> Diese Seite drucken <

  

U-Boat

  

Getestet von Guido Wagner

Email: gw@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 11.08.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 27.09.2004
   
Deutscher Titel: U-Boat
Originaltitel: In Enemy Hands
Land / Jahr: USA 2004
     
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 16
Laufzeit: 94
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Splendid Entertainment
          
Inhalt:

Die Crew der U.S.S. Swordfish unter dem Kommando von Captain Rand Sullivan und Stabsoffizier Nathan Travers ist auf der Jagd nach dem deutschen U-Boot "U-429". Doch in letzter Sekunde gelingt es Kapitän Jonas Herdt und seinem ersten Offizier Cremer, die Verfolger zu versenken. Die überlebenden amerikanischen Offiziere werden an Bord des deutschen U-Boots gebracht. Fast ohne jede Bewaffnung ist U-429 jetzt machtlos den Angriffen der US-Zerstörer ausgesetzt. Vor der amerikanischen Küste in die Enge getrieben, scheint das Ende der Deutschen, aber auch der gefangenen US-Soldaten, besiegelt. Ein gnadenloser Kampf ums Überleben beginnt...

       
Besonderheiten:

Außer einer umfangreichen Sammlung an Werbetrailern hat Splendid keinerlei Bonusmaterial beigefügt.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Das Design aller Menüs ist sehr schön und stimmungsvoll. Das Design des Covers wurde sehr schön weitergeführt. Leider wurde nur das Hauptmenü animiert und mit Musik unterlegt, so dass die Untermenüs etwas trist wirken. Dementsprechend bleiben, trotz der übersichtlichen Struktur und des guten Designs, doch einige Wünsche offen und verhindern so eine bessere Benotung.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Die Unterwasseraufnahmen von U-Booten stellen immer eine recht hohe Hürde für die Digitalisierung des Filmmaterials dar. Die fließenden Farbverläufe mit ihren dezenten Übergängen von einem blauen Farbton zum anderen neigen zu Farbabrissen. Das hat dann zur Folge, dass statt des fließenden ein stufenweiser Übergang sichtbar wird. "U-Boat" meistert diese Hürde größtenteils gut. Nur in wenigen Szenen tritt das eben geschilderte Problem auf. Allerdings ist uns häufiger eine leichte Blockbildung aufgefallen.

Bei den anderen Kriterien schneidet die DVD recht gut ab. Auch wenn die Bildschärfe nur mittelmäßig ist, so können das Kontrastverhalten und die Farbwiedergabe absolut überzeugen. So bleibt unter dem Strich ein mehr als zufrieden stellender Gesamteindruck.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Die Unterwassergefechte mit ihren detonierenden Torpedos und Wasserbomben lassen es richtig schön krachen und in den malträtierten U-Booten knirscht und pfeift es an allen Ecken und Enden. Da der Subwoofereinsatz und die Surroundeffekte durchaus gelungen sind,befindet sich der Betrachter immer mitten im Geschehen. Auch in den ruhigeren Szenen, die entweder durch das Pingen des gegnerischen Sonars oder durch die Dialoge der Crews geprägt sind, hat man das Gefühl, dabei zu sein. Wir hätten uns nur gewünscht, dass die Bässe eine Spur trockener kommen würden, und dass die Dialoge auf den verschiedenen U-Booten das gleiche Klangbild gehabt hätten. Wahrscheinlich liegt Letzteres daran, dass auf den deutschen U-Booten der O-Ton vorliegt, während die amerikanischen Crews synchronisiert wurden.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Wer nur den Film sehen will, und auf ein ausgefeiltes Menü und auf Extras verzichten kann, der macht mit dieser DVD sicherlich keinen Fehler. Bild und Ton wissen, abgesehen von einigen kleinen Macken, durchaus zu gefallen. Deshalb ist es umso trauriger, dass Splendid auf Extras verzichtet hat. Diese hätten die DVD schön abgerundet und die Note entsprechend angehoben.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.