Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  112 Leser online

 
     

Jeanette - Break On Through

Tour 2004

  

Getestet von Christian Bartsch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 02.08.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 12.07.2004
   
Deutscher Titel: Jeanette - Break On Through
Originaltitel: Jeanette - Break On Through
Land / Jahr: D 2004
Genre: Konzert
   
Regie:  Volker Weicker
Darsteller:  Jeanette Biedermann
       
Bildformat: 16:9 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Musik (DTS 5.1), Musik (Dolby Digital 5.1), Musik (Dolby Digital 2.0 stereo)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Hintergrundinfos
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 21
Laufzeit: 205 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: Universal Music
     
Testequipment: Für den Test genutztes Equipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Der Konzertmitschnitt bietet die folgenden Lieder:

01. Intro
02. Rock City
03. We Are The Living
04. Bad Girl
05. Forever And Ever
06. Mr. Big
07. Make Love
08. Himalaya
09. Go Back
10. Will You Be There
11. How It´s Got To Be
12. Sunny Day
13. We´ve Got Tonight
14. Tango Medley
15. Right Now
16. Burning Alive
17. Hold The Line
18. No Eternity
19. Rock My Life
20. Rockin´ On Heaven´s Floor
21. Tellin You Goodye

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Selten aber wahr: Auch Musik-DVDs können als 2-Disc-Set erscheinen, und so widmet sich die erste DVD ganz dem Konzert und den Lyrics. Die zweite DVD hingegen ist mit allerlei Bonusmaterial gefüllt.

Als erstes Extra fallen Jeanettes gesammelte Videos auf, die bisher noch nie in dieser Form auf einer DVD erhältlich waren. "No Eternity", "Rockin´ On Heaven´s Floor", "Right Now", "Rock My Life", "How It´s Got To Be", "Will You Be There" und "Go Back" sind hier zu finden. Alle Videos liegen in 4:3 und mit Steroton vor. Da die Videos alle mit "künstlichen" Balken oben und unten versehen sind, muss auf einem 16:9 TV gezoomt werden. Der Klang geht in Ordnung, wenngleich die Tracks ein wenig anders klingen als auf CD. Teilweise wurden in die Videos auch noch Geräusche aus dem On eingemischt.

Für die wirklichen Jeanette Fans gibt es eine Highlights-Tour, bei der Jeanette jeden ihrer Songs in einem Interview kommentiert. Wer mehr über die anderen Beteiligten erfahren möchte, für den sind die Beiträge "About The Band" und "About The Team" gedacht. Hier erfährt man mehr von der Crew und den Musikern.

Recht üppig ausgefallen sind die Fotogalerien, eine davon ("Private Shots") stammt sogar von Jeanette selbst.

Insgesamt sind die Extras für eine Konzert-DVD sehr üppig ausgefallen und besonders Fans werden hier sehr viele Backstageinformationen erhalten - insgesamt eine recht runde Sache!

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Das Menü wurde offensichtlich mit viel Elan erstellt, denn sämtliche Untermenüs wurden, recht vorbildlich, animiert. Leider hat man sich nur für 4:3 Menüs entschieden, was letztlich etwas schade ist, wird das eigentliche Konzert doch in 16:9 dargeboten.

Sämtliche Menüs weisen das recht bekannte Design mit 45 Grad Ecken auf. Damit ist das Design zwar nicht gerade recht aktuell, aber immer noch sehr ansehnlich. Als Farben dominieren gelb und blau.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Für Jeanettes neueste Tour wurde mit einem wahren Aufgebot an Kameras gedreht. Daher gibt es bisweilen eine recht hitzige Bühnenshow mit rasanten Umschnitten. Allerdings scheinen nicht alle Kameras auf höchstem Studioniveau gearbeitet zu haben, denn es gibt immer wieder Einstellungen, die einfach qualitativ nicht mit anderen mithalten können. Wir tippen darauf, dass hier zumindest teilweise mit DV gearbeitet wurde. Besonders die Bildschärfe, speziell die Detailauflösung, ist hier nur recht mittelmäßig ausgefallen.

Etwas mager ist auch die Farbaussteuerung. Abgesehen von einigen wirklich "bunten" Einstellungen wirkt das Bild eher kraftlos und unmotiviert. Gerade bei den vielen farbigen Spots und Jeanettes rotem Kostüm am Anfang hätten ein paar mehr Spritzer Farbe sicherlich nicht geschadet.

Ganz passabel ist der Kontrast, er gibt das Geschehen angemessen wieder, ohne dabei zu steil zu wirken. Etwas bemüht, aber nie richtig erfolgreich ist die Kompression, wobei das Material sicherlich nicht zu den einfachsten Übungen der u.a. mit Interframe-Verfahren arbeitenden MPEG2-Kompression gehört. Das Ergebnis lässt sich anschauen, wenngleich man immer wieder mal dezent daran erinnert wird, hier eine DVD zu schauen.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

"Break On Through" soll mit einem der modernsten Soundmobile für DTS und Dolby Digital aufgezeichnet worden sein. Um so trauriger ist es, dass die DVD diesen hohen Erwartungen leider nicht gerecht werden kann. Denn wenn schon das modernste Soundmobil benutzt wurde, wäre eine Referenzscheibe als Ergebnis Pflicht. An diese Wertung kommt die DVD allerdings nicht heran, wenngleich der Klang von "Break On Through" wirklich nicht schlecht ist.

Es gibt drei Abmischungen auf der DVD, eine MPEG 2.0 Stereofassung sowie diskrete Mixe in 5.1, wahlweise als DTS oder Dolby Digital. Die Mehrkanalmischungen klingen, wie so oft, sehr ähnlich. DTS schafft es allenfalls, ein klein wenig mehr Transparenz in das Material zu bringen, allerdings ist dieser Unterschied fast zu vernachlässigen.

Jeanettes Konzert wird "real" wiedergegeben, d.h. die vorderen drei Lautsprecher geben die Interpreten wieder, die hinteren Lautsprecher kümmern sich um den Hallenklang.

Der Mix ist ausgewogen, wenngleich die Front irgendwie ein wenig gedrängt und überfrachtet klingt. Der Hallenton von hinten bringt Atmosphäre mit, ist allerdings zu allgemein, um den Zuschauer wirklich punktgenau zu platzieren.

Im Bassbereich klingt der Mix etwas verschwommen, die Mitten kommen klarer heraus, im Höhenbereich wirkt das Klangbild voll, aber ein wenig gedrängt.

Insgesamt vermittelt die DVD ein gelungenes Konzerterlebnis, ohne dabei zur Referenzklasse aufzulaufen.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Jeanette Biedermann beweist mit dieser Scheibe recht eindrucksvoll, dass der Serienstar von einst auf dem Wege ist, erwachsen zu werden und professionell auch Musik auf großen Bühnen darbieten zu können. Auch wenn einige Stellen noch ein wenig "ungelenk" wirken - das lässt sich sicherlich in den Griff bekommen...

Technisch gesehen gibt es nicht viel zu meckern, Bild und Ton sind gut, wenngleich nicht auf Referenzniveau. Etwas störend sind bisweilen leichte Asynchronitäten zwischen Bild und Ton, was aber bei einer so großen Bühne und dem damit entstehenden Versatz nicht unbedingt selten, aber doch ein wenig unschön ist.

Insgesamt ist das Set ein gelungenes Abbild einer gelungenen Tour, das mit zwei satten DVDs und schönem Bonusmaterial durchaus überzeugen kann.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Aus der Mitte entspringt ein Fluss

(RC 2 )
 

Blind Guardian

(RC 0 )
 

Cat Stevens - Majikat

(RC 2 )
 

Cher - The Farewell Tour

(RC 2 )
 

Die Toten Hosen Live: Rock am Ring 2004

(RC 0 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de