Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  181 Leser online

 
     

Todfeinde

  

Getestet von Fabian Neve

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 25.03.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 06.03.2003
   
Deutscher Titel: Todfeinde
Originaltitel: Five Card Stud
Land / Jahr: USA 1968
   
Regie:  Henry Hathaway
Darsteller:  Dean Martin , Robert Mitchum , Inger Stevens , Roddy McDowall
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 1.0 mono, Englisch Dolby Digital 1.0 mono, Französisch Dolby Digital 1.0 mono, Italienisch Dolby Digital 1.0 mono, Spanisch Dolby Digital 1.0 mono
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Holländisch, Italienisch, Spanisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Szenenauswahl
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 12
Laufzeit: 98 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

1880, ein Spielsalon in Rincon, Colorado: Ein Fremder wird dabei ertappt, wie er beim Pokern betrügt. Erfolglos versucht Van Morgan (Dean Martin), das Leben des Falschspielers zu retten, der von den anderen fünf Spielern brutal gelyncht wird. Zur gleichen Zeit zieht der Goldrausch viele Fremde nach Rincon. So auch den schiesswütigen Prediger Jonathan Rudd (Robert Mitchum) und Lily Langford (Inger Stevens) mit ihrem Team von gutaussehenden "Friseusen". Als zwei Einheimische ermordet werden, erinnert sich Van, dass beide bei dem tödlichen Kartenspiel mit von der Partie waren. Die Spannung steigt, als der Killer auch die anderen Mitspieler aufs Korn nimmt - bis sich am Ende die beiden Drahtzieher Auge in Auge gegenüberstehen. Beim Showdown schliesst sich der Kreis um das mörderische Pokers-Spiel. (Covertext)

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Verständlich, es ist nicht gerade einfach, Bonusmaterial zu einem 35 Jahre alten Film aufzutreiben. Aber wenigstens ein Trailer, oder ein Werbetrailer zur Box... nein, hier wird der Western-Fan enttäuscht.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Wie bei den beiden anderen DVDs der "Western Box" präsentiert sich auch dieses Menü in Standbildern, simpel und übersichtlich. Allerdings passend zum Film, worin es ja hauptsächlich ums Kartenspielen handelt.

Hier wurde viel Potential verschenkt, hätte man doch zum Beispiel herumwirbelnde Karten und Geldscheine animieren können. Schade.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Eine komplette Restaurierung des Original-Materials wäre hier vonnöten gewesen. Das Bild wirkt blass, der Kontrast ist zu hoch und Verunreinigungen trüben den Filmspass. Da bot "Der Verwegene" eine sichtlich bessere Bildqualität, obwohl im gleichen Jahr produziert.

Auch wenn man über diese Mängel hinwegsehen kann, so fallen dem Zuschauer noch gelegentliche Mpeg-Artefakte auf, was auf eine schlechte Kompression zurückzuführen ist. Die Datenrate von rund 5,3 Mbit für das Bild scheint in diesem Fall eindeutig zuwenig zu sein.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Dolby Digital EX und DTS Extended Surround - Davon hat man Anno 1968 nur geträumt. So bietet diese DVD lediglich Dolby Digital Mono 1.0 in 5 Sprachen. So alt wie sie sind, so hören sie sich auch an...

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Spannender Western in einer mässigen Umsetzung. Trotzdem muss man Paramount für den Mut danken, solche Klassiker (die heutzutage wahrscheinlich nicht sonderlich viele Käufer finden werden) überhaupt noch auf DVD zu veröffentlichen!

Also, wenn man über die erwähnten Mängel hinwegsehen kann, dann wird man mit einem klasse Western belohnt.

"Todfeinde" ist übrigens zusammen mit "Der Verwegene" und "Der Galgenstrick" in einer Western-Box (siehe Fotos) erhältlich.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de