> Diese Seite drucken <

  

E.T. Der Ausserirdische

Special Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

Email: fk@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 13.11.2002
Im Handel ab: 07.11.2002
   
Deutscher Titel: E.T. - Der Ausserirdische
Originaltitel: E.T. the Extra-Terrestrial
Land / Jahr: USA 1982
     
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1 EX, dts 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Hebräisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja, Filminfos und Werbebröschüre
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 21
Laufzeit: 115
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Universal Pictures Home Entertainment
          
Inhalt:

Eine Entdeckungsreise von Außerirdischen wird durch Menschen gestört. Überstürzt verlassen die extraterrestrischen Botaniker die Erde und lassen dabei aus Versehen einen ihrer Mitarbeiter zurück. Das kleine Wesen irrt hungrig durch den Wald, bis es schließlich von dem zehnjährigen Elliott entdeckt wird. Nachdem die beiden ihre anfängliche Scheu überwunden haben, versteckt Elliott den Außerirdischen in seinem Kinderzimmer und verrät ihm alles, was er über die Menschen und ihre Welt wissen muss. Elliott gibt seinem neu gewonnen Freund den Namen E.T. und stellt ihn seinen Geschwistern vor. Weil der kleine Fremdling unter furchtbarem Heimweh leidet, beschließen die Kinder, ihm beim Bau eines Funkgeräts zu helfen, mit dem er Kontakt zu seiner Familie aufnehmen kann. Doch auch der Raumfahrtbehörde ist nicht verborgen geblieben, dass sich ein Außerirdischer auf der Erde befindet. Sie schicken ihre Suchtrupps los und spüren E.T. schließlich auf. Mit unzähligen Experimenten quälen sie den sensiblen Fremdling. Elliott und die anderen Kinder setzen alles daran, ihren Freund zu retten. Doch E.T. geht es von Stunde zu Stunde schlechter. Als Elliott endlich Kontakt zu E.T.s Angehörigen aufnehmen kann, ist es scheinbar schon zu spät...

       
Besonderheiten:

Natürlich muss eine Special Edition zu einem der schönsten Filme aller Zeiten aus einem 2-DVD-Set bestehen. Parallel veröffentlichte Universal aber auch eine reine Filmversion.
Die Aufsplittung auf zwei DVDs brachte diesem Film einen signifikanten Vorteil, den Ihr bei der Bildbewertung nachlesen könnt. Auf der ersten DVD befindet sich neben der 2002-Version von E.T., die sich in kleinen Details zu der Urversion unterscheidet und neue Szenen bietet, u.a. eine zweiminütige Einleitung von Steven Spielberg, in der er kurz erläutert, wieso es eine verbesserte E.T.-Version geben musste. Ein weiteres schönes Feature sind die Soundtrack-Auszüge von John Williams, der die Musik neu aufnahm. So kann man sich den Film in englisch und mit live gespielter Orchester-Musik angucken.

Auf der zweiten DVD sind dann die "richtigen" Extras untergebracht, die sich wie folgt zusammensetzen:

- Die Entwicklung und Entstehung von E.T.: Mit rund 50 Minuten ist diese Dokumentation das informativste Extra der DVD. Hier erfährt man vieles über die Entstehung von E.T. und auch ausreichend Details zu den Gründen, wieso der Film überarbeitet wurde und wieso die jeweiligen Szenen dieser "Renovierung" unterzogen wurden. Wirklich informativ...

- Wieder vereint: Dieses Feature dauert rund 18 Minuten. Im Zuge eines Fototermins der Darsteller, 20 Jahre nach dem Dreh, äußerten sich alle noch mal über ihre persönlichen Gefühle in und um E.T.

- Das Orchester unter der Leitung von John Williams: In rund zehn Minuten äußert sich J. Williams zu seinem Score und zur Arbeit, die er in diese Musik hineinsteckte.

- Die Premiere zum 20. Jahrestag: Hier gibt es einige Ausschnitte der Premiere anlässlich des 20. Jahrestags zu sehen, in der zur neuen E.T.-Fassung ein Live-Orchester unter der Leitung von J. Williams spielte.

- Entwürfe, Fotos und Marketing: Viele Fotogalerien zu verschiedenen Themenbereichen

- Expedition ins Weltall: Hier kann eine Auswahl zwischen 11 Planeten treffen. Die englische E.T.-Stimme erzählt dann etwas über den Planeten. Wie gesagt, leider nur in englisch.

- Trailer

- DVD-ROM Extras

Hier hat man eine Reihe schöner Extras zusammengestellt. Nicht übermäßig viele, aber dafür informativ und abwechslungsreich gestaltet sich die Auswahl.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Zu Beginn muss man sich für eine Menüsprache entscheiden, danach kommt dann ein relativ kurzes Intro und schon befindet man sich in der Menüübersicht, die sich durch einfache Strukturen auszeichnet. Natürlich wurde das anamorphe Menü auch animiert, was zum Glück nicht überladen wirkt. Schade ist aber, dass lediglich das Hauptmenü und die entsprechenden Übergänge zu den Unterpunkten animiert wurden. Alle anderen Menüpunkte, wie z.B. die Kapitelübersicht bestehen dann nur noch aus Standbildern aus einigen Filmszenen. Die entsprechende Musik sorgt noch für die passende Atmosphäre, insgesamt hätte man aber für diesen Film noch etwas mehr tun können, auch wenn das Gebotene mit Sicherheit nicht schlecht ist.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

"E.T." wurde dieses Jahr 20 Jahre alt, ein Grund genug diesen Klassiker endlich auf DVD zu veröffentlichen. Umso erfreulicher ist aber die Tatsache, dass die DVD in Sachen Bildqualität überzeugen kann. Naturbedingt kann die Produktion zwar nicht mit aktuellen Filmen mithalten, für das nun schon beachtliche Alter kann man aber mehr als zufrieden sein mit der gebotenen Leistung.

Bereits in den ersten Minuten wird klar, dass man sich bei der Restauration Mühe gegeben hat. Der Kontrast wirkt gut abgestimmt, die Farben sind bereits in den dunklen Szenen sehr natürlich und schließlich ist gelegentlich ein nur dezentes Rauschen zu erkennen. Mit dem Rauschfilter wurde sowieso sehr vorsichtig umgegangen, denn bis auf leichtes Rauschen in manchen Szenen und wirklich kaum sichtbare Nachzieheffekte an noch weniger Stellen, sind keine Folgen des Rauschfilter-Einsatzes zu entdecken. Auch die Tagszenen können gefallen, sie überzeugen ebenfalls durch eine sehr natürliche Farbwiedergabe, einen stets passenden Kontrast und eine Kompression, die dank durchschnittlichen 6.4 Mbps keinen Grund zur Sorge aufkommen lässt. Artefakte oder sonstige digitale Fehler sind nämlich ein Fremdwort für "E.T.", da man es verstanden hat, den Speicherplatz der DVD sinnvoll zu nutzen.
Der einzige Kritikpunkt ist die Bildschärfe, die leider hinter dem Niveau neuerer Produktionen zurückbleibt. Man kann nicht sagen, dass diese schlecht ist, aber man merkt schon, dass hier nicht das Maximum an theoretisch Möglichem erreicht wurde. Da der Film aber, wie oben bereits gesagt, 20 Jahre auf dem Buckel hat, kann man mit der Schärfe ebenfalls zufrieden sein. Die meisten Szenen können nämlich trotzdem sehr gefallen, nur eine handvoll an Einstellungen weisen eine etwas schlechtere Bildschärfe auf, diese sind aber dermaßen selten vertreten, dass einem diese kaum auffallen dürften.

Als Ganzes gesehen, kann die erzielte Bildqualität wahrlich gefallen. Ein alter Klassiker erstrahlt im neuen Glanz und kann durch gute Eigenschaften gefallen. Nur anhand der Schärfe sieht man "E.T." an, dass er nicht erst im Jahre 2002 die Erde besuchte.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Wer "E.T." kennt wird immer noch wissen, dass der Film nicht durch spektakuläre Soundeffekte überzeugen konnte, die damals aufgrund mangelnder Technik auch noch nicht zu realisieren waren, sondern vielmehr durch die tolle Geschichte und den sympathische Ausserirdische selbst, für den Erfolg sorgten und zur Folge hatten, dass "E.T." noch heute so stark in Erinnerung ist.
Doch auch wenn der Film mit einem relativ unspektakulären Ton daher kommt, so hat er zumindest einen der bekanntesten Scores der Filmgeschichte zu bieten. Ein Grund, wieso dieser Musikscore von John Williams neu aufgenommen wurde, was man dem Endergebnis auch anhört. Qualitativ kann dieser nämlich wirklich mehr als gefallen, besser hätte man es kaum machen können. Aber auch der restliche Ton kann begeistern und man hört eigentlich keinen Unterschied zum wieder aufgefrischten Score. Universal entschloss sich, auch einen dts-Track zu spendieren, was nicht unbedingt nötig gewesen wäre. Ein Vergleich zwischen den Spuren machte aber deutlich, dass die dts-Fassung ein Quäntchen klarer klang.
Die Rear-Lautsprecher werden relativ selten genutzt, so dienen sie meist dazu, den imposanten Musikscore zu unterstützen oder gelegentlich Umgebungsgeräusche wiederzugeben. Ein Effektfeuerwerk gibt es aber nicht zu erleben, was dem Film aber auf keinen Fall schadet. Auch wenn die Front meist überwiegt, so sorgt der häufige Einsatz der schönen Musik immer wieder für Auflockerung.
Qualitativ kann der Ton also mit dem restaurierten Bild mithalten, so ist es Universal auch gelungen, die 20 vergangenen Jahre erheblich schrumpfen zu lassen.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Nun ist er also endlich auf DVD erhältlich: "E.T.". Wieder ein Klassiker unter den älteren Kinoblockbustern, der nun endlich den Weg auf das etablierte Medium gefunden hat. Unmut machte sich breit als bekannt wurde, dass nur die neue, überarbeitete Version auf DVD erscheinen würde, denn die RC1-Fassung beinhaltet zusätzlich noch die Urfassung des Films. Aber keine Angst: Noch im ersten Quartal 2003 wird Universal ein 3-DVD-Set für die ultimativen Sammler veröffentlichen, das die alte Fassung und alle Extras des bereits erschienenen RC1 3er-DVD-Sets enthalten wird. Man kann aber kaum behaupten, dass die kleineren „Lift-Ups“ dem Film schlecht getan hätten. Im Gegenteil: Viele Szenen wirken nun einfach moderner, ohne dass man ihnen den Computereinsatz nun sofort ansehen würde.

Technisch ist die DVD-Umsetzung jedenfalls bestens gelungen, hier gibt es keinen Grund zu meckern. Die Extras sind informativ, sicher aber nicht so ultimativ in der Anzahl wie z.B. bei der neuen "Herr der Ringe"-DVD. Hier sollte man ohne Frage zugreifen; das schicke Digipak spiegelt bereits das wieder, was man vom Inhalt erwarten darf; höchste Qualität und eine prima Aufmachung.

       
 
Wertung:
  (gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.