Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  93 Leser online

 
     

Die Klasse von ´99

Schule war gestern - Leben ist jetzt!

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 15.07.2004
Verleihfenster: 29.04.2004
Im Handel ab: 24.06.2004
   
Deutscher Titel: Die Klasse von ´99
Originaltitel: Die Klasse von ´99
Land / Jahr: Deutschland 2003
Genre: Drama
   
Regie:  Marco Petry
Darsteller:  Matthias Schweighöfer , Tim Sander , Anna Bertheau , Denis Moschitto , Jürgen Tarrach , Ulrike Kriener
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Ja, mit Infos zu Cast und Crew
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 16
Laufzeit: 89 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Highlight Video
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Felix hat die Schnauze gestrichen voll. Er schmeißt sein Studium und fährt zurück in die Heimat. Denn da wartet die Clique aus der guten alten Schulzeit auf ihn. Darunter ist auch Sören, Felix´ bester Freund, der sich mittlerweile mit kleineren Drogenkurierfahrten ein bisschen Geld dazuverdient. Doch Felix ist das egal. Er will endlich wieder Party machen, endlich wieder Spaß haben und so richtig abfeiern mit seinen Freunden. Hauptsache unbeschwert das Leben genießen. Aber irgendetwas ist anders. Was ist bloß los? Dazu kommt noch, dass sich Felix ausgerechnet in Sörens Freundin Simona verliebt, was die ohnehin schon seltsame Stimmung nicht gerade verbessert. Erst ein tragischer Zwischenfall lässt die Freunde wieder wach werden und hilft ihrem Leben auf die Sprünge...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Produktions-Spot:
Zwei Minuten lang werden unkommentierte Aufnahmen von den Dreharbeiten gezeigt.
- Deleted Scenes:
Die Deleted Scenes können überzeugen, denn sie werden sehr ausführlich vom Regisseur kommentiert. So kann jeder 1:1 nachvollziehen, warum diese Szenen letztendlich nicht im Film zu sehen sind.
- Darsteller und Crew:
Zu den Hauptdarstellern gibt es in diesem Menüpunkt kurze Interviews und die Biografien der jeweiligen Darsteller. Die Interviews sind, aufgrund ihrer Länge, eher oberflächlich. Zudem gibt es sie nicht bei allen gelisteten Darstellern. Lediglich die Biografien in Form von Texttafeln sind durchgängig vorhanden.
- Der besondere Filmtipp

Die Extras sind eher dünn. Viel wird nicht geboten und so erhalten sie dann eben die entsprechende Note.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Die Menügestaltung ist ansprechend. Das Hauptmenü präsentiert sich mit zahlreichen Animationen. Das musikalische Element kommt ebenfalls nicht zu kurz, denn Highlight hat das Menü mit einer sehr ansprechenden Musik unterlegt. Diese findet sich dann auch in den Untermenüs wieder. Verzichten werden muss dort aber größtenteils auf die Animationen. Lediglich der Menüpunkt "Extras" erweist sich noch als "animiert".

Das Menü besitzt das Niveau, welches dem DVD-Freund in letzter Zeit fast immer von DVDs geboten wird. Es gibt immer schöne Ansätze, die dann aber leider nicht mehr mit letzter Konsequenz ausgearbeitet wurden.

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Die Farbgebung ist zumeist blass. Dies ist aber kein Fehler der DVD sondern ein Stilmittel, welches Regisseur Marco Petry gewählt hat. Kontrasttechnisch bietet der Silberling solide Durchschnittskost, da er stellenweise etwas zu steil ist. Was man der DVD ganz klar anlasten muss ist das Rauschverhalten. Das gesamte Bild ist geprägt von heftigem Rauschen. Dadurch wirkt das Bild stets unruhig, was sich wiederum störend auf den Filmgenuss auswirkt. Es gäbe ja die Möglichkeit, dass Highlight keinen Rauschfilter eingesetzt hat, um die Schärfe nicht zu beeinträchtigen. Dem ist aber nicht so, denn auch diese ist eher ernüchternd. Sowohl vorder- als auch hintergründige Details sind teilweise stark unscharf.

Die Kompression ist ebenfalls nicht jungfräulich. Blockbildung und Blockrauschen sind, vor allem in den vielen weißen Flächen, deutlich zu beobachten.
So hatten wir uns einen Bildtransfer aus dem Jahr 2003 nicht vorgestellt: Rauschen, Blockbildung und Unschärfen soweit das Auge reicht.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Der Film bietet eigentlich nicht übermäßig viel Potential für ein großes Surround Feuerwerk. Trotzdem hat der Film einiges zu bieten. Vor allem die Szenen in dem Club holen das Maximale aus den Lautsprechern heraus. Die Dynamik ist einfach super. Der Subwoofer darf ebenfalls zeigen, aus welchem Holz er geschnitzt ist. Hier kann man die Club-Szene heranziehen, in der er voll aufdreht. Aber auch sonst bietet der Ton eine sehr feine Abmischung. Vor allem die Musik sorgt immer wieder für ein harmonisches Klangbild. Verzerrungen gibt es nicht zu beobachten. Dies war aber auch in Anbetracht des Alters nicht anders zu erwarten.

Der Ton sorgt für eine positive Überraschung, denn er wartet mit sehr viel Druck auf. Der Sound der DVD ist wirklich top. Die DVD dient als Paradebeispiel dafür, dass auch ein Drama einen erstklassigen Sound haben kann.

   
 
Wertung:
  (gut - sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Als überragendes Element dieser DVD tut sich klar der Ton hervor. Schön, dass ein Drama nicht immer centerlastig sein muss. Eine Enttäuschung hingegen stellt das Bild dar. So hat kein Transfer auszusehen, der gerade mal ein Jahr alt ist.

Der Film selber besitzt durchaus Charme. Er ist weitaus tiefgründiger und genauer beobachtet, als man ihm es vielleicht auf den ersten Blick zutrauen würde. Die junge Schauspielgarde erledigt ihren Job gut. Im Fußball würde man sagen: "Auf dieser Leistung kann man aufbauen."

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Das Bild leidet stark unter den stehenden Rauschmustern. Der Ton bietet ebenfalls nur durchschnittliche Kost.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

American Pie - Jetzt wird geheiratet

(RC 2 )
 

Annett Louisan - Das Optimale Leben

(RC 2 )
 

Big Fish

(RC 2 )
 

Connor´s War

(RC 2 )
 

Das geheime Leben der Worte

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de