Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  92 Leser online

 
     

Die Kampfmaschine

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 12.01.2006
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 22.09.2005
   
Deutscher Titel: Die Kampfmaschine
Originaltitel: The Longest Yard
Land / Jahr: USA 1974
Genre: Action
   
Regie:  Aldrich, Robert
Darsteller:  Burt Reynolds , Eddie Albert , Ed Lauter , Michael Conrad , James Hampton , Harry Caesar
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 mono), Englisch (Dolby Digital 2.0 mono)
Untertitel: Englisch für Hörgeschädigte, Englisch, Arabisch, Bulgarisch, Dänisch, Deutsch, Finnisch, Tschechisch, Isländisch, Norwegisch, Polnisch, Rumänisch, Schwedisch, Türkisch, Tschechisch, Ungarisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 16
Laufzeit: 118 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: keine Jugendfreigabe
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Burt Reynolds stürmt zum Touch Down in diesem rauen, actiongeladenen Football-Film von Altmeister Robert Aldrich. Reynolds ist Ex-Footballspieler Paul Crewe, der hinter Gittern landet, weil er sich in einem "geliehenen" Wagen eine heiße Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert hat. Eddie Albert diesmal in ganz anderer Rolle als in "Green Acres", ist der sadistische, intrigante Gefängnisdirektor. Für ihn muss Crewe aus seinen Mitinsassen eine Footballmannschaft formen, die gegen das semi-professionelle Wärter-Team des Direktors antreten soll. Der ehemalige Profi erklärt sich einverstanden, mit seinem Team, der "Kampfmaschine", keinen echten Widerstand gegen die brutale Aufsehertruppe zu leisten. Doch der kalkulierte Showdown wird zum spannenden Spiel, als die Kampfmaschine mit ausgeklügelter Taktik und vollem Einsatz zum Touch Down ansetzt.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Audiokommentar mit Burt Reynolds und Albert S. Ruddy
Der Kommentar ist kurzweilig und bietet einige interessante Ansätze. Allerdings zählt er nicht zu den hoch interessanten Audiokommentaren.
- Die Zeit wird abgesessen
In den elf Minuten gibt es viele interessante Dinge zu erfahren. Den Protagonisten ist anzumerken, dass ihnen der Film am Herzen liegt.
- Die Kampfmaschine losgelassen
Dieses "Mini-Making Of" befasst sich mit dem Thema Football und wie der Sport im Film zur Geltung kommt. Auch über die verschiedenen Spieler, welche involviert waren, wird gesprochen.
- Trailer "Die Kampfmaschine 2005
Es gibt einen drei minütigen Ausblick auf das Remake.

Die DVD bietet keinesfalls Extras in Hülle und Fülle. Trotzdem können wir zufrieden sein, denn Filme diesen Alters besitzen meist nur noch den Trailer als Extra. Die kurzen Featurettes sind nachträglich produziert worden. Dies ist ganz im Sinne des DVD Fans und so bekommen die Extras ein "befriedigend".

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Die Menügestaltung überrascht zunächst - jedoch im positiven Sinne, denn das Hauptmenü zur "Kampfmaschine" sieht sehr gut aus. Das Menü wurde ansprechend designed und ist optisch ein echter Leckerbissen. Dazu werden im Hintergrund immer wieder Filmszenen eingespielt, die ebenfalls eine Bereicherung darstellen. Die Musik rundet das Hauptmenü mehr als würdig ab.

Diese positiven Eigenschaften gelten leider nur für das Hauptmenü. Die Untermenüs wurden sträflich vernachlässigt. So bestehen diese nur aus Standbildern. Auch auf die Musik wurde komplett verzichtet.

Schön ist, dass auch bei einem älteren Film ein so ansprechendes Hauptmenü gestaltet wurde. Schade ist, dass Paramount dies nicht komplett durchgezogen hat.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Da der Film nicht mehr zu den allerjüngsten zählt waren wir gespannt, was in Punkto Bildqualität geboten werden würde. Der Farbgebung ist das Alter nicht unbedingt anzusehen. Die Farben wirken frisch und bunt. Gut zu sehen ist dies am Himmel, der oft strahlend blau ist. Aber auch sonst sind wir mit den Farben zufrieden. Der Kontrast zeigt hingegen leichte Schwächen. Der Schwarzwert ist oft nicht sauber. Als Beispiel dienen die Anzüge der Herren, welche mehr grau als schwarz sind.

Rauschen ist bei diesem Bildtransfer kein Fremdwort. Vor allem im Hintergrund ist oft stärkeres Rauschen zu beobachten. Allerdings ist dieses nicht durchgehend vorhanden. Einige Szenen sind auch rauscharm. Gleiches gilt für das Schärfeverhalten. In vielen Szenen sind diverse Unschärfen auszumachen. Sowohl in den Gesichtern der Darsteller als auch bei Objekten im Hintergrund haben sich Unschärfen eingeschlichen. Die Kompression drängt sich gelegentlich durch dezente Blockbildung in den Vordergrund.

Der Bildtransfer ist keinesfalls schlecht. Er besitzt zweifellos Schwächen, aber das war, am Alter gemessen, auch nicht anders zu erwarten. Deshalb geht das Ergebnis in Ordnung.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Beim Ton scheiden sich nun wieder die Geister. Wäre nicht ein Upmix auf Dolby Digital 5.1 sinnvoll gewesen, zumindest als zusätzliche Wahl zum Mono-Ton? Es gäbe doch genug Szenen, in denen der 5.1 Track Stärken ausspielen könnte. Bei dieser DVD gestaltet sich die Antwort darauf wirklich schwierig, denn es ist tatsächlich durchaus vorstellbar, dass ein Upmix bei den vielen Szenen mit Publikum zeitgemäßer geklungen hätte. Allerdings könne wir auch mit dem Mono Ton gut leben - denn der ist immerhin original.

Dieser klingt im Großen und Ganzen ansprechend. Vor allem die Dialoge werden für Monoverhältnisse recht klar wiedergegeben. Ansonsten ist die Klangkulisse formattypisch unspektakulär. Wie immer wird der Mono Ton von uns nicht bewertet.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Der Film kann heutzutage noch gefallen. Er hat über die Jahre nichts von seinem Charme verloren. Für Football Fans dürfte die DVD ohnehin ein Muss sein - aber nicht nur für sie dürfte der Film unterhaltsam sein. Die Altersfreigabe "Keine Jugendfreigabe" ist sicherlich sehr hart ausgefallen. Somit ist der Silberling nicht ohne Umwege über den Versandhandel zu beziehen.

Die DVD fällt technisch solide aus. Es ist festzustellen, dass sich mit der DVD Mühe gemacht wurde und sie keine 08/15 Produktion ist. Ob ein Upmix auf 5.1 sinnvoll gewesen wäre, kann man nur mutmaßen. Den Mono-Track bot seinerzeit auch schon die Erstveröffentlichung von Paramount. Im Großen und Ganzen sind wir mit der DVD aber zufrieden.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Die Kampfmaschine

(RC 2 )
 

Mean Machine

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de