> Diese Seite drucken <

  

Mädchen Nr. 1

  

Getestet von Stefan Paulmayer

Email: sp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 07.01.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 19.09.2003
   
Deutscher Titel: Mädchen Nr. 1
Originaltitel: Mädchen Nr. 1
Land / Jahr: D 2003
     
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (letterboxed)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Zettelchen mit Kapitelübersicht
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 18
Laufzeit: 99
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: mediacs AG
          
Inhalt:

Der schüchterne Student Thomas ist im siebten Himmel. Seine Traumfrau Denise, in die er schon lange verliebt ist, hat ihn um Nachhilfe gebeten, damit sie die Chemieprüfung besteht. Sie lädt ihn sogar zu ihrer Geburtstagsparty ein. Auf der Party entdeckt Denise, dass ihr Freund sie betrügt und läuft verzweifelt davon. Thomas möchte sie trösten, scheint am Ziel seiner Träume zu sein - nur leider wird Denise im entscheidenden Moment von einem Baseball am Kopf getroffen und kann sich am nächsten Tag an nichts mehr erinnern. Deshalb soll die Party noch einmal gefeiert werden. Kriegt Thomas eine zweite Chance? Ganz sicher, denn seine verrückten Freunde lassen ihn nicht im Stich...

       
Besonderheiten:

- Audiokommentar des Regisseurs: Richtig interessant ist der Audiokommentar nicht. Immer schübchenweise erzählt uns der Regisseur, was wir sowieso auf dem Bildschirm sehen und garniert es mit mehr oder weniger informativen Kommentaren.
- Featurette: Diese knapp dreiminütige Featurette kann wohl nur als Witz gemeint sein. Zuerst bekommt man knappe drei Minuten von Musik unterlegte und unkommentierte Aufnahmen vom Set - in den letzten 15 Sekunden der Featurette erzählt uns schließlich der Regisseur wie toll es doch war, mit einem so tollen Team zusammenzuarbeiten. Der Informationsgehalt dieser Featurette liegt damit bei Null.
- DVD-Tipps

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft - ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Hauptmenü und die Kapitelanwahl wurden animiert, der Rest liegt in Standbildform vor. Besonders einfallsreich ist aber auch die Gesaltung des Hauptmenüs nicht geworden. Das Hauptmenü bildet eine Art Pinwand, auf der verschiedene Zettel mit Reißnägeln angebracht wurden. Auf dreien dieser "Zettel" laufen Clips aus dem Film ab.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Jessas! Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll. Bei der fehlenden anamorphen Abtastung oder gleich bei der auch ansonsten völlig misslungenen Bildqualität.

Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass die Bildqualität auf einer Stufe mit einer VCD oder VHS-Kassette liegt. Ja, es gibt sogar VHS-Videos, die eine weit bessere Bildqualität bieten. Hauptkritikpunkt am Transfer ist mit Sicherheit das massive und störende Bildrauschen. Dieses liegt quasi wie ein Schleier über dem Bild und geht einem nach ein paar Minuten einfach nur noch auf die Nerven.

Durch die fehlende anamorphe Abtastung sowieso schon in der Aoflösung beschränkt, lässt die Bildschärfe auch ansonsten zu wünschen übrig. Das Bild erscheint weich, glatt und wenig detailreich. Von einer feinen Detailzeichnung ist der Transfer ebensoweit entfernt wie ein VW Golf von den räumlichen Qualitäten einer S-Klasse.

Damit aber noch nicht genug: überdies fällt Flimmern im Bild mehr als nur einmal auf. Außerdem befindet sich auch der Kontrast nur auf befriedigendem Niveau. Helle Flächen überstrahlen, in dunklen werden Details verschluckt.

Lediglich die Farbwiedergabe kann als gelungen bezeichnet werden. Bleibt auf der Habenseite also nicht viel übrig...

     
Wertung:
   (mangelhaft)
   
Tontest:

Wieso man einen Film wie "Mädchen Nr. 1" unbedingt mit 5.1-Ton ausstatten muss, entzieht sich unserem Verständnis. Über Stereo-Niveau kommt der Ton sowieso nicht hinaus. Die Hanldung ist stark auf die Front konzentriert und nicht einmal die Musik breitet sich im Raum aus. Von Räumlichkeit kann also keine Rede sein. Man muss schon sehr lange suchen, um Stellen zu finden, an denen die Rückkanäle überhaupt wahrzunehmen sind. Ein wahres Trauerspiel für 5.1...

   
 
Wertung:
  (ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Viel gibt es beim Fazit nicht mehr zu sagen. Einerseits ist es der Film nicht Wert, sich näher über ihn zu äußern, andererseits haben wir es vom technischen Niveau her nicht einmal mit einer SVCD zu tun. Unsere alte "Star Wars"-Videokassette bot sowohl bild- als auch tonmäßig eine um mindestens eine Ebene höhere Qualität.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.