Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  93 Leser online

 
     

Das Vermächtnis der Tempelritter

Das Vermächtnis der Tempelritter

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 18.05.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 28.04.2005
   
Originaltitel: National Treasure
Land / Jahr: USA 2004
Genre: Abenteuer
   
Regie:  Jon Turteltaub
Darsteller:  Nicolas Cage , Sean Bean , Diane Kruger , Harvey Keitel , Christopher Plummer , Jon Voight
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch, Arabisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 19
Laufzeit: 126 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Buena Vista Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Benjamin Franklin Gates ist der jüngste Spross einer Familie stolzer Schatzjäger, die sich seit acht Generationen einer einzigen Aufgabe verschrieben haben: Sie suchen überall in den Vereinigten Staaten nach einer Schatztruhe mit der Kriegskasse, die die amerikanischen Gründerväter nach dem Revolutionskrieg vergraben haben. Aber Benjamin ist nicht allein: Auch andere Jäger verlorener Schätze haben die Fährte längst aufgenommen. Um das Chaos perfekt zu machen, schaltet sich auch noch das FBI ein. Jetzt muss Benjamin schnell handeln, wenn sein Lebenstraum in Erfüllung gehen soll...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extras sind leider alles andere als gelungen und so bekommt man als Käufer überwiegend oberflächliche Features geboten, deren Inhalte recht schwach sind. Weder ein umfassendes Making Of noch Audiokommentare finden sich auf der DVD.

Als Blick hinter die Kulissen dient das Extra "Am Drehort von ´Das Vermächtnis der Tempelritter´", das mit rund elf Minuten aber auch nicht sonderlich umfangreich ausfällt. Es zeigt viele Aufnahmen vom Dreh, Interviews vieler Beteiligter und einige Filmausschnitte. Als Nächstes kann man sich zwei zusätzliche Szenen angucken, die eine Laufzeit von knapp acht Minuten haben und zwar keinen Audiokommentar zur Verfügung stellen, dafür aber eine kurze Einleitung des Regisseurs enthalten. Wem das Filmende nicht zusagt, der kann es ja mal mit dem alternativen Ende versuchen, das auf Wunsch ebenfalls von Jon Turteltaub eingeleitet wird. Mit einer Minute Laufzeit ist das Ende aber recht kurz.

Bevor der Dreh beginnt, werden von fast allen Szenen Animatics angefertigt und ein solches gibt es auch für die Eröffnungssequenz, das als Extra ebenfalls auf der DVD vorhanden ist. Als kurze Erläuterung dient wieder eine kleine Einführung vom Regisseur. Das waren die "frei verfügbaren" Extras der DVD und zusätzliches Material kann man nur sehen, wenn man den Mastercode bei der Codeabfrage eingibt, die sich hinter dem kleinen Buch im Hauptmenü verbirgt. So findet man zum Beispiel eine knapp neunminütige Doku über echte Schatzjäger vor, die das Leben solch abenteuerlustiger Menschen zeigt. Des Weiteren gibt es ein "Entschlüssle den Code"-Spiel, das zuvor von einer Featurette eingeleitet wird. Um zu erfahren, wer die echten Tempelritter waren, gibt es zuletzt noch einen fünfminütigen Beitrag über die Wächter des Schatzes. Wer während des Films informiert werden möchte, kann in dem geheimen Menü auch noch einen Trivia-Track aktivieren.

Insgesamt haben die Extras eine Laufzeit von circa einer Stunde, was zwar nicht wenig ist, aber auch nicht besonders viel und angesichts der eher oberflächlichen Informationen zücken wir eine nur durchschnittliche Note.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Leider hat Buena Vista für das Actionabenteuer ein nur leicht überdurchschnittliches Menü entworfen, das ein animiertes Hauptmenü zu bieten hat. Bis auf die "Schatzsuche" müssen sämtliche Untermenüs mit eher langweiligen Standbildern auskommen, doch dank der passenden Optik, der vorhanden Musikuntermalung und der wenigen, aber stimmigen Animationen fällt unser Ergebnis dennoch ordentlich aus.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Leider erwartet den Käufer bei dieser DVD kein Referenzniveau, doch wer auch mit etwas weniger vorlieb nehmen kann, wird mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein. Die Bitrate fällt mit circa 4,5 Mbps etwas schwach aus, wodurch vermutlich auch die paar Mängel zustande kommen, die wir beobachten können.

Zunächst fällt aber ein ziemlich kräftiger Kontrast auf, der zwar auf der einen Seite bei hellen Flächen ein gewisses Überstrahlen verursacht, auf der anderen Seite aber auch für eine sehr intensive Optik sorgt. Leider ist der Schwarzwert aber auch nicht perfekt, sodass dunkle Szenen mitunter milchig aussehen. Zusammen mit den ebenfalls kräftigen Farben, die zumeist sehr realistische Töne zeigen, ergibt sich ein sehr satter und "frischer" Look. Das Schärfeniveau können wir ebenfalls als gelungen bezeichnen, denn sowohl die Gesamtschärfe als auch die Detailauflösung kann sich oft sehen lassen. Sobald es aber zu deutlichen Bewegungen im Bild kommt, verliert der Transfer an Qualität und zeigt Mängel, wie zum Beispiel Bewegungsunschärfe und auch Nachzieheffekte, die auf einen Rauschfilter hindeuten.

Die Bitrate ist nicht sonderlich hoch und so können wir an gewissen Stellen, wie zum Beispiel bei wenig farbigen Flächen, ein relativ dezentes Blockrauschen erkennen. Insgesamt überwiegen zwar die positiven Eigenschaften, doch mehr als ein "befriedigend - gut" ist leider nicht drin.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Soundtechnisch fällt das Ergebnis noch etwas besser als das des Bildes aus. Hier wird einem viel geboten, auch wenn es bei einer Laufzeit von zwei Stunden auch immer wieder dezentere Passagen gibt. Dennoch ist das Gebotene mehr als überzeugend.

Schon von Anfang an bekommt man eine gute Räumlichkeit geboten, die sowohl durch den Musikscore von Trevor Rabin als auch durch zahlreiche Umgebungsgeräusche und gezielte Effekte erreicht wird. Teilweise erscheint der Musikscore sogar etwas zu aufgeblasen für den Film, da er stellenweise heorisch anmutende Momente hat, die nicht unbedingt zur Handlung passen. Dennoch ist er klanglich mehr als gelungen.

Auch die Dialoge sind stets hochwertig und gut zu verstehen und auch der Subwoofer kommt mehrere Male zum Einsatz, was durch kräftige Bässe nicht zu überhören ist. Insgesamt ist es ein sehr gelungener Soundmix für einen nicht unbedingt dazu passenden Film.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Nicht jeder wird mit "Das Vermächtnis der Tempelritter" zufrieden sein, denn der Trailer verspricht etwas mehr, als man dann im Endeffekt geboten bekommt. Während man von einem spannenden Abenteuer, das in der Weltgeschichte spielt, ausgehen könnte, spielt ein Großteil der Handlung dann im Untergrund amerikanischer Großstädte, was nicht unbedingt spannungsfördernd ist. Dennoch kann man mit dem Film einen netten Heimkinoabend verbringen und nicht zuletzt die technische Qualität, zumindest die vom Ton, sorgt für gute Unterhaltung.

Ansonsten ist die Qualität guter Durchschnitt, auch wenn die Extras besser hätten ausfallen können.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

DAS VERMÄCHTNIS DER TEMPELRITTER ist eine - man möge es mir verzeihen - Beinahe-Kopie vom dritten Indy-Abenteuer INDIANA JONES UND DER LETZTE KREUZZUG! Ohne jetzt zuviel zu verraten, ähneln sich Handlungsaufbau und die Aufmachung als solche recht deutlich. Was nicht so schlimm wäre, wenn der Indy-Film nicht so sehr von den guten Dialogwitzen, der Situationskomik und seinen Darstellerleistungen leb[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

   


 

 

Eine ordentliche DVD mit leichten Schwächen beim Bild und den englischen Dialogen.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Das Vermächtnis der Tempelritter

(RC 0 )
 

Das Vermächtnis des geheimen Buches

(RC 2 )
 

Trick or Treat

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de