> Diese Seite drucken <

  

Ice Age - Extreme Cool Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

Email: fk@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 15.02.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 03.03.2005
   
Deutscher Titel: Ice Age
Originaltitel: Ice Age
Land / Jahr: USA 2002
     
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 2.0 Surround), Kommentar (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch, Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: nein
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 20
Laufzeit: 78
TV Norm: PAL
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer und DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
          
Inhalt:

Die Eiszeit. Die Welt vor 20.000 Jahren. Riesige, majestätische Tiere bevölkern den Erdball - sieht man einmal von einem Quartett gar nicht so edler Vierbeiner ab. Und das sind Manny, das verbiesterte wollige Mammut, Sid, das stinkfaule, ungehobelte Faultier, Diego, der ebenso heimtückische wie verschlagene Säbelzahntiger, und last but not least der Urzeitbewohner Scrat, eine reichlich mißratene Mischung aus Eichhörnchen und Ratte.
Während Scrats gesamter Lebensinhalt scheinbar darin besteht, eine Eichel zu vergraben - logisch, will er doch Nahrung für den Winter beiseite legen -, sehen sich Manny, Sid und Diego mit einer Mission konfrontiert, die so gar nicht auf ihrer Linie liegt: Sie sollen das Menschenskind Roshan zu dessen Familie zurückbringen.
Blöde nur, dass Scrat, als er seine Eichel ins Eis zu rammen versucht, eine riesige Lawine auslöst und Diego Böses im Schilde führt. Der Säbelzahntiger hat nämlich seinen grausamen Chef Soto zuletzt schwer verärgert und muss sich nun anstrengen, dessen Gunst wiederzugewinnen...

       
Besonderheiten:

Neuauflagen sind schon lange im Trend, doch leider haben sich zwei verschiedene Trends durchgesetzt. Da wären zum einen die "echten" Neuauflagen, die brandneue Extras und neue Bildtransfers zu bieten haben und zum anderen minimal aufgepäppelte, alte Auflagen, die fast ausschließlich dazu dienen, für irgendein Folgeprodukt Werbung zu machen. Um solch eine DVD handelt es sich eigentlich auch bei der "Extreme Cool Edition", die mit dem frechen Slogan wirbt "Alles Neu". Wirklich neu sind bei dieser DVD nur zwei Dinge: Ein Special über den neuen Animationsfilm der "Ice Age"-Macher "Robots" und das so genannte "Extreme Cool View". Dieser demnächst erscheinende Film wird auch der Grund dafür gewesen sein, eine leicht aufgemotzte Version der "Ice Age"-DVD auf den Markt zu werfen, ohne dem Kunden dabei einen wirklich lohnenden Mehrwert zu liefern. Zusätzlich gibt es noch ein neues Feature, doch dazu später und ob der neue DTS-Ton wirklich das zu bieten hat, was wir uns im Vorfeld erhofft haben, erfahrt Ihr in der Tonbewertung.

DVD 1:
Nach dem bevormundenden Anti-Kopierspot folgt die besagte "Sneak Preview" zum neuen Animationsfilm "Robots", die einen knapp siebenminütigen Einblick in den Film gewährt. Direkt danach folgt der Trailer zum gleichnamigen Videospiel und fertig ist die Werbetrommel. Der Rest der Extras ist bereits von der alten Auflage bekannt und umfasst einen Audiokommentar mit dem Regisseur Chris Wedge und Co-Regisseur Carlos Saldanha. Das mitunter witzigste Extra ist immer noch der Kurzfilm "Gone Nutty" mit Scrat, der bereits in den ersten Kinotrailern auf den Film aufmerksam machte. Die sechs nicht verwendeten Szenen sind ebenfalls die gleichen geblieben und werden auf Wunsch vom Regisseur und Co-Regisseur kommentiert. Die Ausstattung der ersten DVD wird durch zwei neue interaktive Spiele und drei Trailer zum Film abgerundet.

DVD 2:
Als erstes Feature bietet die Extras-DVD gleich die größte Neuerung, nämlich die "Extreme Cool View". Dieses Extra ist in dieser Form bisher einmalig und funktioniert folgendermaßen: Oben links läuft der Film in normaler Länge, unten links werden oft Textinfos eingeblendet, die Begriffe erklären oder allgemeine Infos über und um "Ice Age" preisgeben und unten rechts laufen diverse Featurettes, wie zum Beispiel Interviews oder Making Of-Beiträge. An und für sich ist die Idee ja ganz nett, doch aufgrund der diversen Infos wird es schwer, dem Film noch zu folgen und die Fenster sind insgesamt etwas klein geraten, sodass wir der Ansicht sind, dass man diese Infos lieber separat hätte gestalten sollen. Denn wenn die deutschen Untertitel eingeblendet werden, wirkt die ganze Geschichte schon reichlich überladen. Dennoch ist es schön zu sehen, dass noch versucht wird dem Kunden neue Features anzubieten.

Der Rest der Extras dürfte wieder weitestgehend den bereits bekannten Features gleichen. Die "Weiterentwicklung der Animationen" beinhaltet drei Multiangle-Featurettes. Um einmal zu sehen, wie die einzelnen Charaktere in anderen Ländern synchronisiert wurden, dient das Extra "Ice Age International" mit verschiedenen Filmausschnitten in Französisch, Kantonesisch und anderen Sprachen. Als Making Of dient die Abteilung "Unter dem Eis", die im Gegensatz zur ersten Auflage nun eine rund zwölfminütige Hinter den Kulissen-Featurette und nicht mehr das 20 Minuten lange Making Of beinhaltet. In dieser Hinsicht hat die Neuauflage leider einen Rückschritt gemacht. Außerdem sind die sechs bekannten "Blue Sky"-Featurettes mit je einer Laufzeit von circa einer Minute enthalten. Der Kuzfilm "Bunny", ein oscarprämierter Kurzfilm, und Design-Galerien runden die insgesamt doch mehr als zufrieden stellende Ausstattung ab.

Insgesamt sind uns die Neuerungen eine leichte Aufwertung wert, dennoch sind wir im Großen und Ganzen der Ansicht, dass diese Edition hauptsächlich als "Robots"-Werbung produziert wurde. Die "Extreme Cool View" wäre eigentlich gar nicht so falsch, dennoch wirkt die ganze Geschichte etwas zu voll, sodass es nicht wirklich Spaß macht, sich den Film in dieser Form anzuschauen.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Bei den Menüs hat sich überhaupt nichts getan, was aber auch nicht weiter schlimm ist, da das Design immer noch überdurchschnittlich daherkommt und nichts von seinem Charme verloren hat. Das Extras-Menü dient bei dieser Ausgabe als Hauptmenü der zweiten DVD. Die sämtliche Struktur ist nahezu komplett animiert, was immer noch toll aussieht, auch wenn einige Animationen immer nur noch aus leicht veränderten Filmszenen bestehen. Die passende Musik kann ebenfalls gefallen und der einzig spürbare Makel ist die Tatsache, dass man die Übergänge nicht überspringen kann, denn auch wenn diese beim ersten Mal witzig wirken, so ist es zum Teil etwas nervig immer auf das Ende der bewegten Bilder zu warten, da diese insgesamt etwas lang erscheinen.

Anmerkung zur Verpackung: Es schwirren Gerüchte im Internet, dass es sich bei der Verpackung um ein DigiPak handeln könnte. Da wir diese Verpackungsform bislang aber noch nicht von Fox gewohnt sind, zumindest bei Einzel-Filmen können wir uns vorstellen, dass diese Editionen einen Pappschuber, wie schon bei "The Day After Tomorrow" spendiert bekommt. Dennoch würden wir sicherheitshalber von einer normalen Amaray-Hülle ausgehen.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Es sind gut zwei Jahre vergangen, seitdem die erste "Ice Age"-DVD erhältlich ist und für eine Neuauflage hätten wir uns einen neuen Transfer gewünscht, denn die Gelegenheit war perfekt, doch leider hat es Fox nicht für nötig erachtet, den inzwischen nur noch guten Transfer zu erneuern und es bei einer erschreckend niedrigen Bitrate von rund 4,4 Mbps belassen. So reicht auch eine läppische DVD 5 aus, um den Film samt kleineren Extras unterzubringen.

Um das Bild trotz einer eigentlich unzureichenden Bitrate einigermaßen gut wirken zu lassen, hat man offensichtlich mit Filtern entgegengewirkt, was dem Transfer insgesamt aber einiges an Details raubt. Verglichen mit anderen Animationsfilmen, wie zum Beispiel aus dem Hause Disney, wirkt "Ice Age" zum Teil deutlich weicher und weniger plastisch. Zwar erscheint das Bild stets angenehm scharf und im Endeffekt wird auch ein ordentlicher Wert erreicht, dennoch bleibt der Gedanke, dass hier eindeutig mehr hätte geleistet werden können. Anscheinend sind Fox die Ausgaben für einen neuen Transfer im Verhältnis aber zu hoch, was wiederum den Eindruck verstärkt, man wolle mit dieser Edition nur die Werbetrommel rühren. Wir sind uns sicher, dass ein neuer Transfer, gezielt für eine DVD 9, bei einer Laufzeit von nur knapp 80 Minuten, bei einem solchen Film locker einen Bildaward hätte verdienen können, doch wie so oft haben die Kunden das Nachsehen.

Ansonsten leistet das Bild aber immer noch überdurchschnittliche Leistung. Die Farben haben eine sehr frische und kräftige Optik, auch wenn sich die Farbgebung überwiegend auf helle Töne, bedingt durch den Handlungsort, begrenzt. Kontrasttechnisch gibt es ebenfalls nichts zu bemängeln und auch die wenigen dunklen Szenen wirken gut ausgeleuchtet und werden durch einen nahezu astreinen Schwarzwert veredelt.

Trotz der niedrigen Bitrate wird die Kompression nicht sichtbar in Mitleidenschaft gezogen, was, wie bereits erwähnt, vermutlich durch den Einsatz von Filtern ermöglicht wird. In dieser Hinsicht ist das zwar gelungen, dennoch wäre ein schärferes Bild ein deutlicher Mehrgewinn für diesen Film gewesen.

     
Wertung:
   (sehr gut)
   
Tontest:

Im Gegensatz zur ersten Auflage hat diese neue Edition deutschen DTS-Ton zu bieten, aber leider nur mit einer 768er Bitrate, also keinen Fullrate-DTS. Der deutsche Ton musste sich im Test damals deutlich der englischen Originalversion geschlagen geben, weil der Bassbereich deutlich und für jeden hörbar eingeschränkt war und ganz einfach extrem bassarm klang. Noch heute hält sich das Gerücht, man habe den Bass hierzulande zurückgeschraubt, um das junge Publikum nicht zu verschrecken. Als wir die Ankündigung für diese "Extreme Cool Edition" lesen konnten und obendrein auch noch etwas von DTS-Ton in den Details stand, hofften wir, dass dieser Mangel behoben werden würde. Leider hat Fox das wohl anders gesehen und den neuen DTS-Ton ebenfalls in einer sehr bassarmen Version auf die DVD gepackt, sodass man tontechnisch keinerlei Vorteile bei dieser Ausgabe hat. Immer noch klingt der englische Ton deutlich kräftiger und hat bereits bei Minute 1:24 tiefe, satte Bässe zu bieten. Dass so etwas in Folgeversionen behoben werden kann, hat Warner bei "Matrix Reloaded" aus der Matrix-Box demonstriert. Bei der ersten DVD-Auswertung konnte nachgewiesen werden, dass hohe Frequenzen einfach abgeschnitten wurden.

Dennoch bietet "Ice Age" immer noch ein gutes Sounderlebnis, das sich durch aktive Nutzung sämtlicher Kanäle auszeichnet. Schon die Eingangssequenz zeigt, was der Film in Sachen 5.1 zu bieten hat. Der ganze Film hat eine recht hohe Dynamik zu bieten und einen immer wieder spitzenmäßigen Raumklang, der durch die tolle Musikuntermalung meist noch unterstrichen wird. Sicherlich gibt es auch bei diesem Film manch ruhige Passage, dennoch sagt uns das Gesamtergebnis immer noch zu. Die Qualität der Dialoge ist ebenfalls tadellos, sodass man dem Geschehen stets sehr gut folgen kann.

Es ist wirklich ein Trauerspiel, dass Fox die Chance nicht genutzt hat und den deutschen Ton weiterhin so bassarm präsentiert. Dadurch schwindet der Mehrwert des DTS-Tons eigentlich dahin, auch wenn dieser minimal präziser klingt. Doch was nützt das, wenn man dafür auf effektvollen Bass verzichten muss? Zum Glück kann man auf die englische Spur ausweichen, denn ansonsten wäre auch unsere Bewertung ein Stück schlechter ausgefallen.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Nun ja, wirklich cool ist die neue "Ice Age"-DVD nicht gerade. Zwar lässt sich durchaus ein Mehrwert bei den Extras erkennen, doch im Endeffekt sind die Bemühungen einfach viel zu oberflächlich. Man wird das Gefühl nicht los, dass diese DVD schlicht und ergreifend nur die Werbetrommel für "Robots" rühren soll. Das ist ja alles gar nicht so schlimm, doch dann möchte ich als Kunde auch ein bisschen etwas geboten bekommen. Die "Extreme Cool View" ist im Endeffekt einfach zu überladen und wieso musste das 20 Minuten lange Making Of für eine Hinter den Kulissen-Featurette weichen, die nur zwölf Minuten dauert, obwohl genug Platz auf der DVD vorhanden ist? Wieso wurde kein neuer, dem Animationsgenre gerecht werdender Bildtransfer angefertigt, der eine bessere Schärfe hätte bieten können und wieso müssen wir immer noch mit einem bassarmen deutschen Ton zufrieden sein, den es nun auch in der bassarmen DTS-Version zu bestaunen gibt? Fragen über Fragen, die man sich fast schon selbst beantworten kann. Wer die DVD bereits besitzt, kann getrost auf diese "Extreme UnCool Edition" verzichten.

       
 
Wertung:
  (gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.