Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  103 Leser online

 
     

El Dorado

  

Getestet von Jan Odendahl

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 01.05.2002
Im Handel ab: 18.04.2002
   
Deutscher Titel: El Dorado
Originaltitel: El Dorado
Land / Jahr: USA 1966
   
Regie:  Howard Hawks
Darsteller:  John Wayne , Robert Mitchum , James Caan , Charlene Holt , Paul Fix , Arthur Hunnicutt
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch (Dolby Digital Mono)
Untertitel: Englisch für Hörgeschädigte, Englisch, Arabisch, Bulgarisch, Dänisch, Deutsch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Hebräisch, Holländisch, Isländisch, Italienisch, Kroatisch, Norwegisch, Polnisch, Portugisisch, Rumänisch, Schwedisch, Slowenisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelauswahl
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 14
Laufzeit: 121 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Cole Thornton ist vom Rinderbaron Jason angeheuert worden, um die Siedler der Nachbarschaft in Schach zu halten. In Sheriff J.P. Harah, trifft er in El Dorado einen alten Freund wieder, der ihm die unerfreuliche Wahrheit über seinen neuen Boss enthüllt. Thornton macht sich auf, um den Dienst zu quittieren, doch unterwegs erwartet ihn bereits der junge Sohn der Siedlerfamilie MacDonald, der bei diesem Zusammentreffen auf tragische Weise ums Leben kommt. Die Kugel, mit der ihn die Schwester verwundete, muß er den Rest seines Lebens im Körper tragen. So hat es der lädierte Westernheld Thornton nicht leicht, als er mit den vom Alkohol und Liebeskummer angeschlagenen Sheriff und dem jungen Schießtalent Mississippi Trahern gegen den Revolverheld McLeod und seine Kumpane antreten muß.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das leidige Thema...oder besser gesagt: gar kein Thema! Es ist schon fast lästig geworden, den Kinotrailer zu erwähnen. Alter schützt vor Specials nicht, deshalb....

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Also der Weisheits letzter Schluß ist das bestimmt nicht. Zwar bekommt das Auge des Betrachters ein stimmiges Screendesign geboten, aber da ist dann auch schon Schluß mit der Herrlichkeit. Ein nicht mehr ganz so zeitgemässes Standbild-Menü, auf eine musikalische Untermalung wartet man vergebens (wo sich doch Westernklänge so hervorragend eignen) und die einzige Animation ist die grauenhafte Unterlegung des Cursors (genauer zu beschreiben lohnt die "Tinte" nicht).
Auch bei der Kapitelauswahl haben wir es mit einer Standbildauswahl zu tun, die aber vom Look&Feel akzeptabel ist. Man darf natürlich auch nicht das Alter des Filmes vergessen, somit...

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

In vielen Fällen das Steckenpferd von Paramount, muss die DVD hier ein paar - wenn auch echt wenige - Federn lassen. Neben der mangelenden Schärfe, die den Protagonisten einen kleinen Glanzrand beschehrt, ist auch der Kontrast nicht so gelungen wie in vielen vorherigen Revivals. Der für das Ausgangsmaterial nahezu unumgängliche Rauschfilter hätte auch bessere Arbeit leisten könnten. Hier und da sieht man schon ein Nachschlieren und Artefaktbildung auch häufiger als gewohnt. Lediglich die Farbtiefe und -stärke können restlos gefallen. Wer sich den Standard selbst so hoch setzt, muss sich auch daran messen lassen. Zieht man den Jahrgang des Filmes aber in Betracht und eine etwas objektivere Sicht auf das Gesamtwerk, so spielt sich das ganze immer noch in höheren Gefilden ab, daher...

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

1967 war noch nicht wirklich das Zeitalter von digitalem Sound angebrochen und somit muss sich der geneigte Westernfan mit einer Monospur begnügen. Wer dem englischen wohlgesonnen ist, der sollte diese Spur auch vorziehen. Die sehr klar abgemischte Spur lässt die sonst oftmals so nuscheligen Texte verständlich erklingen und das sogar bei viel Umweltgeräuschen und Hintergrundmusik. Im Ganzen um einiges - welch Wunder - authentischer. Aber auch die Deutsche Spur veranlasst nicht zu Klagen. Glasklar und ebenfalls sauber getrennt, aber mit einen leichten Hang zum Blechernen, da etwas höhenlastig. Trotzdem: hier bereitet sogar die Monospur einigermassen Vergnügen. Eine Wetung findet aber dennoch nicht statt.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Ein absoluter Klassiker ist auf DVD erhätlich und nicht nur für eingefleischte Western- und JohnWayne-Fans ist diese Scheibe eigentlich ein Muss. Doch wieder einmal bleibt nur zu sagen: wäre das nicht die doch eher lieblose Aufmachung. Und genau dieser Punkt zieht einen Film, der es wahrlich nicht verdient hat, in der Gesamtwertung nach unten. Paramount hat schon bessere Qualität bei Revivals hingelegt, aber die Qualität des Ausgangsproduktes ist einzigartig.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Der Weg nach El Dorado

(RC 2 )
 

El Cid

(RC 2 )
 

El Dia de la Bestia

(RC 2 )
 

Pans Labyrinth

(RC B )
 

The Machinist

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de