Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

 
     

E.T. Der Ausserirdische

Collectors Edition

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 17.02.2003
Im Handel ab: 07.11.2002
   
Deutscher Titel: E.T. - Der Ausserirdische
Originaltitel: E.T. the Extra-Terrestrial
Land / Jahr: USA 1982
   
Regie:  Steven Spielberg
Darsteller:  Henry Thomas , Drew Barrymore , Robert MacNaughton , Dee Wallace-Stone , Peter Coyote , K.C. Martel , Sean Frye
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Alte Fassung:
Deutsch (Dolby Digital 5.1 EX, dts 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)
Türkisch (Dolby Digital 5.1 EX)

Neue Fassung:
Deutsch (Dolby Digital 5.1 EX, dts 5.1)
Englisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel: Deutsch, Englisch, Hebräisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja, Filminfos und Werbebröschüre
Verpackung: Dual Alpha Case
Kapitel: 21
Laufzeit: 115 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (3x)
Anbieter: Universal Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Eine Entdeckungsreise von Außerirdischen wird durch Menschen gestört. Überstürzt verlassen die extraterrestrischen Botaniker die Erde und lassen dabei aus Versehen einen ihrer Mitarbeiter zurück. Das kleine Wesen irrt hungrig durch den Wald, bis es schließlich von dem zehnjährigen Elliott entdeckt wird. Nachdem die beiden ihre anfängliche Scheu überwunden haben, versteckt Elliott den Außerirdischen in seinem Kinderzimmer und verrät ihm alles, was er über die Menschen und ihre Welt wissen muss. Elliott gibt seinem neu gewonnen Freund den Namen E.T. und stellt ihn seinen Geschwistern vor. Weil der kleine Fremdling unter furchtbarem Heimweh leidet, beschließen die Kinder, ihm beim Bau eines Funkgeräts zu helfen, mit dem er Kontakt zu seiner Familie aufnehmen kann. Doch auch der Raumfahrtbehörde ist nicht verborgen geblieben, dass sich ein Außerirdischer auf der Erde befindet. Sie schicken ihre Suchtrupps los und spüren E.T. schließlich auf. Mit unzähligen Experimenten quälen sie den sensiblen Fremdling. Elliott und die anderen Kinder setzen alles daran, ihren Freund zu retten. Doch E.T. geht es von Stunde zu Stunde schlechter. Als Elliott endlich Kontakt zu E.T.s Angehörigen aufnehmen kann, ist es scheinbar schon zu spät...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Nachdem eine 2-DVD-Version, die nur die neue Fassung enthielt, veröffentlicht wurde, schiebt Universal nun noch ein 3-DVD-Set mit der Ur-Fassung hinterher. An den Extras hat sich ein wenig geändert, dem "alten" Set wurde eine dritte DVD mit der alten Fassung dazugelegt, die obendrein noch eine knapp 35 minütige Dokumentation names "A look back" enthält, in der nochmal einige Themen angesprochen werden. Diese wurden aber zum Teil auch schon bei den Extras des 2-DVD-Sets angesprochen. Trotzdem wurde diese neue Doku schön präsentiert und werden die Wertung des Extras noch ein wenig auf.

Die Aufsplittung auf zwei DVDs brachte diesem Film einen signifikanten Vorteil, den Ihr bei der Bildbewertung nachlesen könnt. Auf der ersten DVD befindet sich neben der 2002-Version von E.T., die sich in kleinen Details zu der Urversion unterscheidet und neue Szenen bietet, u.a. eine zweiminütige Einleitung von Steven Spielberg, in der er kurz erläutert, wieso es eine verbesserte E.T.-Version geben musste. Ein weiteres schönes Feature sind die Soundtrack-Auszüge von John Williams, der die Musik neu aufnahm. So kann man sich den Film in englisch und mit live gespielter Orchester-Musik angucken.

Auf der zweiten DVD sind dann die "richtigen" Extras untergebracht, die sich wie folgt zusammensetzen:

- Die Entwicklung und Entstehung von E.T.: Mit rund 50 Minuten ist diese Dokumentation das informativste Extra der DVD. Hier erfährt man vieles über die Entstehung von E.T. und auch ausreichend Details zu den Gründen, wieso der Film überarbeitet wurde und wieso die jeweiligen Szenen dieser "Renovierung" unterzogen wurden. Wirklich informativ...

- Wieder vereint: Dieses Feature dauert rund 18 Minuten. Im Zuge eines Fototermins der Darsteller, 20 Jahre nach dem Dreh, äußerten sich alle noch mal über ihre persönlichen Gefühle in und um E.T.

- Das Orchester unter der Leitung von John Williams: In rund zehn Minuten äußert sich J. Williams zu seinem Score und zur Arbeit, die er in diese Musik hineinsteckte.

- Die Premiere zum 20. Jahrestag: Hier gibt es einige Ausschnitte der Premiere anlässlich des 20. Jahrestags zu sehen, in der zur neuen E.T.-Fassung ein Live-Orchester unter der Leitung von J. Williams spielte.

- Entwürfe, Fotos und Marketing: Viele Fotogalerien zu verschiedenen Themenbereichen

- Expedition ins Weltall: Hier kann eine Auswahl zwischen 11 Planeten treffen. Die englische E.T.-Stimme erzählt dann etwas über den Planeten. Wie gesagt, leider nur in englisch.

- Trailer

- DVD-ROM Extras

Hier hat man eine Reihe schöner Extras zusammengestellt. Nicht übermäßig viele, dafür gestaltet sich die Auswahl informativ und abwechslungsreich.

   
 
Wertung:  
     (gut - sehr gut)
     
Gestaltung:

Zu Beginn muss man sich für eine Menüsprache entscheiden, danach kommt dann ein relativ kurzes Intro und schon befindet man sich in der Menüübersicht, die sich durch einfache Strukturen auszeichnet. Natürlich wurde das anamorphe Menü auch animiert, was zum Glück nicht überladen wirkt. Schade ist aber, dass lediglich das Hauptmenü und die entsprechenden Übergänge zu den Unterpunkten animiert wurden. Alle anderen Menüpunkte, wie z.B. die Kapitelübersicht bestehen dann nur noch aus Standbildern aus einigen Filmszenen. Die entsprechende Musik sorgt noch für die passende Atmosphäre, insgesamt hätte man aber für diesen Film noch etwas mehr tun können, auch wenn das Gebotene mit Sicherheit nicht schlecht ist.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Bild der alten Fassung:

Hier hat Universal Pictures, wie bei der neuen Fassung, tolle Arbeit geleistet, denn beim Vergleich beider Versionen konnte eigentlich kein Unterschied festgestellt werden. Genau wie die im November erschienene DVD ist diese Kinofassungen ausgefallen.

Der Kontrast passt gut und wirkt sehr harmonisch, ebenso wie die Farben, die sicherlich nicht so kräftig sind, wie bei vielen aktuellen Produktionen, allerdings haben sie ein sehr natürliches Erscheinungsbild. Der dezent eingesetzte Rauschfilter kann das vorhandene Rauschen etwas ausgleichen, ruft dadurch aber leichte Nachzieheffekte hervor, die aber nicht besonders negativ auffallen. Das Blockrauschen der Kinofassung wirkte teilweise etwas stärker, was aber nicht ausreichte, um eine schlechtere Note zu vergeben. Die Bildschärfe ist, wie bei der 2002-Fassung, natürlich nicht mit aktuellen Filmen zu vergleichen, für einen 20 Jahre alten Film ist sie aber auf jeden Fall gut. Teilweise fällt das Schärfeniveau etwas ab, was aber ebenfalls nicht weiter ins Gewicht fällt. Man darf auch hier zufrieden sein, denn besser wird die alte Fassung sicher nicht mehr auf DVD erscheinen.

Die Wertung bezieht sich auf das Bild der alten Fassung, die aber mit der neuen fast 1:1 identisch ist.. Wer die Wertung der 2002-Fassung nochmal nachlesen möchte, findet weiter unten den Link zur Review des 2-Disc Sets.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Nach dem Erscheinen war der Aufschrei groß, denn für die 2002-Fassung wurde, zumindest teilweise, eine neue Synchronisation angefertigt, in der einige Wörter und Sätze verändert wurden. In der alten Kinofassung sollen also oft andere Begriffe (Terrorist anstatt Hippie) und Sätze gefallen sein. Genau konnten wir das allerdings nicht prüfen, da wir die Ur-Fassung nicht zum Vergleich hatten. Laut einiger Forenberichte fiel das Wort "Terrorist" aber auch nicht in der VHS-Fassung der 1982er Version. Nostalgiker und E.T.-Liebhaber sollten also nur zugreifen, wenn sie mit einigen Änderungen leben können.

Technisch hört sich der Ton praktisch genauso wie die neue Fassung an, was wiederum die oben genannte Theorie befürworten würde.

Wer "E.T." kennt wird immer noch wissen, dass der Film nicht durch spektakuläre Soundeffekte überzeugen konnte, die damals aufgrund mangelnder Technik auch noch nicht zu realisieren waren, sondern vielmehr durch die tolle Geschichte und den sympathische Ausserirdische selbst, für den Erfolg sorgten und zur Folge hatten, dass "E.T." noch heute so stark in Erinnerung ist.
Doch auch wenn der Film mit einem relativ unspektakulären Ton daher kommt, so hat er zumindest einen der bekanntesten Scores der Filmgeschichte zu bieten. Ein Grund, wieso dieser Musikscore von John Williams neu aufgenommen wurde, was man dem Endergebnis auch anhört. Qualitativ kann dieser nämlich wirklich mehr als gefallen, besser hätte man es kaum machen können. Aber auch der restliche Ton kann begeistern und man hört eigentlich keinen Unterschied zum wieder aufgefrischten Score. Universal entschloss sich, auch einen dts-Track zu spendieren, was nicht unbedingt nötig gewesen wäre. Ein Vergleich zwischen den Spuren machte aber deutlich, dass die dts-Fassung ein Quäntchen klarer klang.
Die Rear-Lautsprecher werden relativ selten genutzt, so dienen sie meist dazu, den imposanten Musikscore zu unterstützen oder gelegentlich Umgebungsgeräusche wiederzugeben. Ein Effektfeuerwerk gibt es aber nicht zu erleben, was dem Film aber auf keinen Fall schadet. Auch wenn die Front meist überwiegt, so sorgt der häufige Einsatz der schönen Musik immer wieder für Auflockerung.
Qualitativ kann der Ton also mit dem restaurierten Bild mithalten, so ist es Universal auch gelungen, die 20 vergangenen Jahre erheblich schrumpfen zu lassen.

Die neue E.T.-Fassung bietet noch einen seperaten Scoretrack der Premierenvorführung, der jedoch nicht bei der Kinoversion enthalten ist. Dieser hat dafür einen türkischen Dolby Digital 5.1-Track zu bieten. Qualitativ nehmen sich die beiden Filmfassungen nichts.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Ob sich Universal Pictures mit dieser Veröffentlichung einen Gefallen getan hat ist fraglich, denn die fehlende, alte Synchronisation dürfte vielen Fans übel aufstoßen. Ohne Frage, die Extras sind klasse und die neue Fassung kann technisch auch gefallen, aber die lieblose Restaurierung der alten Fassung, vor allem was den Ton anbelant, ist bedauerlich.
Wer sich also mit der 2002-Fassung von E.T. zufrieden geben kann, sollte eindeutig zum 2-DVD-Set greifen, das obendrein noch in einem hübschen DigiPak ausgeliefert wird.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Akte X Season 1 Collectors Box

(RC 2 )
 

Akte X Season 2 Collectors Box

(RC 2 )
 

Akte X Season 3 Collectors Box

(RC 2 )
 

Akte X Season 4 Collectors Box

(RC 2 )
 

Akte X Season 5 Collectors Box

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de