> Diese Seite drucken <

  

Hard Luck

  

Getestet von Kay Puppa

Email: kp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 07.02.2007
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 12.12.2006
   
Deutscher Titel: Hard Luck
Originaltitel: Hard Luck
Land / Jahr: USA 2006
     
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 24
Laufzeit: 97
TV Norm: PAL
FSK: keine Jugendfreigabe
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Sony Pictures Home Entertainment
          
Inhalt:

Wesley Snipes ist "Lucky", ein berüchtigter ehemaliger Knastbruder, dessen Weg in ein rechtschaffenes Leben einige sehr unglückliche Wendungen nimmt. Trotz größter Bedenken erklärt er sich dazu bereit, an der Geburtstagsfeier eines Gangsters teilzunehmen. Die Party erweist sich als Falle, die Lucky in ein gefährliches Katz- und Maus-Spiel zwischen dem Kriminellen und einer Gruppe korrupter Cops verwickelt. Plötzlich hat Lucky eine Million Dollar gestohlen, eine temperamentvolle Pole-Dancerin entführt und befindet sich auf einem explosiven und bizarren Kollisionskurs mit der Polizei, diversen Auftragsmördern und zwei sadistischen Serienkillern!

       
Besonderheiten:

Überraschung: Direct-2-DVD Produktionen haben selten umfangreiches Bonusmaterial. Bei "Hard Luck" wird uns immerhin ein wenig geboten. So finden wir hinter dem Menüpunkt Extras zunächst den Clip "Hinter den Kulissen von Hard Luck mit Mario van Peebles". Hinter diesem langen Titel versteckt sich ein interessantes kleines Making Of, das ungefähr zwanzig Minuten lang ist und mit Interviews und Hinter den Kulissen-Material gefüllt ist. Obendrauf kommen dann immerhin noch sieben geschnittene Szenen.

Abgerundet wird das Programm von einigen Trailern aus dem Sony Pictures Katalog. Dies ist zwar wahrlich nicht sehr viel, doch reißt das Making Of einiges raus.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü wirkt einfach gesagt "billig" und das liegt nicht zuletzt am Design. Klar handelt es sich bei diesem Action-Kracher um eine Direct-2-DVD Produktion, doch kann man sich auch bei Stillframes wenigstens etwas Mühe geben oder für eine musikalische Unterlegung sorgen.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft)
     
Bildtest:

Das Bildmaster von "Hard Luck" ist einem anständigen Zustand, so fallen uns weder Defekte noch Verunreinigungen ins Auge, so wie wir es von einer aktuellen Produktion erwarten. Auch die Farbgebung kann locker als gut bezeichnet werden, zwar wird hier oft mit Farbfiltern gearbeitet, doch die stören nicht, passen sich lediglich der Atmosphäre an. Der Kontrast wirkt gut, er liefert uns ein solides Schwarz und helle Flächen neigen nie zum Überstrahlen.

Auch Bildrauschen können wir dem Bild nicht negativ anrechnen. Zwar gibt es durchaus Einstellungen, die stark verrauscht wirken, jedoch wurde hier das Bild mithilfe eines Filters entfremdet. Negativ fällt uns lediglich die Schärfe auf, die immer wieder stark abfällt. So haben wir nur sehr selten das Gefühl ein gutes, scharfes Bild zu sehen. Gerade in Bewegungen fällt das Bild noch mehr ins Weiche ab, dies hat auch noch einige Nachzieheffekte zur Folge. Die Kompression arbeitet weitestgehend unbemerkt, nur selten kommt es zur Flächenbildung. Doch fällt sie in den häufig sehr schnellen Übergängen immer wieder auf.

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Vom tonalen Erlebnis sind wir wiederum positiv überrascht. So sind wir es eigentlich gewohnt, bei derartigen Produktionen, einen eher frontlastigen Mix präsentiert zu bekommen. "Hard Luck" hingegen belehrt uns eines deutlich Besseren. Die einzig wirkliche Schwäche finden wir im Bereich der Sprachausgabe wieder. Hier handelt es sich allerdings mehr um ein qualitatives Problem, als eines das den Mix betrifft, denn dieser ist nur an wenigen Stellen inhomogen. Des Öfteren kommt es jedoch vor, dass Stimmen nicht natürlich, also blechern oder zu dumpf wirken.

Dafür bekommen wir allerdings einen Surroundmix geboten, der schon fast an erste Güte grenzt. Denn hier wird nicht ein punktueller Surroundmix mit wohlplatzierten Effekten aus dem Rear-Bereich geboten, vielmehr bekommen wir hier einen schöne Palette aus Splitsurroundeffekten und Umgebungsgeräuschen präsentiert. Das äußert sich so, dass besonders der Rear-Bereich lebensecht und somit natürlicher als gewohnt wirkt. Auch die Lautstärkeabmischung zwischen Front und Rear ist hier deutlich ausgewogener, als bei anderen Titeln.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Mit "Hard Luck" bietet uns "New Jack City" Regisseur Mario van Peebles solide Direct-2-DVD Action, die auf jeden Fall zu unterhalten weiß. Vor allem Fans von "New Jack City" sollten hier auf ihre Kosten kommen, sind doch einige bekannte Gesichter wieder zu erkennen. Doch technisch kann der Genremix aus "Serienkiller"- und "Gangster"-Film nur bedingt überzeugen. Kommen wir noch beim Ton mit einer guten Wertung hin, reicht es in den anderen Kategorien maximal für ein befriedigendes Ergebnis, dies wirkt sich natürlich auch auf die Gesamtwertung aus. Doch wer wert auf gute unterhaltsame Action legt, kommt zumindest beim Gang durch die Videothek nicht an "Hard Luck" vorbei.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.