Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  105 Leser online

 
     

Peter Pan

Extended Version

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 09.08.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 27.07.2003
   
Deutscher Titel: Peter Pan
Originaltitel: Peter Pan
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Abenteuer
   
Regie:  P.J. Hogan
Darsteller:  Jason Isaacs , Jeremy Sumpter , Rachel Hurd-Wood , Ludivine Sagnier , Olivia Williams , Richard Briers , Harry Newell , Freddie Popplewell , Lynn Redgrave , Rupert Simonian , Don Battee , Samuel Brown , Theodore Chester , Steven Dix , Harry Eden
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1 EX), Englisch (Dolby Digital 5.1 EX)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 6-seitig mit Produktionsnotizen
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 28
Laufzeit: 109 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Layerwechsel bei: 40:08
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Columbia Tristar Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Abenteuer. Schwertkämpfe. Zauberei. Das ist der Stoff, aus dem Wendy die Gute-Nacht-Geschichten für ihre Brüder John und Michael strickt. Fasziniert lauschen sie abends den fantastischen Märchen ihrer großen Schwester. Doch sie hat noch einen begeisterten Zuhörer: Heimlich hört auch Peter Pan den spannenden Geschichten des Mädchens zu.

Und kurz bevor Wendy auf das Erwachsenwerden vorbereitet wird, stolpern Peter Pan und die Fee "Glöckchen" unfreiwillig ins Kinderzimmer - und damit beginnt für Wendy und ihre Brüder das Abenteuer ihres Lebens: ein wilder Flug in das zauberhafte Nimmerland, wo sie die atemberaubendsten Dinge erleben.

Sie machen die Bekanntschaft von gefährlichen Piraten, stolzen Indianern, mysteriösen Meerjungfrauen, einem gewaltigen Krokodil - und dem hinterhältigen Käpt´n Hook, der Peter Pan verfolgt. Um ihn in seine Gewalt zu bekommen, schreckt Hook vor nichts zurück...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Auf dem Cover liest es sich ja ganz toll, was alles als Bonusmaterial auf der DVD vorzufinden sein soll. "19 Filmdokumentationen" werden versprochen - im Endeffekt hätten gezählte vier Stück den Namen "Featurette" verdient, eine Dokumentation im eigentlichen Sinn findet sich jedenfalls nicht darunter. Der Rest der "Filmdokumentationen" besteht aus jeweils ca. ein bis allenfalls zwei Minuten dauernden Clips. Inhaltlich mögen sie zwar nicht über die Gebühr schlecht sein, aber der Aufbau (Aufnahmen vom Set verbunden mit Interviews und Ausschnitten aus dem Film) wirkt ganz so, als wären die Clips dem Electronic Press Kit entnommen worden.

Bei den Darlings
Unter diesem ersten Punkt findet man ein alternatives Ende, eine Deleted Scene sowie zwei Clips zu den Themen "Peter und sein Schatten" (1:18) und "Nana, der tierische Star" (3:48).

Im Nimmerland-Wald
Die "Entdeckungsfahrt durch den Wald" mit Aufnahmen vom Set dauert eine knappe Minute. Außerdem findet man hier drei Clips über Glöckchen (4:37), Feen (1:30) und Tiger Lilly (1:00).

Die schwarze Burg
Eine knappe Minute werden uns "Einblicke in die Burg" gewährt. Eine gut sechsminütige Featurette beschäftigt sich anschließend mit dem "Geheimnis vom Fliegen". Den Abschluss dieser Kategorie macht ein zweiminütiger Clip über die Meerjungfrauen.

Auf Hooks Piratenschiff
Aus den vier Beiträgen dieses Menüpunktes sticht lediglich die sechs Minuten dauernde Featurette "Aus der Sicht von Kaptain Hook" hervor. Die drei anderen Kurzclips haben das Piratenschiff, "Singende Piraten" und den Kampf der "Piraten gegen verlorene Jungs" zum Thema.

Das Geheimversteck
Die Herzogin von York, Sarah Ferguson, darf durch die elfminütige und damit längste Featurette, "Peter Pans Vermächtnis" betitelt, führen, in der die Geschichte von Peter Pan noch einmal kurz zusammengefasst wird. Dass auch Adelige sich versprechen können, zeigt ein gut zweiminütiger Zusammenschnitt von Versprechern der Herzogin. Die zwei anderen Clips, die man hier findet, dauern eine bzw. zwei Minuten und präsentieren "Peters unterirdisches Reich" und begleiten die "Verlorenen Jungs am Set".

Trailer zu "Peter Pan", "Spider-Man 2", "Soccer Dog", "Hook", "Jumanji" und "Stuart Little".

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Die aufgewendete Mühe hat sich bei diesem Menü offensichtlich in Grenzen gehalten. Bis auf die Übergänge zwischen den Menüs wurde auf Animation nämlich verzichtet. Lediglich Musikuntermalung wertet das Menü ein wenig auf. Die Gestaltung selbst ist jedoch durchaus nicht übel und passt jedenfalls sehr gut zum Film. Doch gerade das Hauptmenü hätte gute Möglichkeiten für ausgefallene Animationen geboten - schade, dass nicht mehr aus dem Menü herausgeholt worden ist.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Columbia as Columbia can - glaubt der geneigte DVD-Käufer nach wenigen Minuten Filmgenuss und oberflächlicher Betrachtung noch, dass Columbia hier einen der besten Transfers der letzten Zeit abliefert, belehrt ihn genaueres Hinsehen eines Besseren. So hat "Peter Pan" genau die gleichen Probleme aufzuweisen wie sie Columbia-DVDs so oft anhaften. Zwar schaffen es andere Aspekte des Bildes, die Probleme bei der Bildschärfe zu überspielen - dass das Bild aber wesentlich zu weich ist, ist mehr als augenscheinlich. Bei einigen Nahaufnahmen scheinen Details sogar in einem glatten, weichen Nichts zu verschwimmen. Insgesamt mag die Schärfe zwar nicht unterirdisch sein, bei so neuem Material hätte man aber - zu Recht - mehr erwarten dürfen.

Bei der Bilddatenrate setzt Columbia übrigens einen neuen Akzent: mit knapp 3,5 MBit/ Sek. für das Bild hat diese DVD die so ziemlich niedrigste Bilddatenrate zu bieten, die uns bislang untergekommen ist. Selbst billigste Raubkopien werden in aller Regel mit einer höheren Bilddatenrate ausgestattet. Und das, obwohl knapp zwei GB völlig unbenutzt gelassen worden sind. Im Grunde ist dieses Verhalten eine Frechheit sondergleichen - die Bildqualität wird künstlich und völlig ohne Not verschlechtert. In Ländern, wo Columbia Superbits vertreibt, mag dies ja noch als "Strategie" durchgehen, da in Deutschland jedoch keine solchen Superbit-DVDs erscheinen, besteht hier überhaupt keine Notwendigkeit, die Bilddatenrate herunterzuschrauben.

Der Rest des Bildes fällt jedoch recht erfreulich aus. Besonders die herrlichen Farben können viel von dem gutmachen, was bei der Schärfe falsch gelaufen ist. Die Farben zeichnen ein sehr buntes, farbenfrohes Bild, das kräftige Farben und dominierende Töne wie rot, grün und blau zu bieten hat. Besonders helle Tagesaufnahmen wirken ausgesprochen gut gelungen.

Das Fehlen von Bildrauschen trägt sehr dazu bei, dass das Bild sauber, klar und frisch erscheint. Auch der Kontrast kann als ausgezeichnet bezeichnet werden. Der satte Schwarzwert gibt auch Nachtszenen knackig wieder. Sowohl helle wie dunkle Aufnahmen haben stets die gleichen Eigenschaften zu bieten.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Zugegeben, eine große Überraschung ist es nicht, dass "Peter Pan" auch auf der deutschen DVD in EX-Ton vorliegt. Schließlich wäre es wohl komisch gewesen, wenn extra die EX-Anteile des Soundtracks für den deutschen Markt entfernt worden wären. Überraschend ist aber, dass die als EX-Verweigerer bekannte Columbia (bislang erschienen erst drei DVDs, noch dazu inoffiziell, mit EX-Ton) sogar die korrekten Flags gesetzt hat.

Wie dem auch sei, der Soundtrack ist fabelhaft. Vor allem die Rückkanäle wurden verspielt abgemischt und machen sehr oft Gebrauch vom zusätzlichen Back-Center. Ob nun Glöckchen durch das Kinderzimmer schwebt oder ob Kanonenkugeln durch die Luft sausen - die Möglichkeiten von EX werden oft sehr gut ausgenutzt. Auch der Score breitet sich über alle Lautsprecher konstant im ganzen Raum aus.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Was den Cast betrifft, kann "Peter Pan" sicherlich nicht mit dem berühmten "Hook" mithalten. Aber der Film hat durchaus seine Qualitäten. So hat er eine eigene, durchaus charmante Atmosphäre zu bieten, von der man sich aber nicht blenden lassen darf. Was auf den ersten Blick wie ein Kinderfilm daherkommt, ist in Wirklichkeit für Kleinkinder nicht geeignet. Daher musste der Film für die vom Verleih angestrebte FSK 6-Freigabe auch gekürzt werden. Auf DVD wird uns nun die ganz "normale" Kinofassung groß als "Extended Version" mit der Freigabe "ab 12" verkauft. Was für einen "Kinderfilm" im Grunde der finanzielle Todesstoß ist.

Aber Achtung: Die deutsche DVD beruht vom Bildmaster her offensichtlich auf der britischen DVD und ist daher trotz "Extended"-Aufdruck immer noch um eine Szene kürzer als die ungeschnittene US-DVD. In der 48. Minute fehlt ein Teil der Szene, in der Hook Peter Pan einen Kopfstoß verpasst. Pfui, kann man da nur sagen und als Konsequenz ziehen wir einen halben Punkt ab.

Obwohl der Film stellenweise durchaus "kindlich" wirkt, können auch Erwachsene durchaus ihren Spaß an "Peter Pan" haben und für 100 Minuten in eine andere Welt eintauchen.

Die DVD tut ein Übriges, um den Filmspaß noch zu fördern. Der Ton ist schlichtweg eine Wucht - die Kleinkinder sowieso nicht zu schätzen wissen, da für sie Stichworte wie 5.1 und EX unbeutend sind - und die Bildqualität fällt zwar nicht überwältigend, aber dennoch solide aus. Allein der technische Aspekt dürfte die DVD für technikverliebte Erwachsene interessant machen. Die Bonusausstattung ist jedoch ein wenig enttäuschend und im Grunde auch eine Mogelpackung, wenn man sich die großmundigen Versprechungen auf dem Cover ansieht.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Linkin Park: Frat Party at the Pan Cake Festival

(RC 0 )
 

Peter Gabriel - Play: The Videos

(RC 2 )
 

Peter Maffay - Rückblicke (Live 84 - 91)

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de