Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  123 Leser online

 
     

Grandma´s Boy

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 12.12.2007
Verleihfenster: 02.11.2006
Im Handel ab: 07.12.2006
   
Deutscher Titel: Grandma´s Boy
Originaltitel: Grandma´s Boy
Land / Jahr: USA 2006
Genre: Komödie
   
Regie:  Nicholaus Goossen
Darsteller:  Linda Cardellini , Frank Coraci , Allen Covert , Peter Dante , Heidi Hawking , Jonah Hill , Shane Houston , Shirley Jones , Shirley Knight , Jonathan Loughran , Katherine Ann McGregor , Joel Moore
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch (Audiokommentar)
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Doppelseitiger Einleger
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 24
Laufzeit: 89 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Highlight Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Alex ist zwar der älteste Videospiel-Tester, aber auch der beste. Alles läuft rund. Er führt ein angenehmes Leben, das aus Party machen, zocken und kiffen besteht. Bis sein Mitbewohner die letzten sechs Monatsmieten für philippinische Nutten rauswirft. Das bleibt natürlich nicht ohne Folgen. Alex wird aus der Wohnung geworfen. Nach einem gescheiterten Zwischenstopp bei seinem Dealer zieht er mit "drei heißen Babes" zusammen. Zumindest ist es das, was er seinen Kumpels erzählt. In Wahrheit wohnt er bei seiner Großmutter Lilly und ihren Freundinnen Grace und Bea.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das Bonusmaterial fällt bei dieser Veröffentlichung recht umfangreich aus. Bereits im Hauptmenü stoßen wir auf den Audiokommentar von Regisseur Nicholaus Goosen, allerdings wurde dieser nicht mit deutschen Untertiteln ausgestattet. Das restliche Bonusmaterial befindet sich dann unter Extras und sie wurden allesamt untertitelt.

Dort stoßen wir zunächst auf eine kurze Werbe-Featurette die wohl für das Fernsehen produziert wurde und dementsprechend komprimiert ist und quasi nur Werbung für den Film macht. Die Interviews mit vielen der Hauptfiguren geben da schon mehr her, sie sind pro Person zwischen einer und zwei Minuten lang. Die sechs kurzen und sehr hektischen TV-Spots in englischer Sprache (ohne deutsche Untertitel) stellen eine Art Trailerersatz dar, denn dieser schaffte es nicht auf die DVD.

Das meiste Material versteckt sich hinter dem Punkt "Grandma´s Boy Special". Den Anfang macht "Affenstark – Die Arbeit mit dem Schimpansen" in der auch sehr witzige Hintergrundinformationen in Bezug auf einige Szenen geben werden. "Making of a dirty Scene" zeigt uns auf unterhaltsameweise ein kleines Mini-Making Of. Anschließend stoßen wir auf zehn Minuten Deleted Scenes, leider am Stück. Obendrauf legt Highlight noch das Musikvideo "Another Day" und das Musikvideo Making Of. Nach dem rund fünf Minuten Gagreel folgen noch knappe zwei Minuten verrauchte Szenen, ein Zusammenschnitt aller Szenen in denen bewusstseinserweiternde Substanzen geraucht werden. Den Abschluss macht die Casting Featurette.

Den Abschluss des Bonusmaterials bilden dann die Darstellerinfos, aber auch "Unsere DVD Empfehlung", dieses Mal "Hui Buh" und der besondere Filmtipp ist dieses Mal "Fearless", haben es auf die DVD geschafft. Und natürlich ist auch wieder die Trailershow mit dabei.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Auch bei "Grandmas´s Boy" bleiben wir nicht davon verschont zunächst einen Anti-Piraterie Spot und anschließend einen Trailer zu "Mord im Pfarrhaus" zu sehen. Doch das Warten auf das Menü lohnt sich. Denn dieses ist fast durchgängig animiert, lediglich die unterste Menüebene und die Menüs für den Audiokommentar und die Trailershow haben keine Animation mehr abbekommen, dafür sind diese trotzdem noch mit Musik unterlegt worden. Insgesamt weiß das witzige Design zu gefallen, zumal es zum Film passt und eine gesunde Mischung aus Animation und Filmsequenzen darstellt. Lediglich die Soundeffekte bei den Menüübergängen können einem so richtig auf den Keks gehen. Das hatten wir nach den relativ verhaltenen Coverdesign nicht erwartet.

     
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
     
Bildtest:

Ab und zu schleichen sich leider Defekte ins Bild, noch seltener finden wir Verunreinigungen vor. Insgesamt macht das Bild meist einen dunklen Eindruck. Der Kontrast ist ziemlich hart eingestellt, sodass helle Flächen leider immer wieder mal zum Überstrahlen neigen. Die Farbgebung selbst ist auch recht kräftig, wirkt dabei aber noch natürlich. Der Transfer ist sehr ruhig verlaufen, sodass wir kaum Rauschen feststellen. Doch ist dies nicht der einzige Grund, warum das Bild rauscharm wirkt, denn dies wurde zum Teil durch Rauschfilter erreicht, welche wiederum stehende Rauschmuster hinterlassen.

Auch finden wir die Kompression der DVD enttäuschend. So treten immer wieder Probleme mit ihr auf, was natürlich den guten Schärfeeindruck des öfteren trübt. Denn eigentlich haben wir eine sehr gute Tiefen- und Detailschärfe vorliegen. Doch wird diese immer wieder von leichten Nachzieheffekten überschattet, die das ganze Bild dann weicher erscheinen lassen. Doch gerade in ruhigen Szenen erkennen wir, dass auch die Kantenschärfe auf einem sehr guten Level steht. Insgesamt bleibt so ein fast guter Gesamteindruck zurück.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Tonal hätten wir vom Soundtrack mehr erwartet. So bekommen wir aus dem Rear-Bereich hauptsächlich Musik geboten und sonst nichts. Lediglich die Szenen, in denen Video-Spiele gespielt werden, sorgen für einen umfangreichen Surroundton. So kommen in diesen Situationen wirklich alle Lautsprecher, einschließlich des Subwoofers, in Fahrt. Das restliche Geschehen, welches sich in der Front abspielt, weiß allerdings auch zu gefallen. So sind die Dialoge immer klar verständlich und wirken nie dumpf oder verzerrt. Gleiches können wir von der Originaltonspur behaupten. DTS und Dolby Digital unterscheiden sich nicht großartig. Allerdings haben wir das Gefühl, dass bei der DTS-Variante eine leicht bessere Räumlichkeit vorhanden ist.

   
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
       
Gesamtwertung:

Allen Covert, ein Freund Adam Sandlers, der schon in etlichen Sandler-Produktionen mitgespielt hat und auch für "Adam Sandlers acht verrückte Nächte" das Drehbuch schrieb, kann sich dieses Mal endlich in einer Hauptrolle beweisen. Und siehe da: Es lohnt sich. Zwar sieht man eindeutig, dass diese Komödie nicht für Jüngere gedacht ist, jedoch scheint die FSK ab 16 Freigabe trotzdem etwas hart. Über die DVD können wir allerdings unstrittig sagen, dass sie zurecht mit einem guten Gesamtergebnis abschließt. Wer allerdings den typisch teilweise flachen Sandler-Humor erwartet, wird nicht vollends mit diesem Werk zufrieden sein. Wir empfehlen trotzdem einen Blick.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Mit GRANDMA’S BOY erhielt Allen Covert, welcher in etlichen Adam Sandler-Filmen mitwirkte, endlich die Chance, sein komödiantisches Talent in einer Hauptrolle zu beweisen. Von Sandlers Produktionsfirma Happy Madison produziert, dreht sich in diesem Streifen alles um den Konsum von Drogen und Videospielen – die Quintessenz für einen schrägen Nerd-Film eben. Der Begriff des „Nerds“ wird h[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 06/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

About a Boy

(RC 2 )
 

About A Boy

(RC 2 )
 

Die Schattenmacher

(RC 2 )
 

Money for Mercy

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de