren beginnt. Und bevor beide nicht das Persönliche vom Professionellen trennen können, laufen die "Bad Boys" Gefahr, ihren Auftrag völlig zu vermasseln - und in Folge dessen auch noch Syds Leben aufs Spiel zu setzen.

       
Besonderheiten:

Auf den ersten Blick wirkt die Bonusausstattung enttäuschend - lediglich fünf Extras sind auf dem Cover aufgeführt und auch vom Titel her klingen sie wenig aufregend. Wirft man jedoch einen näheren Blick auf das Zusatzmaterial, wird man positiv überrascht sein, denn insgesamt finden sich doch mehr als 120 Minuten an Videoextras plus Storyboards und Auszüge aus dem Drehbuch.

- Deleted Scenes: Mit einer Laufzeit von jeweils einer halben bis einer Minute (bis auf eine Ausnahme, die knapp zwei Minuten dauert) fallen alle sieben Deleted Scenes eher kurz und dürftig aus. Bei keiner der Szenen würde man sagen, dass man sie wirklich im Film vermisst - allenfalls die "Fake Funeral"-Szene ist relativ amüsant, aber selbst für einen Film wie "Bad Boys II" zu ordninär und derb.
- Featurettes: Zwei Featurettes, zu den Themen "Stunts" und "Visual Effects" kann man sich hier ansehen. Die erste dauert knapp zehn Minuten, die zweite um die achtzehn Minuten. Inhaltlich können beide Featurettes gefallen und bieten einen guten Einblick zum jeweiligen Thema. Im Mittelpunkt der "Stunt"-Featurette stehen vor allem die Highway-Sequenz und ihre Entstehung.
- Sequence Breakdown: Sechs Szenen werden hier näher betrachtet. Man hat die Möglichkeit, sich die fertige Szene aus dem Film anzusehen. Außerdem gibt es Aufnahmen vom Set (zwischen vier und zehn Minuten), sowie Storyboard-Tafeln und Drehbuch-Auszüge zur jeweiligen Szene. Qualitativ fällt auch dieser Teil der Extras wirklich interessant aus.
- Production Diary: Hier findet den umfangreichsten Teil des Bonusmaterials. Auf 19 Teile aufgesplittet, findet man kurze Clips, die auf verschiedene Aspekte des Entstehungungsprozesses eingehen. Neben Interviews gibt es hier auch Behind-the-Scenes-Footages und Ausschnitte aus dem Film.
- Musikvideo "La-La-La" von Jay-Z.
- Trailer zu "Bad Boys", "Bad Boys 2", "Radio", "S.W.A.T." und "The Missing".

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Die Menügestaltung kommt einerseits recht edel daher, anderseits ist das Design aber recht einfach ausgefallen. Im Hintergrund des anamorph abgetasteten Menüs laufen Clips aus dem Film (auf der Bonus-DVD Teile des Bonusmaterials), in "Kopf- und Fußzeile" liegen die jeweiligen Auswahlbuttons. Auch die Übergänge, die Einleitung zum Hauptmenü und die Kapitelauswahl wurden animiert. Das gesamte Menü ist außerdem mit Ton unterlegt.

Das Doppel-Amaray-Case steckt in einem Pappschuber, der glänzend schimmernd und sehr edel wirkt.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

In letzter Zeit ist keine neue Columbia-DVD ohne irgendeinen Mangel. "Bad Boys 2" bildet hier keine Ausnahme, wenngleich die Bildqualität an sich wirklich gut gelungen ist und weit über dem Niveau von beispielsweise "xXx" oder "I Spy" liegt. Der angesprochene Mangel bezieht sich auf den Kontrast, der ein weiteres Mal sehr hart ausfällt und helle Flächen überstrahlen lässt. Außerdem stört ein wenig, dass bei dunkleren Szenen oder auch nur wenn einer der schwarzen Darsteller im Schatten steht, das Gesicht oft nicht mehr ordentlich zu erkennen ist - eben weil der Kontrast zu dunkel ausfällt.

Kleine Problemchen sind außerdem gelegentlich auftretende Treppchen-Artefakte (niedrige Bilddatenrate!), stellenweises Flimmern im Bild sowie leichtes Edge Enchancement, also Überschärfung, die zu leichten Doppelkonturen an den Kanten führt.

All das klingt jetzt vielleicht schlimm, das Endergebnis ist jedoch trotzdem noch immer sehr ansprechend. So fällt die Bildschärfe samt Detailzeichnung nicht nur für die sehr niedrige Bilddatenrate - mehr dazu später - wirklich gut bis sehr gut aus. Außerdem wirkt der Transfer durch die vollständige Rauschfreiheit sehr klar und frisch.

Ähnlich wie "Pearl Harbor" weist auch "Bad Boys 2" eine sehr kräftige und bunte Farbgestaltung auf. Im Gegensatz zu "Pearl Harbor" wirken hier die Farben jedoch nicht unnatürlich, sondern behalten weitestgehend ihre Natürlichkeit, wenn nicht gerade eine spezielle Farbgestaltung für eine bestimmte Szene anzutreffen ist.

Ganz abgesehen von der eigentlichen Bildqualität, die ja nicht so schlecht ist, muss sich Columbia ein weiteres Mal für die absolut indiskutable Bilddatenrate tadeln lassen. Für Bild und Ton stehen bei "Bad Boys 2" gerade einmal 4,95 Mbit/Sek. zur Verfügung. Zieht man die beiden Dolby Digital-Spuren und die Untertitel ab, so bleiben für das Bild gerade einmal ein bisschen über 4 Mbit/Sek. für das Bild übrig - da fährt selbst das digitale Fernsehen DVB teilweise deutlich höhere Bilddatenraten. Nun könnte man natürlich argumentieren, dass dies aufgrund der Lauflänge von 147 Minuten halt nicht anders geht - wären da nicht gute 1,6 GB freier Speicherplatz auf DVD 1 nicht genutzt worden.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Noch mehr als beim Bild, vermag die DVD vom Ton her zu gefallen. Ganz in der Tradition früherer Michael Bay-Filme wartet auch "Bad Boys II" mit einem bombastischen Soundtrack auf. Sämtliche aufgrund des actionreichen Filmgeschehens gebotenen Möglichkeiten, um digitalen Mehrkanalton auszukosten, werden hier genutzt. Der Ton ist aggressiv, dynamisch und druckvoll. Bidirektionale Surroundeffekte sind keine Ausnahme, sondern die Regel und auch ansonsten werden die Rückkanäle wirklich hervorragend ausgenutzt und in die Tonkulisse integriert. Ob nun Umgebungsgeräusche oder der Score wiedergegeben werden - "von hinten" gibt es ständig "etwas auf die Ohren". In den zahlreichen Actionsequenzen liefert der Soundtrack Referenzqualität. Ob einem nun Autos, Boote, Kugeln oder menschliche Körper um die Ohren fliegen - man fühlt sich ständig in der Mitte des Geschehens.

Leider ist nicht mehr Mark Mancini für den Score zuständig, sodass wir auf das markante "Theme" des ersten Teils verzichten müssen. Mit Trevor Rabin wurde jedoch ein annehmbarer Ersatz gefunden, der auch schon bei früheren Bruckheimer-Filmen tätig gewesen ist. So muss man beim Score keine "Extrawürstchen" fürchten, sondern bekommt die von Bruckheimer-Filmen gewohnte Soundgestaltung.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Diese DVD ist ein Hit. Ein toller Film, ein gutes Bild, ausgezeichneter Ton und eine Menge Bonusmaterial - im Grunde kann man nicht mehr verlangen. Außer vielleicht, dass Columbia bei einem Film mit Überlänge nicht unbedingt 1,7 GB auf der DVD freilässt und die Bilddatenrate auf gerade noch erträgliches Niveau herunterschraubt.

Wie auch immer, mit einer "Superbit"-DVD dürfte im nächsten Jahr sowieso zu rechnen sein. Bis dahin kann man jedoch bereits bei diesem - übrigens nicht einmal als "Special Edition" bezeichneten - 2-DVD-Set zugreifen: man wird es nicht bereuen.

       
 
Wertung:
  (gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.