> Diese Seite drucken <

  

Napola - Elite für den Führer

  

Getestet von Stefan Paulmayer

Email: sp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 16.09.2005
Verleihfenster: 14.07.2005
Im Handel ab: 25.08.2005
   
Deutscher Titel: Napola - Elite für den Führer
Originaltitel: Napola - Elite für den Führer
Land / Jahr: D 2004
     
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 6-seitig, mit Filmografien und Kapitelübersicht
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 22
Laufzeit: 110
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Highlight Video
          
Inhalt:

Deutschland 1942. Das Hitler-Regime ist auf dem Höhepunkt seiner politischen und militärischen Macht. Der 17-jährige Friedrich Weimer ist ein außergewöhnlich talentierter Boxer, was ihm die Türen zum Eliteinternat "Napola" öffnet. Er sieht dort die große Chance, sich aus den Klassenschranken zu befreien.

Zunächst ist er auch begeistert von den dort gebotenen Möglichkeiten. Doch als er den sensiblen Albrecht Stein und dessen ebenso analytische wie pazifistische Denkweise kennen lernt, keimen Zweifel an des Führers Herrlichkeit.

       
Besonderheiten:

- Vorwort von David Gansel beim Einlegen der DVD
- Audiokommentar von David Gansel
- Videotagebuch: 37 Minuten lang lässt uns David Gansel einen Blick hinter die Kulissen der Dreharbeiten seines Filmes werfen. Von der Locationsuche bis hin zu den Dreharbeiten können wir somit die Genese des Filmes recht gut verfolgen. Inhaltlich ein sehr interessantes Extra.
- Deleted Scenes mit optionalem Audiokommentar: Insgesamt finden wir acht gelöscht Szenen vor, die allesamt im Letterbox-Format vorliegen.
- Interviews: Sechs eher kurze Interviews mit Cast und Crew - mit einer Lauflänge zwischen einer und drei Minuten - werden hier geboten. Wie so oft, könnten die Interviews durchaus länger und ausführlicher ausfallen.
- Storyboard-/ Fertiger Film-Vergleich im Splitscreen-Modus
- Die Hintergründe auf Texttafeln
- Darstellerinfos auf Texttafeln
- Der besondere Filmtipp ("Der Untergang")
- Trailershow zu anderen Titeln aus dem Highlight-Programm.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Bevor wir ins Menü gelangen, begrüßt uns der Regisseur persönlich und gibt einen kurzen Ausblick auf die DVD. Nach dieser Einleitung – die man natürlich auch überspringen kann – gelangen wir ins Hauptmenü, das in Buchform aufgemacht ist und wie die Untermenüs mit Animation glänzen kann. Ausschnitte aus dem Film in Clipform laufen dabei jeweils auf einer Seite des Buches. Wie schon erwähnt, wurden auch fast sämtliche Untermenüs schön gestaltet und mit Ton unterlegt. Dafür, dass es sich bei "Napola" um keine Premium Edition handelt, hat sich Highlight beim Menü richtig Mühe gegeben. Natürlich wurde das Menü auch anamorph abgetastet.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Der Transfer von "Napola" gehört sicher nicht zu den schlechtesten, die wir von Highlight Video schon gesehen haben. In der Tat, er ist sogar recht gut. Für die Höchstnote reicht es trotzdem nicht - aus mehreren Gründen. So fällt zum Beispiel der Kontrast für unseren Geschmack zu steil aus. Er überstrahlt teilweise, andererseits ist er stellenweise recht dunkel und wirkt fast "grimmig", was aber durchaus zum Film passt und daher Stilmittel sein dürfte.

Doch auch bei der Schärfe holt die DVD nicht alles aus den technischen Möglichkeiten heraus. Das Bild erscheint zu glatt, zu wenig detailreich. Strukturen etc. wirken nicht wirklich fein gezeichnet, wobei das Bild aber zum Glück nie wirklich unscharf erscheint. Aber über "Gut" kommt das Schärfeverhalten einfach nicht hinaus.

Die Farben werden stets kräftig abgebildet und wirken oft natürlich. Nur stellenweise finden wir Veränderungen der Farbdarstellung vor, die jedoch wiederum mit Stilmitteln zu erklären sind.

Das Bild wirkt überdies sehr klar und sauber, Rauschen macht sich praktisch keines bemerkbar.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

"Napola" bietet als eher ruhig angelegter Film natürlich keine so großen Möglichkeiten für herausragenden Mehrkanalton wie z.B. der von uns unlängst getestete "Hostage". Dennoch haben die Macher das Beste daraus gemacht und erfreuen uns mit einem durchaus gut abgemischten Dolby Digital 5.1-Track. Die Musik breitet sich gut im Raum aus und wird regelmäßig über alle Kanäle wiedergegeben. Dazu kommt der konsequente Einsatz von Umgebungsgeräuschen auf den hinteren Kanälen, der ebenfalls sehr zur Räumlichkeit des Tons beiträgt. In einigen dramatischen Szenen dreht der Ton noch eine Spur auf und präsentiert dann wirklich gute bis sehr gute Ergebnisse. Alles in allem kann der Käufer mit dem Gebotenen aber absolut zufrieden sein.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

"Napola" zählt wahrscheinlich nicht zur leichten Abendunterhaltung, dennoch kann man mit der DVD einen durchaus ansprechenden Abend verbringen. Der Film zeichnet ein Kapitel in der Geschichte des dritten Reichs bzw. - aufgrund der Laufzeit natürlich nur - einen Blick in ein solches Kapitel. Tom Schilling gehört nicht erst seit diesem Film zu den gefragten und vor allem auch begabten Jungschauspielern, von denen Deutschland zum Glück einige zu bieten hat. Wie so viele Filme über die dunkelsten Jahre Deutschlands wirft auch "Napola" unbewusst die Frage an einen selbst (während man den Film ansieht) auf, wie man sich wohl selbst verhalten hätte. Sicher nicht alle Zuseher werden am Ende wohl sagen können, dass für sie eine Schule wie Napola keine Anziehung ausgeübt hätte...

Highlight Video liefert eine angemessene DVD, die neben gutem Bonusmaterial auch mit einer guten Technik gefallen kann. Dass der Erstverkaufspreis unter 18 Euro gelegen hat, macht die Empfehlung für diese DVD nur umso leichter.

       
 
Wertung:
  (gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.