Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  1 Leser online

 
     

Dreizehn

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 17.02.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 06.03.2004
   
Deutscher Titel: Dreizehn
Originaltitel: Thirteen
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Drama
   
Regie:  Catherine Hardwicke
Darsteller:  Evan Rachel Wood , Holly Hunter , Nikki Reed , Jeremy Sisto , Brady Corbet , Deborah Unger , Sarah Clarke , Vanessa Anne Hudgens , Jenicka Carey , Tessa Ludwick , Ulysses Estrada , Jasmine Salim , Charles Duckworth , Cynthia Ettinger , Kip Pardue
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 25
Laufzeit: 96 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die 13-jährige Tracy ist eigentlich ein ganz normaler Teenager und genau dieses Image hat sie satt! Im Geheimen träumt sie davon, so zu sein wie die Teen-Queen Evie. Sie ist cool, sexy, trendy... sie ist der Star der Schule.

Mit Hilfe einer geklauten Kreditkarte erkauft sich Tracy ihre Freundschaft und wird quasi über Nacht selbst zum umschwärmten Supergirl. Sex, Fun und Drogen – es ist ein Rausch der unbekannten Gefühle. Trotz aller Warnungen ihrer Mutter merkt Tracy nicht, auf welchen Abgrund sie zusteuert...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Audiokommentar von Catherine Hardwicke, Nikki Reed, Evan Rachel Wood und Brady Corbet: Der auch in Deutsch untertitelte Kommentar ist recht witzig anzuhören, wenngleich sich doch der Eindruck einschleicht, dass die Hauptdarsteller des Filmes im wirklichen Leben sehr in Richtung "Girlie" tendieren. Dennoch kann man sich durchaus ein Bild von den Dreharbeiten machen.
- 10 unveröffentlichte Szenen mit optionalem Kommentar: Die Deleted Scenes laufen knappe zehn Minuten und liefern durchaus einige interessante Momente, die es verdient hätten, in den fertigen Film zu gelangen. Wie die Regisseurin im Kommentar aber ausführt, musste relativ viel, vor allem aus Zeitgründen weggelassen werden.
- The Making Of "Thirteen": Was hier als Making Of verkauft wird, ist in Wirklichkeit nichts anderes als eine der üblichen sechs-Minuten-Featurettes, die in erster Linie der Promotion dienen.
- Easter Eggs

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Die Menügestaltung fällt bei "Dreizehn" recht simpel aus. So hat das Menü keinerlei Animation und auch keine Tonunterlegung zu bieten. Dennoch enttäuscht das Menü nicht besonders, da die Gestaltung ansonsten recht pfiffig gelungen ist und sich vom Standbild-Einerlei durchaus abzuheben weiß.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Schon das Anfangs-Logo von "Fox Searchlight" deutet darauf hin, dass "Dreizehn" keine übliche Hochglanz-Produktion Hollywoods ist - präsentiert das Sub-Label von 20th Century Fox doch vor allem kleinere Independent Produktionen. Das Budget des Filmes betrug nur knapp eineinhalb Millionen Dollar - von daher verwundert es dann auch nicht, dass scheinbar nicht das beste Filmmaterial für die Aufnahmen herangezogen worden ist. Hinzu kommen jedoch auch noch zahlreiche das Bild verfremdende Stilmittel wie Farbfilter.

So sind viele Szenen zum Beispiel entweder in Blau, Grün oder Gelb getaucht. Auch wenn es durchaus ein paar Szenen mit natürlichen Farben gibt, tendiert die Farbwiedergabe dennoch zu eher unterkühlt wirkenden Farben. Vor allem im letzten Drittel des Filmes erscheinen viele Szenen fast farbleer und durch Stilmittel zu einem fast surrealistischen Look verändert.

Die Bildschärfe liegt nur auf durchschnittlichem Niveau und wirkt insgesamt zu weich. Die Bildschärfe ist dann neben dem Bildrauschen auch das eigentliche Problem des Bildes. Zusammen mit dem recht dunklen Kontrast sorgen die wenig ausgeprägte Detailschärfe und das Rauschen im Endfeffekt für einen recht "schmutzigen" Look.

Ansonsten sind jedoch direkte Fehler der DVD nicht festzustellen. So weist das Bild keine Artefekate oder ähnliches auf und auch Defekte wie Drop Outs sind keine festzustellen.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

Wie schon beim Bild, sind auch beim Ton keine großen Sprünge drin. Zwar liegt der Ton in 5.1 vor, klingen tut dieser aber eher wie Dolby Surround. Das kommt vor allem von der starken Konzentration der Klangkulisse auf die Front-Kanäle. Die Surround-Kanäle werden allenfalls fallweise und auch dann nur ganz dezent durch Musikwiedergabe oder leise Umgebungsgeräusche eingebunden. Die Front wurde jedoch wirklich stimmig und gut abgemischt. Auch eine gute Sprachverständlichkeit ist gegeben.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Fox hat das beste aus dem vorhandenen Material herausgeholt und liefert mit "Dreizehn" eine zumindest durchschnittliche DVD ab. Andere Independent-Produktionen haben auf DVD schon wirklich mies ausgesehen, Fox ist sich aber scheinbar seiner Verantwortung auch gegenüber kleinen Projekten bewusster als andere Labels. Lediglich die Bonusausstattung will nicht wirklich zufriedenstellen. Zwar sind sowohl der Kommentar als auch die Deleted Scenes recht interessant, insgesamt ist das aber dann doch zu wenig.

"Dreizehn" ist ein kleines, aber durchaus bemerkenswertes Sozialdrama. Zwar liefert der Film nicht ganz so drastische Bilder wie die vom Sujet ähnlichen Filme "Kids" oder "Ken Park" - dennoch zeichnet der Film leider ein wahrscheinlich sehr realistisches Bild von den Lebensbedingungen sozialer Randschichten...

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 3
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de