Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  152 Leser online

 
     

King of Queens - Season 1

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 02.12.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 25.11.2004
   
Deutscher Titel: King of Queens - Season 1
Originaltitel: The King of Queens - Season 1
Land / Jahr: USA 1998
Genre: Serie
   
Regie:  diverse
Darsteller:  Kevin James , Leah Remini , Victor Williams , Patton Oswalt , Jerry Stiller
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 stereo), Englisch (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Episondeninfos
Verpackung: DigiPak
Kapitel: je 5
Laufzeit: 550 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (4x)
Anbieter: Koch Media Deutschland GmbH
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

In der ersten Staffel von "King of Queens" leben der etwas trottelige IPS-Fahrer, Doug Heffernen, und die Anwalts-Sekretärin, Carrie Heffernen, zunächst noch alleine in ihrem Durchschnittshaus im Stadtteil Queens. Doch als Carries Vater, Arthur Spooner, sein eigenes Haus in Flammen setzt, gibt es kein zurück und Doug gibt seinen liebevoll eingerichteten Hobbykeller auf, damit der eigensinnige, exzentrische Pensionär ab jetzt bei ihnen wohnen kann. Von nun an gibt es im Haus der Heffernens immer wieder etwas zu lachen, doch auch außerhalb des trauten Heims bekommt der Zuschauer endlos viele Gelegenheiten, um seine Lachmuskeln zu trainieren. Die Season 1 enthält alle 25 Episoden:

- Trautes Heim
- Das Fett muss weg
- Revierkämpfe
- Männergespräche
- Ernste Absichten
- Die Klette
- Der Verlobungsring
- Späte Schule für Doug
- Verkehrsprobleme
- Truthahn a la Mama
- Klein aber fein
- Liebe ist ...
- Alte Geschichten
- Auf den Hund Gekommen
- Alt, dick und hässlich
- Valentinstag
- Die verkaufte Frau
- Der Ruf der Strasse
- Freundschaftsdienste
- Die neue Kollegin
- Bärenhunger
- Ich will dich, ich will dich nicht
- Endlich allein
- Auf Wiedersehen, Arthur
- Auf Eis gelegt

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Auf der Rückseite heißt es "...und zahlreichem Bonusmaterial", was wir leider sofort widerlegen müssen, denn das vier DVDs umfassende Box-Set beinhaltet nur sehr wenige Extrafeatures, wie man es von vielen anderen Serien ebenfalls gewohnt ist. So bietet die Pilotfolge einen Audiokommentar mit Kevin James, der Doug Heffernen spielt und Michael Weithorn, dem Schöpfer der Serie. Auf Wunsch kann dieser Kommentar untertitelt werden.

Das Making Of hat eine Laufzeit von knapp 30 Minuten und besteht hauptsächlich aus Interviewausschnitten und Szenen aus der Serie. Bei "Die Lachnummer" handelt es sich um einen vierminütigen Zusammenschnitt der witzigsten Momente der ersten Staffel.

Von "zahlreichem Bonusmaterial" kann hier also keine Rede sein, was sich hoffentlich bei folgenden Staffeln ändern wird. Außerdem vermissen wir englische Untertitel, die für die englische Tonspur interessant wären. Doug und vor allem Carrie klingen im Original nämlich total anders als in der deutschen Synchronisation, was zuerst etwas ungewohnt klingen dürfte, sich dann aber als angenehme und abwechslungsreiche Alternative herausstellt.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menüformat ist leider nur 4:3 und nicht anamorph, so wie es heutzutage eigentlich immer sein sollte. Nach einem Intro, das Doug und seinen neuen Riesen-TV zeigt und aus der ersten Folge stammt, gelangt der Zuschauer in das schicke Hauptmenü, das in der oberen Hälfte bewegte Bilder, in Form von Serienausschnitten, zu bieten hat. Die einzelnen Menüpunkte bestehen aus grünen Straßenschildern, was insgesamt gut zum gesamten Design, auch des DigiPaks, passt. Leider sind weder Menüübergänge vorhanden noch die Untermenüs animiert, was den Gesamteindruck auf ein "befriedigend" drückt. Das kann auch die passende Musik im Hauptmenü nicht wettmachen. In der Episoden-Auswahl der zweiten DVD ist uns außerdem ein Fehler aufgefallen, denn es soll "Episode 11" und nicht "4" heißen.

Zuerst hatte Koch Media ein etwas eigenwilliges, grün umrahmtes Cover entworfen, das nicht unbedingt auf positiven Anklang stieß. Aus lizenzrechtlichen Gründen musste das Label nun auf das Design der RC1 umrüsten, sodass sich der deutsche Markt auf ein schickes, bis ins Detail gezeichnete DigiPak freuen kann. Leider fehlen in dem Booklet die Angaben, auf welchen DVDs die jeweiligen Episoden untergebracht sind.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Hierzulande wird die Serie nur im 4:3-Format ausgestrahlt. Die ersten Staffeln wurden auch noch in diesem Format gedreht, doch inzwischen strahlt der US-Sender CBS die Serie schon eine ganze Weile in 16:9, sogar in HDTV, aus. Ob und wann "King of Queens" bei künftigen DVD-Auswertungen im anamorphen Format erscheinen wird, können wir leider nicht sagen. Was wir aber sagen können ist, dass das Bild der ersten Staffel leider eine Enttäuschung ist. Und das kann nicht allein auf das Format geschoben werden.

Zunächst einmal fällt uns auf, dass ein deutsches Master als Vorlage diente, was man an den fest eingebrannten Episoden-Titeln erkennen kann. Leider kann das Bild in keiner Hinsicht wirklich gefallen, was zum Großteil an der schwachen Schärfe liegen dürfte. Sämtliche Folgen sind fast durchweg deutlich weich gezeichnet, sodass der Zuschauer nie ein wirklich sauberes, detailliertes Bild präsentiert bekommt. Dazu gesellen sich ausgefranste Konturen und leichte Doppelkonturen, die auf eine künstliche Nachschärfung schließen lassen.

Der Kontrast hätte ebenfalls eine bessere Bearbeitung vertragen können. Der Transfer sieht etwas matt aus und der Schwarzwert tendiert eher zu einem Grauton. Die Serie hat vor allem warme Farben zu bieten, die meist auch realistisch wiedergegeben werden. Dennoch wirkt die Farbgebung etwas verfälscht und blass. An gewissen Stellen sind außerdem immer wieder Rauschen, sogar stehende Rauschmuster, und Nachzieheffekte zu erkennen.

Wir hätten uns wirklich ein saubereres und vor allem schärferes Bild gewünscht. Dennoch bewegt sich das Ergebnis auf einem Niveau, das die TV-Ausstrahlung leicht übertrifft, was bei der Sendequalität aber auch anzunehmen war.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Die erste Staffel von "King of Queens" liefert genau das ab, was man von einer Serie dieser Art erwartet, nämlich TV-typischen Stereoton. Heutzutage werden zwar immer mehr Serien in 5.1 produziert, dass das aber nicht immer erforderlich ist, zeigen unter anderem Serien wie "Six Feet Under", wo sich kein wirklicher Nutzen feststellen lässt. So stört es auch nicht weiter, dass die erfolgreiche Comedy-Serie nur zwei Lautsprecher versorgt.

Beim Ton können wir keine Auffälligkeiten beobachten. Die Dialoge sind stets gut zu verstehen und die wenigen Musik-Elemente klingen gewohnt stimmig. Das Gelächter des Publikums gehört bei "KoQ" zum Standard und klingt ebenfalls wie im TV. Ansonsten hat die Serie keine nennenswerten Dinge zu bieten, bis auf alltägliche Umgebungsgeräusche. Die englische Fassung hört sich im Vergleich etwas belegt an.

Besitzer eines Receivers mit PL2x sollten diesen Modus ruhig aktivieren. Wir favorisieren die Dialogwiedergabe über den Center und so wirkt der Sound auch etwas natürlicher. Wer das perfekte TV-Flair erzielen möchte, der muss natürlich nur den Fernseher lauter drehen und die Heimkinoanlage gänzlich ausschalten.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Endlich ist sie da, die erste Staffel der erfolgreichen Sitcom "King of Queens"! Trotz der etwas schwachen Gesamtnote hat Koch Media ein Lob verdient, denn die Aufmachung ist, dank des RC1-Designs, sehr schick und der Preis von rund 35 Euro für eine komplette Serie mehr als fair. Fans kaufen diese Box sowieso und alle Comedy-Interessierten sollten auf jeden Fall mal einen BLick riskieren, zur Not im TV als Kostprobe. Technisch hinkt die erste Staffel noch etwas hinterher und leider fehlt uns ein Direktvergleich zur RC1, doch wir hoffen, dass Koch Media weitere Seasons veröffentlichen wird. Dann sollten auf jeden Fall auch mehr Extras dabei sein und vor allem englische Untertitel. Wir finden, dass die Serie einen hohen Wiederholungswert hat, sodass man jede Folge immer wieder gerne sieht.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Florian Kriegel
 

 

"King of Queens" ist meiner Meinung nach die beste Comedy-Serie seit Ewigkeiten. Ich kann gar nicht genug von Doug und seinen komischen Freunden kriegen und jedes Mal wenn Arthur seinen Auftritt hat, kann man sein Lachen nicht mehr zurückhalten. Alleine schon Dougs Gestiken und Grimassen sind es wert, die Serie immer wieder zu gucken. Irgendwie wird KoQ niemals langweilig, was ich so an der Serie schätze. Ich kann nur jedem empfehlen, sich diese Produktion einmal, am Besten gleich mehrmals anzuschauen. Einfach toll!

 

Wertung:

(sehr gut)

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

KING OF QUEENS ist einfach Kult! Die Sitcom rund um die Heffernans und ihre alltäglichen Probleme läuft sowohl in de USA als auch in Europa die Kanäle rauf und runter. Dazu tragen die gelungenen Gags und schrägen Charaktere bei, vor allem Carrie Heffernans schrulliger Vater Arthur Spooner erfreut sich mit seinen verbalen Ausbrüchen in der Fangemeinde großer Beliebtheit. Die deutsche Box der 1. Sta[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 05/10 lesen>>

   


 

 

Das Bild zeigt noch Schwächen, die aber schon im Laufe dieser Staffel weniger werden. Die lässt auf die zweite Staffel hoffen. Der moderate Preis erlaubt trotz dieser Schwächen gerade noch drei Punkte beim Preis-/Leistungsverhältnis.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Anna und der König

(RC 2 )
 

Crime is King

(RC 2 )
 

Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs

(RC 2 )
 

Der Herr der Ringe - Die Rückkehr des Königs

(RC 2 )
 

Der König der Löwen

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 6
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de