Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  92 Leser online

 
     

Head over Heels

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 

 

DVD-Daten:

Anmerkung: Diese DVD ist sowohl für den Regionalcode 2 als au
Review Datum: 20.11.2001
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 2.11.2001
   
Deutscher Titel: Hals über Kopf
Originaltitel: Head over Heels
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  Mark Waters
Darsteller:  Monica Potter , Freddie Prinze Jr. , Sarah O´Hare , Shalom Harlow
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch DD 5.1
Untertitel: Englisch, Deutsch, Griechisch, Bulgarisch, Tschechisch, Dänisch, Holländisch, Finnisch, Hebräisch, Ungarisch, Norwegisch, Polnisch, Schwedisch, Türkisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: nein
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 18
Laufzeit: 83 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: keine FSK Freigabe, sondern M 15+
Regional Code: Code 4
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Columbia Tristar Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Nachdem sie ihren Freund inflagranti erwischt hat, sucht die Bilderrestauratorin Amanda eine neue Wohnung. Sie findet schließlich in einem prachtvollen Apartment, das von vier Models bewohnt wird, ein neues Zuhause.
Genau gegenüber wohnt Jim Winston, ein äußerst gut aussehender Modemanager. Schon beim ersten Zusammentreffen, verliebt sich Amanda in Jim – doch bald muss sie erkennen, dass Jim offenbar nicht der liebenswerte Mensch ist, für den sie ihn gehalten hat.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Leere – sowohl quantitativ als auch qualitativ: so lässt sich wohl am besten beschreiben, was hier geboten wird. Außer einer 11-minütigen „Spotlight on Location“ Werbe-Featurette, einigen Produktionsnotizen, Filmografien und dem Kinotrailer gibt es nichts. Der groß angekündigte DVD Rom-Bereich entpuppt sich als primitiv aufgemacht – er dient nur dazu, Links zu Universal-Homepages zu verbreiten.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Besondere Mühe hat sich Universal hier nicht gegeben. Lediglich das Hauptmenü wurde animiert, der Rest sind Standbilder ohne jede Animation. Der Einfachkeit halber hat man auf eine deutsche Übersetzung gleich von vornhinein verzichtet – was bei Universal auch keine Überraschung ist.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Bis auf die nur durchschnittliche Bildschärfe bietet die DVD ein sehr gutes Bild. Die Farben leuchten so kräftig, dass es eine reine Freude ist. Auch der Kontrast ist ausgezeichnet und bietet keinerlei Kritikpunkt. Die Kompression ist auch sehr gut geglückt und rauschfrei ist das Bild sowieso. Bleibt also nur das Schärfeverhalten, das eine nähere Betrachtung nötig macht. Auf den ersten Blick kann man der Schärfe auch durchaus sehr zufrieden sein – doch schon bald offenbart sich eine schwache Detailschärfe, die das Bild insgesamt zu weich wirken lässt.

     
Wertung:
   (gut - sehr gut)
   
Tontest:

Der Soundtrack baut vornehmlich auf den Musikelementen auf. Besondere Surroundeffekte sollte man erst gar nicht erwarten. Zudem wirken sowohl die englische als auch die deutsche Tonspur sehr frontlastig abgemischt. „Head over heels“ ist sicher auch kein Film, bei dem eine bombastische Surroundkulisse von Nöten ist bzw. der die besten Voraussetzungen mitbringt, die eine solche überhaupt erst ermöglichen.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Dieser Import aus Australien ist vor allem für die Ungeduldigen interessant, da die Grobplanung von Columbia/ Universal für das Jahr 2002 diesen Film erst im März vorsieht. Die Erfahrung und logisches Denken lassen allerdings vermuten, dass die DVDs identisch sein werden.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der Teufel trägt Prada

(RC B )
 

Eagles - Hell Freezes Over

(RC 2 )
 

Einer flog über das Kuckucksnest

(RC 2 )
 

Einer flog über das Kuckucksnest

(RC 0 )
 

Head in the Clouds

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de