Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  107 Leser online

 
     

Schatten der Wahrheit

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 02.08.2001
Verleihfenster: nein; separate Leih-DVD bis zum VÖ der VK-Fassung
Im Handel ab: 02.08.2001
   
Deutscher Titel: Schatten der Wahrheit
Originaltitel: What Lies Beneath
Land / Jahr: USA 2000
   
Regie:  Robert Zemeckis
Darsteller:  Harrison Ford , Michelle Pfeiffer , Diana Scarwid , Miranda Otto , James Remar , Joe Morton , Amber Valletta , Victoria Birdwell , Katharine Towne
       
Bildformat: Widescreen 2,35:1 (anamorph)
Tonformat: Deutsch und Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte und Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: nein
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 24
Laufzeit: 124 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Das gut situierte Ehepaar Norman und Claire zieht in ein luxuriöses Haus am See. Während Norman sich in der Uni seiner Arbeit widmet, muss Claire lernen, mit der Einsamkeit fertig zu werden. Argwöhnisch beobachtet sie die Nachbarn und vermutet bald, einer Bluttat auf die Spur gekommen zu sein. Aber auch im eigenen Haus geschehen mysteriöse Dinge.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Gottlob, nun sind auch endlich Extras vorhanden. Allen Käufer der Verleihfassung sei gesagt, dass sich das Warten halbwegs gelohnt hat. Denn nicht nur ein Audiokommentar mit Robert Zemeckis ist mit dabei, auch ein Making Of, der Trailer und Produktionsnotizen runden das Bild ab. Leider ist der Kommentar recht, norddeutsch formuliert, dröge. Das Making Of entpuppt sich dann auch, mal wieder, als eine Art Lobeshymne, die diesmal jedoch vollends auf den Regisseur zielt und somit völlig am Ziel vorbeischießt: über den Film selber schweigt sich dieses Extra schon fast nahezu aus. Nunja, es ist alles mit dabei, was auf der amerikanischen Scheibe war, aber das ist dann doch recht belanglos. Achja, die Crewinfos sind dann doch recht nett.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Gegenüber die Leih-DVD kann die endgültige Verkaufs-Version nun mit recht schick gestalteten Menüs aufwarten. Dabei sind jedoch lediglich die Übergänge animiert, die eigentlichen Auswahlfelder, z.B. bei der Kapitelwahl, sind rein statisch. Dennoch, auch die musikalische Untermalung kann gefallen.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Wie schon bei der Verleihfassung ist das Bild prächtig, was man allerdings angesichts des jungen Filmmaterials auch erwarten darf. Die Farben sind kräftig, gerade blau macht ja im Videobereich oft Probleme. Ein rundum gelungenes Bild also, das zwar nicht hundertprozentig gefällt, aber durchweg glücklich macht.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Hier zitiere ich doch glatt meinen Kollegen Christian Auth in seiner Review zur Verleih-DVD: "Die Abmischung ist über weite Strecken hinweg eher zurückhaltend, aber dennoch effektiv. Besonders wenn es spannend wird, bekommt man ein weiträumiges Klangbild geboten. Die Kanaltrennung ist dabei ausgezeichnet und so hört man aus allen Kanälen hin und wieder diverse Geräusche, die zusätzliche Spannung verbreiten. Direktionale Surroundeffekte bietet der Film aber wenig, gut Gewitter und Donner werden dynamisch und mit viel Druck aus den hinteren Kanälen wiedergegeben, aber fährt z.B. ein Lastwagen durchs Bild (Kapitel 22, bei ca. 58 Sek.) gibt es nicht mal den Ansatz eines Effekts. Gut, filmbedingt ist das nicht unbedingt wichtig, etwas enttäuschend ist es sicher. Abgesehen davon klingen aber die Dialoge sehr kräftig und verständlich."

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Der Film ist, böse gesprochen, ein Abfallprodukt von Zemeckis Zeit - entstand er doch in der Drehpause für "Cast Away". Aber, wie das Schicksal so will: es gibt Personen, denen dieser Zeitvertreib weitaus besser gefällt, als das epische Drama mit Tom Hanks. Wie auch immer man sich geschmacklich entscheidet, die technische Präsentation dieser Scheibe ist durchweg prima, nur die Extras wirken etwas dürftig. Hier darf man sich jedoch damit trösten, dass auch die Amis nicht mehr bekommen haben.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Akte X: Die Wahrheit

(RC 2 )
 

Akte X: Jenseits der Wahrheit

(RC B )
 

Akte X: Jenseits der Wahrheit

(RC 2 )
 

Die Verschwörung im Schatten

(RC 2 )
 

Get Carter

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de