> Diese Seite drucken <

  

Oliver Twist

Special Edition

  

Getestet von Kay Puppa

Email: kp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 15.11.2006
Verleihfenster: 21.06.2006
Im Handel ab: 18.09.2006
   
Deutscher Titel: Oliver Twist
Originaltitel: Oliver Twist
Land / Jahr: F 2005
     
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 18
Laufzeit: 128
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Ufa Home Entertainment
          
Inhalt:

England zu Beginn des 19. Jahrhunderts: Den Heerscharen der Armen, die die beginnende Industrialisierung hervorbringt, begegnet der Staat mit unmenschlicher Härte. Auch der neunjährige Oliver wächst unter ärmlichsten Bedingungen in einem Arbeitshaus auf. Stundenlang verrichten die Kinder stupide Tätigkeiten und werden dafür mit karger Gefängniskost entlohnt. Als Oliver es eines Tages wagt, die Aufseher um mehr Essen zu bitten, wird er zur Strafe als Lehrling an einen Leichenbestatter verkauft. Zwar gelingt ihm die Flucht nach London, doch hier ist er ganz auf sich allein gestellt. So gerät der Junge schon bald in die Fänge des Bandenchefs Fagin und seines brutalen Helfers Bill Sykes. Die beiden zwingen elternlose Kinder, als Taschendiebe für sie zu arbeiten, und auch Oliver wird von ihnen in die Tricks und Kniffe ihres Gewerbes eingewiesen. Doch dann nimmt das Schicksal des Waisenjungen eine unerwartete Wende: Als er bei einem missglückten Raubüberfall Schmiere steht, lernt er den ebenso wohlhabenden wie warmherzigen Mr. Brownlow kennen. Der nimmt Oliver bei sich zu Hause auf und glaubt schon bald, in ihm den lange vermissten Sohn seiner Nichte wieder zu erkennen. Fagin und Sykes sehen das als Chance, an Brownlows Geld zu gelangen - und beschließen, Oliver zu entführen...

       
Besonderheiten:

Das Bonusmaterial wurde sinnvollerweise komplett auf die zweite Disc ausgelagert, lediglich die für Universum typische Trailershow finden wir noch auf der Film-DVD wieder. Auf der Bonus-DVD wird das Material dann in vier Kategorien eingeteilt, "Hinter den Kulissen", "Interviews", "Trailer & TV-Spot" und "Cast & Crew".

Hinter dem ersten Punkt "Hinter den Kulissen" verbirgt sich wohl das meiste Material. So stoßen wir dort als erstes auf ein deutsches, rund zwanzig Minuten langes Making Of. Als nächstes werden dann in "Twist by Polanski" die Besonderheiten von Polanskis "Oliver Twist"-Verfilmung aufgezeigt, bevor es dann in "The Best of Twist" um Kostüme, Sets und der gleichen geht. Besonders interessant ist das Feature "The Childrens Making Of" es läuft ca. 26 Minuten und zeigt uns das Making Of noch einmal aus der Kinderperspektive, denn es wurde von den Kindern, die im Film mitspielen, gemacht. "Kidding with Oliver Twist" ist eine Art Videotagebuch des Hauptdarstellers. Unter dem Punkt Interviews finden wir Ausschnitte mit Barney Clark, Ben Kingsley und Jamie Foremann, sowie Regisseur Polanski und Drehbuchautor Ronald Harwood. Hinter dem Punkt "Cast & Crew" finden wir Filmografien von Ben Kingsley und Roman Polanski.

Insgesamt ist das Bonusmaterial sehr gut informativ, doch wer sich wirklich das gesamte Material ansieht, könnte mal wieder recht schnell gelangweilt sein, da sich immer wieder Wiederholungen einschleichen.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

"Oliver Twist" ist einer der wenigen Filme, die von Universum ein komplett bewegtes Menü spendiert bekommen und das auch noch in anamorphem Widescreen. So ist das hübsch gestalte Menü mit Filmszenen kombiniert und zur musikalischen Untermalung dieser Bilder bekommen ausgewählte Musik aus dem Film geboten. Als besonders anzumerken gilt in diesem Falle, dass sogar das Menü für die Trailer auf der ersten Disc animiert ist und somit tatsächlich jedes Menübild bewegt daher kommt. Richtig überrascht sind wir dann allerdings, als wir die Bonus-DVD einlegen, denn auch hier erwarten uns durchgängig bewegte Menübilder, auch dies ist höchst ungewöhnlich. Man merkt also wieder einmal deutlich, wieviel Wert Universum auf die Titel der "Special Edition"-Reihe legt und das soll auch angemessen belohnt werden.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Das anamorphe Cinemascopebildmaster liegt in einen sehr guten Zustand vor und ist somit frei von Defekten und Verunreinigungen. Und neben der Tatsache, dass "Oliver Twist" einen sehr ruhigen Transfer verpasst bekommen hat, fällt auch die recht hohe Datenrate positiv auf, doch gehen wir hier drauf später ein. Kommen wir zunächst zur Farbgebung. Diese ist sehr ausgeglichen, wirkt aber nur selten wirklich natürlich, Tatsache ist, dass sie sich an die dargestellten Situationen anpasst, so ist das Bild die meiste Zeit über trist und eher in gedeckten Farben gehalten. Doch in den positiven Phasen von Olivers Geschichte kommt eine wahre Farbenpracht zustande, wodurch das Bild durch diesen starken Kontrast zwischen den Paletten schon fast zu knallig wirkt. Und auch der Kontrast kann uns leicht zufrieden stellen, so ist Schwarz auch nahezu immer als solches zu erkennen und nur selten verschwinden Details im Dunkeln, genauso wenig wie helle Flächen zum Überstrahlen neigen.

Doch hat das Bild noch ein großes Manko, denn es wirkt nur selten wirklich scharf. So bekommen wir zwar in ruhigen Bildern fast schon eine wirklich gute Schärfe geboten, wandert das Auge dann jedoch in den Hintergrund finden wir wieder eine gewisse Unschärfe vor. Jedoch macht vor allem die Detailschärfe dem Bild zu schaffen, sie findet sich nur auf einem sehr geringen Niveau wieder. Dies ist besonders schade, da wir sonst so gut wie keine negativen Aspekte im Transfer feststellen konnten. Die bereits angesprochene, geringe Kompression tut das ihrige dazu, so arbeitet sie ohne auffallen und unterstützt das Bild wo es nur geht, lediglich in dunkleren Szenen fällt die Datenrate natürlich ab. Unangenehmes Bildrauschen fällt uns selten bis nie ins Auge, sodass wir dem Bild eigentlich eine bessere Wertung hätten attestieren wollen, doch dafür hätte die Schärfe deutlich besser ausfallen müssen.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Jeweils in Dolby Digital 5.1 schafften es der englische Originalton und die deutsche Synchronisation auf die DVD. Beide unterscheiden sich nicht groß. Die Stimmen sind gut verständlich. Generell kann man hier schon von einer schönen Klangfarbe sprechen, so sind in beide Fassungen die Tieftöne kräftig und satt und auch die Höhen werden korrekt und nicht zu scharf wiedergegeben. Was die Surroundeffekte angeht muss das audiophyle Herz jedoch einige Abstriche machen, denn wirklich viel gibt der Film nicht her, was man an Effekten umsetzten könnte. Dafür hüllt uns der wunderbare Score von Rachel Portman über alle Lautsprecher ein und in den Außenszenen bekommen wir auch Umgebungsgeräusche geboten, was die Atmosphäre noch zusätzlich stützt.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Gibt man den Titel "Oliver Twist" in die IMDB ein, so bekommen wir 23 Filme als Ergebnis, 23 verschiedene Interpretationen von Dickens Geschichte. Warum sollten wir uns gerade die 23. Fassung ansehen? Was bewegte Polanski wirklich als er sich für "Oliver Twist" entschieden hat? Vielleicht wollte er wirklich nur einen Film machen, den seine Kinder sehen können und Kinder interessant finden, wer weiß das schon so genau? Sicher ist nur das Polanski eine neue, eindrucksvolle und realistisch wirkende Interpretation dieses Werkes abliefert, die es sich lohnt anzuschauen. Und auch wenn die DVD technisch nicht unbedingt das Nonplusultra ist, so ist sich doch mit ihrem Ergebnis mehr als zufrieden stellend und steht einem Genuss dieses Werkes nicht im Wege.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.