> Diese Seite drucken <

  

Get Rich or Die Tryin´

Paramount Collection

  

Getestet von Florian Kriegel

Email: fk@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 17.07.2006
Verleihfenster: 31.05.2006
Im Handel ab: 15.06.2006
   
Deutscher Titel: Get Rich or Die Tryin´
Originaltitel: Get Rich or Die Tryin´
Land / Jahr: USA 2005
     
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Werbeflyer
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 18
Laufzeit: 112
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
          
Inhalt:

Nach einer Schießerei mit fast tödlichem Ausgang lässt Marcus sein Leben Revue passieren - vom verwaisten Straßenkind der Bronx zum Drogenhändler - um schließlich zusammen mit Ex-Häftling Bama seine Rap-Karriere zu starten...

       
Besonderheiten:

Der Umfang der Extras ist leider unbefriedigend, auch wenn das rund 30 Minuten lange Making Of, das sich hier "Porträt eines Künstlers" nennt inhaltlich überzeugen kann. Desweiteren gibt es nur einen Kinotrailer und das ist für eine neue Veröffentlichung einfach zu wenig.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü macht eigentlich gar keinen so schlechten Eindruck, doch das letztlich eher schwache Ergebnis wird wieder einmal durch die Untermenüs geprägt, die im Gegensatz zum Hauptmenü deutlich weniger zu bieten haben. Während das Hauptmenü nämlich sowohl bewegte Bilder als auch Musik zu bieten hat, fallen die Untermenüs deutlich ab, da dort nur Standbilder zum Einsatz kommen. Rein optisch ist das Design zwar gelungen, doch technisch bekommt man leider nur Durchschnitt geboten.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Über den Film kann man sicherlich streiten, doch über die Bildqualität nicht, denn diese ist wirklich gelungen. Leider ist es ja schon lange nicht mehr selbstverständlich, dass ein neuer Film automatisch auch einen dementsprechend frisch wirkenden Transfer zu bieten haben muss.

Recht früh wird aber ersichtlich, dass "Get Rich or Die Tryin´" zumindest einen guten Eindruck hinterlassen wird. Das Schärfeniveau ist hoch und lässt meist viele Details erkennen. Ebenso positiv sind die Farben, die sehr intensiv dargestellt werden, aber dennoch eine natürliche Optik haben.

Der Kontrast ist meist gut, allerdings hätten wir uns ab und zu einen kräftigeren Schwarzwert gewünscht. Neben dezentem, aber selten auftretendem Rauschen gibt es keine besonderen Auffälligkeiten. Höchstens gelegentliche Nachzieheffekte fallen ein wenig auf, diese lassen auf den Einsatz eines Rauschfilters schließen.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Trotz des sonst soundtechnisch eher ruhigen Drama-Genres hat der Film einige interessante Effekte zu bieten. Diese bestehen bei 50 Cents "Biografie" überwiegend aus Schiessereien und diversen Umgebungsgeräuschen, die immer wieder ein seit differenziertes und weites Klangbild schaffen.

Gleich zu Beginn wird außerdem die Arbeit des Subwoofers demonstriert, die beim Hip Hop beladenen Drama enorm ist und die Wohnung teilweise erbeben lässt. Sicherlich gibt es auch eine Vielzahl ruhigerer Szenen, doch immer wieder wird die gesamte Kulisse genutzt.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

"Get Rich or Die Tryin´" spaltet die Gemüter. 50 Cents Fans finden das an sein Leben grob angelehntes Werk genial und Andere wiederum halten den Film für reinen Müll. Wir denken, dass es sich durchaus um einen mittelmäßigen Gangsterstreifen handelt, der durchaus einen Kinoabend füllen kann.

Die DVD-Umsetzung ist aus technischer Sicht gelungen, allerdings hätten die Extras deutlich umfangreicher ausfallen können. Fans werden sowieso zugreifen, alle anderen sollten vielleicht lieber die Videothek vorziehen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.