Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  117 Leser online

 
     

Angst essen Seele auf

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 21.05.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 25.04.2002
   
Deutscher Titel: Angst essen Seele auf
Originaltitel: Angst essen Seele auf
Land / Jahr: D 1974
   
Regie:  Rainer Werner Fassbinder
Darsteller:  Brigitte Mira , El Hedi Ben Salem , Barbara Valentin , Irm Hermann , Rainer Werner Fassbinder
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch und Italienisch Dolby Digital 2.0 mono
Untertitel: Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Pappschuber
Verpackung: DigiPak
Kapitel: 20
Laufzeit: 89 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: e-m-s New Media AG
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

"Zur Minderheit der Alten und Einsamen gehört die Witwe Emmi (Brigitte Mira). Zur Außenseiterkaste der Gastarbeiter zählt Ali, ein junger Marokkaner (El Hedi Ben Salem). Sie begegnen einander in einer Ausländerkneipe, wagen einen linkischen Tango und gehen zu Emmi nach Hause. Dann heiraten sie. Und als Kolleginnen, der Kaufmann, Hausbewohner, die eigenen Kinder von Mutter Emmi nichts mehr wissen wollen, als Ali bei der üppigen Kneipenwirtin (Barbara Valentin) fremd geht – da bewährt sich ihr Verhältnis erst recht. Zusammen sind sie stark. Und ihre Solidarität überwindet Angst und Vorurteile." - Rainer Werner Fassbinder in seinem Exposee zu "Angst Essen Seele auf"

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Es fällt sicher schwer, dem Lebenswerk eines so großen deutschen Filmemachers wie Rainer Werner Fassbinder gerecht zu werden. e-m-s- hat in Zusammenarbeit mit der Rainer Werner Fassbinder Foundation nicht nur eine Reihe seiner Filme veröffentlicht, sondern auch tief in den Archiven gestöbert. Mit auf der DVD sind eine gut 40 Minuten lange Diskussionsrunde zu Fassbinders 10. Todestag (mit dabei sind Brigitte Mira, Liselotte Eder u.a.), ein sehr amüsanter Liedervortrag mit Brigitte Mira, gesprochene und sehr schön aufbereitete Biografien und eine Bildergalerie (mit Musik unterlegt). Ein besonderes Highlight ist ein Ausschnitt aus "Der amerikanische Soldet", in dem zum ersten Mal die Geschichte von Emmi, damals von mit anderem Ende, als kurzer Monolog im Film auftaucht. Als ob das noch nicht genug wäre, so gesellt sich zu dem Hauptfilm auch noch eine Bonus-DVD, die sich ausschließlich Fassbinder und seinen Werken widmet. Hier finden sich u.a. der Kurzfilm "Das kleine Chaos" von 1967, ein Filmprotrait und ein Werkverzeichnis mit anwählbaren Trailern. Als Einleger bietet die DVD noch Auszüge aus Drehgenehmigungen und Produktionsunterlagen. Was e-m-s hier versammelt hat, ist wirklich gelungen und kann sich mit Fug und Recht umfassend nennen. Ein eindeutiges Lob an die Mannen aus dem Ruhrgebiet!

   
 
Wertung:  
     (sehr gut)
     
Gestaltung:

Das Menü ist eines der schönsten aus dem Hause e-m-s, obgleich es nicht 3D unterstützt ist. Bei der Verpackung schon fängt das Design an, das e-m-s bei der DVD konsequent fortführt. Die Navigation ist einfach und verständlich, die Kapitelauswahl animiert und man fühlt sich einfach gut aufgehoben. Die hinterlegte Musik ist unaufdringlich und untermalt das Menü auf angenehme Weise. Ein wirkliche schön gemachtes Design, das sogar in den Extras fortgeführt wird.

     
 
Wertung:
  (sehr gut)
     
Bildtest:

Was hat e-m-s denn hier abgeliefert? Ist man vom Dortmunder DVD-Spezialisten auch schon das ein oder andere B-Movie mit eher mäßigem Bild gewohnt, so hat man sich hier mächtig ins Zeug gelegt. Das neu abgetastete Master sieht einfach genial aus. Vom recht starken Rauschfilter einmal abgesehen, der zwar keine nennenswerten Nachzieher generiert, dafür aber unbewegte Bildteile dezent schwimmen lässt, gibt es keine wirklichen Kritikpunkte für einen Film, der rund 28 Jahre alt ist. Die Farben sind kräftig und satt und neigen nicht zu den sonst üblichen ausfressenden Kanten. Der saubere Transfer ohne wirkliche Verschmutzungen hat einen moderat ruhigen Bildstand und darüber hinaus eine fast schon verblüffende Schärfe. Der Kontrast ist meistens hart, trifft aber Fassbinders kompromisslose Bildkomposition auf den Punkt. Eine gelunge Umsetzung!

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

"Angst essen Seele auf" kommt mit dem deutschen Originalton in mono daher. Wer mag, kann alternativ auch eine italienische Synchronisation dazuschalten. Doch auch die deutsche Fassung ist synchronisiert, dafür aber von den Originaldarstellern und war Teil des Produktionsprozesses. Der Ton wurde sorgfältig aufbereitet und klingt klar, sauber und ohne Störende Einflüsse aus den Lautsprechern. Raumklang sollte man aber nicht erwarten - mono ist und bleibt mono. Wie üblich, lassen wir mono bei der Wertung außen vor.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Fassbinders Werk "Angst essen Seele auf" ist zeitlos und trifft auch noch heute den Puls der Zeit. Zwar wirkt das soziale Umfeld heute eher erheiternd, doch die gesellschaftlichen Probleme sind immer noch da - vielleicht mehr, denn je. Das Tabu, dass ein Mann eine sehr viel ältere Frau heiratet ist heute vielleicht eher in den Hintergrund gerückt. Das es sich dabei aber um einen Ausländer handelt, ändert die Situation radikal. Die geniale Bildkomposition, die ohne Worte schon fast alle sozialen Gefüge erzählt, gepaart mit herovorragenden Schauspielern, angeführt von einer brillianten Brigitte Mira, machen aus diesem Film einen der deutschen Streifen, die zum Pflichtprogramm gehören. "Angst essen Seele auf" gewann 1974 den "Prix de la Critique Internationale" in Cannes und bescherte Brigitte Mira den Bundesfilmpreis. Für Fassbinders harte und ehrliche Analyse der sozialen Unterdrückung von Minderheiten und ihrer Konsequenzen verleihen wir dieser DVD unseren Award Must See!

Diese Scheibe sollte in keiner Sammlung fehlen. Das die DVD darüber hinaus technisch zur Höchstform aufläuft, sollte für e-m-s Ansporn sein, weitere Klassiker solchen Formates zu veröffentlichen.

       
 
Wertung:
  (sehr gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Deep in the Woods

(RC 2 )
 

D-Tox

(RC 2 )
 

Ein Herz und eine Seele

(RC 2 )
 

Ein Herz und eine Seele - Spezial

(RC 2 )
 

Fear - Wenn Liebe Angst macht

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de