> Diese Seite drucken <

  

Saw

  

Getestet von Christian Bartsch

Email: cbp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 20.02.2008
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 08.02.2008
   
Deutscher Titel: Saw
Originaltitel: Saw
Land / Jahr: USA 2004
     
Bildformat: 1,85:1 Widescreen
Tonformat: Deutsch (DTS 6.1 ES (discrete)), Deutsch (DTS-HD 7.1), Englisch (DTS 6.1 ES (discrete)), Englisch (DTS-HD 7.1), Kommentar (linear PCM 2.0 Surround), Kommentar (linear PCM 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Elite HD-DVD-Case (rot)
Kapitel: 18
Laufzeit: 103
TV Norm: 1080p VC-1
FSK: keine Jugendfreigabe
Regional Code: Code 2
Disk Typ: HD-DVD 30 / Dual Layer
Anbieter: Kinowelt Home Entertainment
          
Inhalt:

Zwei Männer, die sich nie zuvor gesehen haben, wachen plötzlich auf: angekettet in jeweils zwei gegenüber liegenden Ecken eines Raumes. In der Mitte liegt ein dritter Mann - mit zerschossenem Gesicht. In der Hand hält dieser ein Diktiergerät. In ihren Hosentaschen finden die beiden für das Gerät passende Kassetten. Wer immer die beiden hier eingesperrt hat - er plant ein perverses Spiel. Einer der beiden muss den anderen bis 18 Uhr töten, sonst droht der Unbekannte, werde seine Familie von ihm umgebracht werden...

       
Fazit:

"Es kommt der Tag, da will die Säge sägen..." - Mit "Saw" wurde seinerzeit Adolf Winkelmann´s Statement zu "Jede Menge Kohle" filmische Wirklichkeit. Zugegeben, Filme mit Sägen gab es schon zu genüge, aber "Saw" gehört in jede Kategorie Film, die man zu Recht einzigartig nennen kann. "Saw" ist kein Spaß-Film, "Saw" ist bitter, ernst und wirft so ziemlich jede Hoffnung auf ein gutes Ende bereits in den ersten Minuten über Bord. Obgleich die grafische Gewalt milder ist, als in den Nachfolgern (von denen einer in Deutschland gar nur gekürzt veröffentlicht werden konnte und mittlerweile indiziert ist), trifft der Film den Zuschauer genau da, wo es weh tut. Die Hoffnung stirbt zuletzt, sagt man. Bei "Saw" geht das schneller und mit nur wenigen Effekten.

Im Paket enthalten ist der amerikanische Director´s Cut, den man so nennen muss, weil Kinowelt bereits in der Collector´s Edition eine Filmfassung unter der dieser Bezeichnung anbot, es sich dabei aber eben nicht um den endgültigen "Director´s Cut" des Regisseurs handelte. Wer das nicht versteht, hat die volle Sympathie der Redaktion auf seiner Seite. Faktisch ist der hier gezeigte Cut die brutalste Fassung, die im Vergleich zum europäischen DC ein paar andere Einstellungen auslässt und eine vernünftige Abspannmusik präsentiert.

Wer sowieso HD abspielen kann, bekommt hier eine rundum gelungene Ausgabe des Films, die man sich guten Gewissens ins Regal stellen kann. Wer den Film in seinen zig Auflagen schon hat, sollte sich überlegen, ob der diesen Titel in HD sehen möchte. Sichtbar ist der Unterschied in jedem Fall.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.