> Diese Seite drucken <

  

Jacques Tati Collection - Herrliche Zeiten

  

Getestet von Florian Kriegel

Email: fk@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 28.07.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 21.06.2004
   
Deutscher Titel: Herrliche Zeiten
Originaltitel: Playtime
Land / Jahr: F 1967
     
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 mono), Französisch (Dolby Digital 2.0 mono)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 12
Laufzeit: 118
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Ufa Home Entertainment
          
Inhalt:

Tati und die Tücken der Technik: Parallel mit Monsieur Hulot fällt eine amerikanische Touristengruppe ins futuristische Paris ein, das vor lauter Stahl, Glas und Beton sein Gesicht verloren hat. Atmosphäre und Flair kommen zurück, als sich eine neuerbautes, aber völlig unzweckmäßiges Nobelrestaurant wieder in seine Bestandteile auflöst.

       
Besonderheiten:

Bei dieser DVD aus der Jacques Tati Collection gibt es leider überhaupt keine Extras.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Das komplett animierte Menü passt vom Design nicht wirklich zum Charme der Jacques Tati-Filme und wirkt durch die pastelligen Farben etwas langweilig und steril. Immerhin hat Universum die typische Filmmusik in die Menüs eingearbeitet, dennoch wirkt das Ergebnis insgesamt unstimmig. Die hellgrünen Menüs mit den eher einfach Hintergrundanimationen sind einfach nicht der Standard, den wir uns für so eine Collection wünschen.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Jacques Tatis "Herrliche Zeiten" ist der einzige Film aus der vier DVDs umfassenden Collection, der im anamorphen 16:9-Format vorliegt. Insgesamt dürfte er wohl auch die beste Qualität bieten, dennoch ist das Ergebnis etwas enttäuschend. Am 2. Januar 2003 lief eine digital restaurierte Fassung auf Arte und neue Credits im Intro lassen darauf schließen, dass auch diese als Vorlage gedient hat. Dennoch hätte das Ergebnis besser ausfallen können.

So wirken die Farben ziemlich blass und ausgewaschen, wodurch man dem Klassiker sein Alter von inzwischen 37 Jahren leider ansieht. Die Schärfe schlägt sich im Großen und Ganzen recht wacker und kommt auf ein knapp angenehmes Niveau, auch wenn man die Detail- und Gesamtschärfe nicht mit aktuellen Produktionen vergleichen kann.

Zu den nicht ganz gelungenen Eigenschaften gehört der Kontrast, der insgesamt zu hell ausgefallen ist und so das Bild etwas milchig erscheinen lässt. Das kann man vor allem am Schwarz gut erkennen, sodass hauptsächlich dunklere bzw. Nachtszenen in einem milchigen Schwarz erscheinen. Aufgrund der Restauration sind vergleichsweise wenig Defekte in Form von Kratzern zu erkennen. Insgesamt können wir das Ergebnis als durchaus befriedigend würdigen, was bei einem derart alten Film nicht unbedingt üblich ist. Wunder sollte man aber keine erwarten.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Für einen Monoton hört sich der Anfang mit der Musik erstaunlich räumlich an, aber schon bei der ersten Filmszene hört man der DVD deutlich den eingeschränkten Monoton und dem Film sein Alter an.

Die Sprachfassungen sind sehr dumpf, sodass der Zuschauer die Anlage schon sehr laut drehen muss, damit man die Dialoge einigermaßen versteht. Dabei ist die französische Originalfassung aber noch matter als die deutsche Synchronisation. Außerdem ist es bedauerlich, dass einige Stimmen erst gar nicht ins Deutsche übersetzt wurden, was man bereits zu Beginn bei dem Gespräch eines Ehepaars am Flughafen erkennen kann. Die Frau spricht Deutsch und der Mann gibt murmelnde, französische Antworten.

Leider gibt es keinerlei Untertitel, was vor allem Hörgeschädigte enttäuschen dürfte. Aber auch Normalhörende könnten bei dieser Tonqualität deutsche Untertitel gebrauchen, da sind wir uns sicher. Würde es sich um eine Stereospur handeln, hätte es eine unterdurchschnittliche Note gegeben, aber bei Monoton vergeben wir wie immer prinzipiell keine Wertung.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Leider fällt die Gesamtwertung für diese DVD schlecht aus, was aber leider nicht zu vermeiden ist. Extras gibt es bei diesem Film keine und immerhin handelt es sich um den vermutlich bekanntesten Film von Jacques Tati. Auch wenn das Bild für das Alter durchaus überzeugen kann, so spielen doch die anderen Faktoren noch eine große Rolle. Hier wurde einfach zu wenig getan, um den Fans und Interessenten eine lohnenswerte Collection anzubieten. Die restlichen DVDs der Collection schneiden technisch eher noch schlechter ab und haben bis auf insgesamt zwei Kurzfilme auch nichts zu bieten.

       
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.