> Diese Seite drucken <

  

Adam & Evil

  

Getestet von Florian Kriegel

Email: fk@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 24.02.2005
Verleihfenster: 17.01.2005
Im Handel ab: 28.02.2005
   
Deutscher Titel: Adam & Evil
Originaltitel: Adam & Evil
Land / Jahr: USA 2004
     
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 12
Laufzeit: 86
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Splendid Entertainment
          
Inhalt:

Einige Jahre sind vergangen, seitdem sie das Feuer legten, welches eine ganze Familie auslöschte. Jetzt kehrt die gutgelaunte Clique an den Ort des Grauens zurück um dort zu campen. Tief im Innern des Waldes schlagen sie ihre Zelte auf. Hier können sie unbeaufsichtigt das tun, was die Eltern zu Hause verbieten - feiern, trinken und saftiger Sex ist Programm. Doch einer hat nicht vergessen, was Jahre zuvor geschah - als der erste blutrünstige Mord geschieht, beginnt eine erbarmungslose Jagd. Es ist Zeit, die Familie zu Rächen, und das am Besten mit einer großen Axt...

       
Besonderheiten:

Filmrelevante Extras gibt es leider keine. Das einzige Feature sind Trailer für andere Splendid-DVDs.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Das Menü wäre gar nicht mal so schlecht, wenn nicht nur das Hauptmenü animierte Bilder zu bieten hätte. Diese bestehen zwar fast nur aus Filmausschnitten, können aber dank einer schicken Einbindung durchaus überzeugen. Im Haupt- und Kapitelmenü spielt außerdem noch stimmige Hintergrundmusik, was aber die restliche, höchstens durchschnittliche Aufmachung nicht mehr verbessern kann.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Trotz der billigen Machart des Films, können einige Stellen des Bildtransfers durchaus überzeugen, doch leider schneidet der Gesamteindruck nicht so gut ab, was an diversen Mängeln liegt, die das Bild zum Teil deutlich schlecht dastehen lassen.

In der Anfangsszene fällt bereits ein recht grobes Rauschen auf, das im weiteren Verlauf immer wieder zu Tage tritt und zwar vor allem in dunklen Szenen, von denen es ja genug gibt. Tagszenen sehen hingegen schon fast zu rauschfrei aus, was sich in einer sehr weichgezeichneten Optik und einem übertrieben sauberen Bild widerspiegelt. Leider fallen in Bewegungen Schlieren auf, die zu einer deutlichen Unschärfe führen, doch auch in weniger bewegten Szenen wirkt der Transfer weich und schärfetechnisch meist unzureichend.

Der Kontrast liefert zwar in Tagszenen meist ordentliche Arbeit, rutscht im Dunkeln aber etwas ab, was auch durch den etwas schwachen Schwarzwert, der vielmehr ein Grau zeigt, zu erklären ist. Viele Szenen wirken milchig und viel zu hell. Einziger Lichtblick sind die natürlichen Farben, die natürlich nur in den wenigen Tagszenen zur Geltung kommen. Insgesamt sorgen vor allem die Schärfe samt Nachzieheffekten und das Rauschen für die eher enttäuschende Note.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Tontechnisch bekommt der Käufer zwar keine Bestleistung geboten, dennoch fällt der Ton besser als alle anderen Eigenschaften der DVD aus. Zu Beginn wird die gesamte Kulisse überzeugend ausgenutzt, auch wenn sich der Gebrauch sämtlicher Kanäle überwiegend auf die Musikwiedergabe beschränkt.

Im weiteren Verlauf kommt überwiegend die Front zum Einsatz und die hinteren Lautsprecher werden nur noch spärlich genutzt. Ab und zu werden aber Umgebungsgeräusche und einige atmosphärische Effekte wiedergegeben und auch die Musik klingt teilweise wieder etwas räumlicher. Die Dialogwiedergabe ist stets gut und die Stimmen sind einwandfrei zu verstehen. Insgesamt ist es ein ordentlicher, aber nicht herausragender Ton, aus dem man noch deutlich mehr hätte machen können.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Teilweise fragt man sich, ob solche C-Movies, die wirklich stark nach Amateurfilmchen aussehen, überhaupt verkauft werden und ob es dafür eine Zielgruppe überhaupt gibt. Diesen Eindruck können auch die insgesamt fünf schönen Darstellerinnen nicht ändern. Technisch schneidet die DVD jedenfalls einigermaßen zufrieden stellend ab, doch leider sind keinerlei Extras enthalten, was den Mehrwert in diesem Fall aber wohl kaum gesteigert hätte. Wer auf billige Horrorthriller steht, wird vielleicht glücklich mit "Adam & Evil", der Rest sollte dieses Machwerk besser meiden.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.