Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

Karate Kid

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Anmerkung: Bei der getesteten DVD handelt es sich um die brit
Review Datum: 09.10.2001
Verleihfenster: Nein
Im Handel ab: September 2001
   
Deutscher Titel: Karate Kid
Originaltitel: The Karate Kid
Land / Jahr: USA 1984
   
Regie:  John G. Aveldsen
Darsteller:  Ralph Macchio , Noriyuki "Pat" Morita , Elisabeth Shue
       
Bildformat: 1,85: Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch DD 2.0 Surround
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch und 18 weitere Sprachen
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 28
Laufzeit: 122 Minuten Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Columbia Tristar Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der junge Daniel und seine Mutter übersiedeln von der Ostküste nach Los Angeles. Außer der schönen Ali aus dem noblen Bezirk Hills findet Daniel anfangs kaum Anschluss. Dass er so gut mit Ali kann, ist wiederum deren Ex-Freund ein Dorn im Auge. Zusammen mit seiner Gang drangsaliert er Daniel so lange, bis dieser sich nicht mehr anders zu helfen weiß, als bei Hausmeister Miyagi Karate zu lernen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Außer einem Kinotrailer, den Trailern zu „Karate Kid 2“ und „Starship Troopers – Der Kampf geht weiter“ und Filmografien wird nicht viel geboten. Nur Besitzer eines DVD-Rom Laufwerkes können sich noch über ein interaktives Spiel freuen. Ob dies allerdings so aufregend ist, wie es die Ankündigung vermuten lässt, das sei jedem selbst überlassen...

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft - ausreichend)
     
Gestaltung:

Bei der Gestaltung des Menüs hat sich Columbia nicht viel Mühe gegeben. Animation hat man gleich ganz weggelassen, genauso wie eine anamorphe Abtastung.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

In Anbetracht des Alters von mittlerweile 17 Jahren liefert Columbia einen bemerkenswert guten Transfer ab. Das Bild kennzeichnet sich durch eine gute bis sehr gute Schärfe – allerdings stellenweise mit sehr leichtem Hang zur Überschärfung – und satte Farben aus. Die Kompression und der Kontrast sind ebenfalls mehr als zufriedenstellend, wenngleich der Kontrast eine Spur besser hätte sein können.
Der einzig wirklich kritische Punkt ist das Rauschverhalten. Hin und wieder tritt massives Rauschen auf, viele andere Stellen wirken hingegen völlig rauschfrei und zeugen von guter Restauration.
Dies ist allerdings einfach eine Alterserscheinung und wir sollten auch nicht außer Acht lassen, dass „Karate Kid“ nicht unbedingt einer jener Filme, die eine teure Restauration, deren Folge ein perfektes Bild ist, für einen Vertrieb gerechtfertigt erscheinen lassen.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Vom Ton wird man angenehm überrascht. Für einen Film aus den frühen 80ern, als Dolby Surround bei weitem noch nicht ausgereift war, präsentiert sich hier ein äußerst guter Matrix-Surround-Ton. Die Surroundkanäle werden ordentlich bedient, die Sprachverständlichkeit ist gut und etwaiges störendes Rauschen ist nicht vorhanden.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Technisch ist die DVD in Ordnung, die Ausstattung ist unterer Durchschnitt – für Fans des Filmes aber absolut empfehlenswert.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

The Kid

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de