Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  119 Leser online

 
     

Star Wars: Ewoks

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 15.03.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 14.04.2005
   
Deutscher Titel: Star Wars: Ewoks
Originaltitel: Star Wars: Ewoks
Land / Jahr: USA 1984
Genre: Science Fiction
   
Regie:  John Korty, Jim Wheat
Darsteller:  Aubree Miller , Eric Walker , Warwick Davis , Wilford Brimley
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 stereo), Englisch (Dolby Digital 2.0 stereo), Spanisch (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 2 x 16
Laufzeit: 186 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die Karawane der Tapferen
Nach einer ziemlich unsanften Bruchlandung auf dem Waldmond Endor werden die Towanis von ihren Kindern getrennt und geraten in die Fänge des schrecklichen Riesen Gorax. Alleine haben Mace und seine Schwester Cindel natürlich keine Chance die Eltern zu befreien, doch zum Glück begegnen sie den freundlichen Ewoks. Mit Hilfe der tapsigen Waldbewohner starten sie eine aufregende Rettungsmission und erleben dabei die unglaublichsten Abenteuer...
Kampf um Endor
Die Armee des mächtigen König Terak und der bösen Hexe Charal hat das Dorf der Ewoks überfallen und viele von ihnen gefangengenommen. Wie durch ein Wunder gelingt es Cindel und Wicket sich in den Wald zu retten, wo sie auf Teek und den Einsiedler Noa treffen. Gemeinsam setzen die tapferen Gefährten alles daran ihre Freunde zu befreien - der Kampf um Endor beginnt!

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Es gibt leider überhaupt keine Extras, sodass man neben den beiden Hauptfilmen keinerlei Zusatzinformationen bekommt.

   
 
Wertung:  
     (ungenügend)
     
Gestaltung:

Die Menüs kommen leider extrem altbacken daher. Beide Filme haben eigene Designs spendiert bekommen, die aber technisch sehr unspektakulär daherkommen. Animationen sucht man vergebens und bis auf die musikalische Untermalung fallen die restlichen Eigenschaften sehr enttäuschend aus. Das Design passt zwar gut zu den Filmen, doch optisch bekommt man einfach zu wenig geboten. Seit langem muss sich der Käufer außerdem wieder mal an das in die Jahre gekommene 4:3-Format gewöhnen.

     
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
     
Bildtest:

Beide Filme sind in der Mitte der 80er Jahre entstanden und wurden für das TV produziert. Dass diese nun auf DVD erscheinen, ist wohl zu erwarten gewesen, denn schon seit dem ersten "Star Wars"-Teil weiß man, dass sich alles rund um George Lucas´ Sternenkriege gut und gewinnbringend vermarkten lässt. Allerdings haben die beiden Ewoks-Filme offensichtlich keine aufwändige Restaurierung wie die Originale erfahren, sodass das Ergebnis, altersbedingt, etwas mager ausfällt. Es sieht nur danach aus, als wären einige Parameter aufgefrischt und größere Schäden entfernt worden.

Auch wenn die Endnote nicht wirklich rosig ist, so kann das Bild teilweise durchaus gefallen. Generell haben wir das Gefühl, dass der Transfer des ersten Teils hochwertiger ist. Er kennzeichnet sich durch eine Schärfe, die zwar meist nur durchschnittlich ist, aber immer wieder auch erstaunlich scharfe und detaillierte Momente zu bieten hat. Kontrasttechnisch ist das Resultat durchwachsen, sodass viele Szenen etwas milchig aussehen, was durch den etwas schwachen Schwarzwert nochmals untermauert wird. Die Farben präsentieren sich relativ natürlich, auch wenn diese gelegentlich etwas kräftiger sein können. Leider ist immer wieder deutliches Rauschen zu erkennen, was der Zuschauer gleich zu Beginn schon erfahren wird.

Während "Die Karawane der Tapferen" kaum Schäden zeigt, nehmen diese in Form von Kratzern im zweiten Teil etwas zu. Allgemein erscheint die Qualität etwas schwächer. Der Kontrast ist zum Teil noch deutlich milchiger und die Schärfe noch ein Stück schlechter. Dank einer ordentlichen Bitrate von circa 5,2 Mbps (für jeden Film) verhält sich die Kompression recht unauffällig. Größere Probleme sind nicht zu erkennen und nur selten fallen leichtere Blöckchentendenzen auf, die aber kaum zu sehen sind.

Die Endnote fällt nicht besonders gut aus, was sich aber aus der Qualität beider Ewok-Filme erklärt. Während der erste Teil durchaus okay ist, sieht man der Fortsetzung das Alter noch deutlicher an.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Dass beide Filme in den 80er Jahren entstanden sind, ist zwar kein Grund dafür, dass man nicht neue 5.1-Spuren hätte anfertigen können, doch im Gegensatz zu den "Star Wars"-Filmen hätte sich das für diese DVD-Auswertung sicherlich nicht gelohnt. So kommen also beide Teile mit ihrer originalen Stereospur daher, die klanglich recht eingeschränkt klingt.

Trotz der Tatsache, dass es sich um stereo handeln soll, klingen sämtliche Tonspuren vielmehr nach 2.0-mono, da sie sehr flach und eingeengt daherkommen. Sobald es zu etwas lauteren Geräuschen kommt, klingt der Ton außerdem etwas verzerrt und kratzig, was den Eindruck nicht gerade positiv beeinflusst. Am besten klingt der deutsche Erzähler, den man sehr gut versteht, ebenso wie alle anderen Dialoge. Ansonsten ist das Ergebnis aber weniger berauschend, sodass man nicht wirklich zufrieden sein kann.

Leider klingt die englische Spur auch nicht deutlich besser, sodass der Käufer mit einem nach mono klingenden Ton Vorlieb nehmen muss.

   
 
Wertung:
  (ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Au weia, die Endwertung ist wirklich die schlechteste seit langem, doch mehr hat diese DVD leider nicht verdient. Extras sucht man vergebens und die Menüs sind technisch auf einem Niveau, das man Fox gar nicht mehr zugetraut hätte. Die technische Qualität ist leider ebenfalls etwas schwach, was aber aufgrund des Alters und der Tatsache, dass beide Filme für das Fernsehen produziert wurden, anzunehmen war. Zumindest die Bildqualität des ersten Teils ist durchaus noch in Ordnung. Der einzige Vorteil ergibt sich für Star Wars-Fans, die nun auch die Ewok-Filme auf einer DVD besitzen können, wenn sie über die schwache Qualität hinwegsehen können.

       
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Dragon Wars

(RC 0 )
 

Farscape: The Peacekeeper Wars

(RC 2 )
 

Star Wars: Clone Wars Vol. 1

(RC 2 )
 

Star Wars: Clone Wars Vol. 2

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de