> Diese Seite drucken <

  

Ocean´s Eleven

  

Getestet von Florian Kriegel

Email: fk@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 09.09.2002
Verleihfenster: 29.08.2002
Im Handel ab: 05.09.2002
   
Deutscher Titel: Ocean´s Eleven
Originaltitel: Ocean´s Eleven
Land / Jahr: USA 2001
     
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1, Dolby Surround)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: nein
Verpackung: Snapper Box
Kapitel: 35
Laufzeit: 112
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Warner Brothers Home Video
          
Inhalt:

Kaum aus dem Gefängnis entlassen, plant der elegante Gauner Danny Ocean in Las Vegas den Coup seines Lebens: Er will die drei größten Casinos der Stadt gleichzeitig ausnehmen. Dazu engagiert er die elf besten und coolsten Spezialisten der Branche, wie den Falschspieler Rusty und den Taschendieb Linus. Ihr raffinierter Plan scheint perfekt. Doch Danny hat mit dem skrupellosen Besitzer der Casinos Terry Benedict noch eine ganz private Rechnung offen. Denn Terry ist der neue Freund von Dannys Ex-Frau Tess. Und um sie zurückzuerobern, riskiert Danny alles.

       
Besonderheiten:

Insgesamt gibt es bei den Extras relativ wenig zu bewundern, aber immerhin gibt es zwei Audiokommentare zu begutachten. Einer davon ist mit den Filmemachern Steven Soderbergh und Ted Griffin. Der zweite wartet dann mit den Schauspielern auf, unter denen George Clooney aber fehlt. Des weiteren gibt es zwei relativ kurze Dokumentationen, von denen eine mit dem Titel "Hinter den Kulissen" heisst. Diese geht rund 14 Minuten und kann leider weniger gefallen, da man hauptsächlich Filmszenen, einige Interviewausschnitte und wenige Drehszenen sieht. Die zweite Dokumentation befasst sich mit der Mode der Gauner und dessen Wirkung und Rolle im Film. Dann gibt es noch den Standard-Kinotrailer und wenige DVD-ROM Extras. Insgesamt eine kaum interessante Extraausstattung, bis auf die zwei Audiokommentare.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Das anamorphe Menü wurde ansehnlich animiert und mit passender Musik unterlegt. Schon das Intro, das insgesamt rund 13 Sekunden in Anspruch nimmt, zeigt in welchem Design das eigentliche Menü gehalten sein wird. Große Überraschungen erlebt man dann auch nicht mehr. Zwar wurde noch Hauptmenü und sämtliche Übergänge animiert, allerdings müssen sich alle Untermenüs mit Standbildern zufrieden geben. Insgesamt gibt es wenig Spektakuläres zu sehen, trotzdem passt der Look sehr gut zu "Ocean´s Eleven".

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

"Ocean´s Eleven" ist eine recht neue Produktion, von der man auf DVD nur das Beste erwarten dürfte. Der Regisseur Steven Soderbergh ist aber für den Einsatz von vielen Stilmitteln bekannt, was man vor allem beim Thriller "Traffic" gut sehen kann. Auch bei dieser Gaunerkomödie kamen einige Stilmittel zum Einsatz, dir aber im Vergleich weniger auffällig sind.

Die Schärfe ist im allgemeinen gut, leider erreicht sie aber nie ein sehr gutes Niveau, sodass man das Gefühl hätte ein sehr scharfes Bild zu sehen. Der Kontrast hingegen kann nahezu in jeder Filmszene sehr gefallen, feine Details werden in dunklen Szenen kaum verschluckt. Hier hat man gute Arbeit geleistet. Die Farben sind kräftig und sehr satt, gelegentlich ist sogar ein leichtes Farbbluten zu beobachten, speziell bei starken Rottönen. Bei Minute 14 hingegen wirken die Farben im Vergleich zum restlichen Film schon etwas verblasst, was aber nicht negativ ins Gewicht fällt. Schade auch, dass ein leichtes Rauschen zu erkennen ist, das dem Bild ein leicht körniges Erscheinungsbild verpasst. Hier wäre weniger vielleicht mehr gewesen. Da Steven Soderbergh vor allem bei den Farben etwas nachgeholfen hat können wir ruhigen Gewissens ein "gut" vergeben, denn insgesamt kann man durchaus zufrieden sein mit der vorliegenden Qualität.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Hier haben wir es wieder mit einer waschechten Komödie zu tun, dir nur wenig Möglichkeiten bietet die 5.1-Kulisse sinnvoll zu nutzen. Insgesamt macht der Ton einen zu frontlastigen Eindruck, auch die Musik kommt kaum über die vorderen Boxen hinaus. Es kommt aber gelegntlich vor, dass eine erheblich bessere Dynamik geschaffen wird, z.B. beim Boxkampf oder bei den wenigen Explosionen. Für eine Komödie hat man den Ton ordentlich in Szene gesetzt, hier und da hätte man vielleicht etwas mehr herausholen können. Schlecht ist der Ton aber auf keinen Fall, zu viel sollte man aber auch nicht erwarten, da sich der Film überwiegend durch Dialoge auszeichnet.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Nun ist "Ocean´s Eleven" endlich auch als RC2 erschienen und man kann durchaus zufrieden sein. Zwar gibt es kleinere Mängel im technischen Bereich, insgesamt ist das Gebotene aber gut, bis auf den Ton, der aber aufgrund des Films selber eher unspektakulär daherkommt. Die Extras sind ein wenig enttäuschend, ein richtiges Making Of wäre sehr interessant gewesen, aber die zwei Audiokommentare dürften einige Käufer entschädigen. Der Film von Steven Soderbergh kommt sicher nicht an die Filmqualitäten eines "Traffic" heran, für einen netten Kinoabend eignet sich der Film aber allemal. Uns hat das Remake des 1960 gedrehten Films "Frankie und seine Spiessgesellen" gut gefallen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.