> Diese Seite drucken <

  

Farscape: The Peacekeeper Wars

  

Getestet von Kay Puppa

Email: kp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 14.03.2007
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 08.03.2007
   
Deutscher Titel: Farscape: The Peacekeeper Wars
Originaltitel: Farscape: The Peacekeeper Wars
Land / Jahr: USA 2004
     
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround) Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Clone im Pappschuber
Kapitel: je 8
Laufzeit: 180
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer und DVD 5 / Single Layer
Anbieter: MIG Filmgroup / EuroVideo
          
Inhalt:

John Crichton, seine Geliebte Aeryn Sun und ihre Kameraden D´Argo, Chiana und Noranti glauben, dass sie die Freiheit besitzen, ihr Leben in Frieden zu leben. Fernab vom Krieg zwischen den herrschenden Rassen des Universums: den Peacekeepers und den Scarrans. Aber bald darauf finden sie heraus, dass Crichtons Wissen über Wurmlöcher der Schlüssel zum Sieg für eine der beiden Seiten ist. Während sie versuchen ein Volk zu finden, das in der Lage ist, Frieden zu bringen, werden sie gezwungen, sich mit ihren Erzfeinden Scorpius und Sikozu zu verbünden, um zu überleben. Denn der Krieg droht alle Lebewesen des Universums zu zerstören!

       
Besonderheiten:

Das Bonusmaterial wurde komplett auf die zweite Disc ausgelagert. Hier stoßen wir zum Beispiel auf das Making Of, welches ungefähr 30 Minuten läuft. Dort wird natürlich zu Beginn erst einmal den Fans ordentlich der Dank ausgesprochen, dann geht es aber schon ziemlich bald mit den Hintergrundinformationen los, bei denen größtenteils auf Eigenlob verzichtet wird. Interessant ist, dass MIG Film ein VoiceOver erstellen lies und zusätzlich den englischen Originalton anwählbar macht. Untertitel sind allerdings keine vorhanden. Gleiches wurde mit den Interviews mit Brian Henson, David Kemper und A. Prowse gemacht. Die 13 Minuten Deleted Scenes sind dann allerdings nur noch im Originalton ohne Untertitel verfügbar, genauso wie der Trailer zur Mini-Serie. Hinzu kommt noch eine kleine Slideshow mit Conceptarts und eine weitere mit Bildern vom Storyboard.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend - gut)
     
Gestaltung:

Als die deutsche Forenwelt von dieser Veröffentlichung erfuhr, war sie in heller Aufregung, noch mehr als sich das kleine und relativ unbekannte Label äußerte, Stellung bezog und begann direkt mit den Kunden zu kommunizieren. Man würde sich möglichst eng an das Design der drei Staffeln anlehnen, identisch werde es allerdings laut MIG Filmgroup nicht sein können. Nun haben wir das Resultat in der Hand und wenn wir uns das Gesamtwerk so ansehen, dann kommt die Vermutung auf, dass man sich nicht an den deutschen, sondern an den UK-Boxen orientiert hat. Denn auch der Rücken will nicht so recht zu den anderen Staffeln passen. Doch okay, hier kann man dem Label kaum einen Vorwurf machen. Peinlich ist allerdings, dass auf der DVD selbst groß "The Peacekeepers War" steht, hier hat die Endkontrolle wohl geschlafen.

Beim Material kommt dann endgültig ein ungutes Gefühl auf, Druckqualität, die man sonst nur von Ramsch-Veröffentlichungen und Bootlegs kennt. Das Papier des Covers ist derart dünn, dass es bereits beim Einscannen beschädigt wurde. Die Qualität des Schubers ist auch eher mittelmäßig. Klar, die Veröffentlichung startet extrem günstig, jedoch haben schon Labels wie Kinowelt gezeigt, was auch im LowPrice-Segment möglich ist, doch ist hier vermutlich davon auszugehen, dass die Auflage höher war. Doch kommen wir zum Menü. Dieses wirkt, nun ja, einfach zu simpel. Vor allen, wenn wir uns an die Menüs der alten Staffeln zurück erinnern. Der Hintergrund wirkt hier wie ein Wallpaper aus dem Netz, welches unscharf gemacht wurde und in welches Fenster mit Filmausschnitten gesetzt wurden. Gleiches Verfahren wurde bei der Kapitelvorschau gewählt, zwar sind die Rahmen der Fenster hier nicht identisch, jedoch macht dies das Menübild auch nicht attraktiver. Das Menübild für das Bonusmaterial wurde ebenfalls in diesem Stil gestaltet und wirkt genauso liebloser. Da hätten wir uns doch statt teurem VoiceOver für das Bonusmaterial lieber Untertitel und eine würdigere Gestaltung gewünscht. Schade.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
     
Bildtest:

Eine andere Ankündigung von der MIG Filmgroup war, dass beide Parts aufgrund der Datenrate auf jeweils eine DVD kommen. Bei der ersten DVD handelt es sich um eine DVD-5 mit einer Gesamtdatenrate von rund 5,7 Mbps, etwas weniger als ein Gigabyte bleibt auf der DVD ungenutzt. Die zweite DVD ist eine DVD-9 mit einer Gesamtdatenrate von 3,9 Mbps, hier lagert zusätzlich das Bonusmaterial, trotzdem bleiben etwas weniger als zwei Gigabyte Speicherplatz ungenutzt. Warum eigentlich? Wieso nutzt man nicht den verbleibenden Platz, wenn man schon derartige Ankündigungen macht?

Doch kommen wir zunächst zum Bild des ersten Teils. Bereits zu Beginn fällt uns ein leicht unruhiger Bildstand auf, der im späteren Verlauf des Films, durch die Bewegung nicht mehr ins Auge fällt. Allerdings ist auch das Bildmaster nicht frei von Defekten, die immer wieder während des Films aufblitzen. Die Farbgebung ist "Farscape"-typisch, allerdings im Vergleich zu den Staffeln ein wenig blasser, stellenweise wirkt das Bild sogar leicht milchig. Auch der Kontrast ist nicht gerade ideal, so wirken einige Stellen zu dunkel und besonders bei Außenaufnahmen zu hell. Auch Bildrauschen ist hier nicht fremd, durchgängig finden wir Unruhe im Bild vor. Während wir nur in sehr ruhigen Bildern eine gute Schärfe geliefert bekommen, ist sie die restliche Zeit über höchstens auf befriedigendem Niveau. So fehlt es besonders an der Tiefen- und Detailschärfe, aber auch Konturen wirken oft leicht verschwommen. Noch auffälliger präsentieren sich die Nachzieheffekte, die deutlich merkbar fast durchgängig vorhanden sind, selbst in den ruhigen Aufnahmen. Trotz der noch im Vergleich zur zweiten Disc hohen Datenrate kommt es in einigen Stellen bereits zu Blockbildung.

Die zweite DVD unterscheidet sich nicht sonderlich von der ersten. Lediglich der Bildstand ist ein wenig ruhiger. Der einzige große Unterschied liegt in der bereits erwähnten niedrigen Bitrate begründet. Denn hier kommt es immer wieder zu sehr starker Blockbildung, selbst wenn wir nur wenige Bewegungen vorfinden. Besonders in homogenen Flächen im Hintergrund fällt diese schon auf. Doch sobald viel Bewegung vorliegt, zum Beispiel wenn eine Explosion im Bild zu sehen ist, pixelt das gesamte Bild auf.

Bereits auf der ersten DVD fällt uns ein unschöner Kodierungsfehler auf. In zufälligen Abständen bleibt das Bild bzw. die DVD komplett stehen, um dann nach einem kurzen Moment fortzufahren. Auf einigen Playern scheint es stattdessen ein kurzes Schwarzbild zu geben. MIG Filmgroup hat diesen Fehler bereits zur Kenntnis genommen, doch mehr dazu im Gesamturteil.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Während der englische Originalton in Dolby Digital 5.1 vorliegt, schafft es die Synchronisation nur zu Dolby Digital 2.0 Surround. Dies lässt sich darin erklären, dass wir hier eine reine TV-Synchronisation vorliegen haben und Kabel 1 logischerweise seinerzeit auf einen teureren 5.1 Mix verzichtet hat. Doch mit ProLogic II oder ähnlichen Matrix-Programmen lässt sich aus dem Surroundton noch etwas Passables herauskitzeln.

Allerdings nicht so passabel, wie Einige vielleicht hoffen würden. Denn dem Surroundton fehlt es am nötigem Druck, gerade im Bassbereich scheint teilweise Nichts vorhanden zu sein. Besonders deutlich wird dies, wenn wir auf die englische Spur umschalten, die mit einem LFE-Kanal ausgestattet ist. Hier ist der Tieftonbereich zwar ebenfalls nicht optimal, allerdings deutlich merkbar und besser. Außerdem haben wir das Gefühl, dass der Ton deutlich zu spitz klingt, wodurch auch die Stimmen viel zu scharf sind, was wir besonders bei den "S"-Lauten merken. Wir können uns nicht an ähnliche Fehler in der TV-Ausstrahlung erinnern. Auch wirkt der Ton selbst für ProLogic II recht frontbezogen.

Der englische Ton wirkt hingegen recht ausgeglichen, die Stimmen passen sich homogen in ihre Umgebung ein und der Surroundton kann auch ohne Probleme als ein solcher bezeichnet werden. So kommen immer wieder alle Lautsprecher mit bidirektionalen Effekten zum Einsatz und auch der Subwoofer verfällt hier, wie bereits gesagt nicht in einen Tiefschlaf.

   
 
Wertung:
  (ausreichend)
       
Gesamtwertung:

"Farscape" ist eine der außer- und ungewöhnlichsten Sci-Fi-Serien der letzten Jahre. Umso trauriger ist es gewesen, als die auf fünf Staffeln ausgelegte Serie im Jahre 2002 nach der vierten Staffel eingestellt wurde, um dem US-Sender SciFi Geld für Serien wie "Stargate:SG1" zu sparen. Fans auf der ganzen Welt beschwerten sich über den Zustand, das Resultat konnten wir jetzt in diesem Test unter die Lupe nehmen. "The Peacekeeper Wars" versucht den Inhalt der fünften Staffeln in 180 Minuten wiederzugeben und so die Serie zum würdigen Abschluss zu bringen. Doch war die Absetzung nicht der einzige Schicksalsschlag den "Farscape" erleiden musste. In Deutschland war die Serie unter Fans zwar ziemlich schnell bekannt, doch verloren die TV-Ausstrahlung durch schlechte und häufig wechselnde Sendezeiten für die Zuschauer an Interesse. In Deutschland war nach der dritten Staffel Schluss, die vierte erschien nie synchronisiert und wurde nur im original Ton auf einem PayTV-Sender ausgestrahlt. Kurios, dass es die Mini-Serie als Zweiteiler ins deutsche TV schaffte und die aktuellen Verkaufszahlen der DVD-Veröffentlichung machen Hoffnung, dass sich ein TV-Sender erbarmt und die ausbleibende Staffel synchronisiert und man anschließend die Serie auch auf DVD in Deutsch komplettieren kann.

Doch kommen wir zur DVD selbst, wie bereits angesprochen wimmelt es in dieser Veröffentlichung vor Fehlern. Neben dem eher zu vernachlässigenden Rechtschreibfehler auf dem Label sprechen die fehlerhafte Kodierung und die geringe Bitrate der DVD gegen diese Veröffentlichung. Die MIG Filmgroup hat jetzt nach unseren Informationen einen Austausch eingeleitet. Weiteres entnehmt bitte unseren News.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.