Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  183 Leser online

 
     

Trick or Treat

Teufliches Vermächtnis

  

Getestet von Wolfgang Pabst

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 11.02.2003
Im Handel ab: 15.01.2003
   
Deutscher Titel: Ragman
Originaltitel: Trick or Treat
Land / Jahr: USA 1986
   
Regie:  Charles Martin Smith
Darsteller:  Marc Price , Tony Fields , Lisa Orgolini , Doug Savant , Elaine Joyce , Glen Morgan , Gene Simmons , Ozzy Osbourne
       
Bildformat: 16:9 Widescreen (letterboxed)
Tonformat: Deutsch: Dolby Digital 5.1, Dolby Digital 2.0 Stereo, Englisch: Dolby Digital 2.0 Stereo
Untertitel: Deutsch, in der englischen Sprachfassung aus lizenzrechtlichen Gründen nicht ausblendbar
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: 4 - seitig
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 9
Laufzeit: 93 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Concorde Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Eddie Weinbauer vergöttert Heavy-Metal-Star Sammy Curr und gilt an seiner Schule als Loser. Mit dem Tod seines Idols bricht für ihn eine Welt zusammen. Bis zu dem Tag, an dem ihm der Radio-DJ Nuke Sammis letzte unveröffentlichte Platte schenkt und er mysteriöse Botschaften aus dem Jenseits erhält. Mit Hilfe des auferstandenen Rockstars rächt sich Eddie an seinen Peinigern. Doch schon bald entzieht sich der Racheakt seiner Kontrolle und der Horror breitet sich aus. Unter Lebensgefahr versucht Eddie, das Unvermeidliche zu stoppen. (Covertext)

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Außer einigen Texttafeln über Stab und Besetzung sowie einigen Trailern aus dem Concorde-Programm gibt es hier nichts zu bewundern....

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft - ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü wurde passend zum Film animiert und mit Musik aus dem Soundtrack unterlegt. Diese klingt zwar etwas blechern, aber dazu später mehr. Auch die Kapitelauswahl wurde mit Filmsequenzen bestückt. Im Grossen und Ganzen macht das Menü einen ganz passablen Eindruck...

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

„Du lieber Himmel...“ entfuhr es mir als ich den Film startete. Denn das, was Concorde hier abliefert, ist wahrlich grauslig. Sämtliches Rauschen wurde durch einen Rauschfilter eliminiert, der nicht nur das Rauschen filtert sondern auch mit seinem Zweitnamen „Matschfilter“ das Bild verhunzt. Hierdurch leidet auch durchweg die Schärfe. Der Kontrast liegt auf einem Niveau, den man in einem nicht unbeträchtlichen Teil des Filmes als mangelhaft bezeichnen muss. Das ist gut daran zu erkennen, wenn eigentliches schwarz nur als leichtes grau dargestellt wird. Die Verunreinigungen der Vorlage sowie immer wieder auftretende MPEG-Muster geben ihr letztes und so bleibt nur eine Wertung übrig...

     
Wertung:
   (mangelhaft)
   
Tontest:

Der Herr sprach: Betet und seit froh, denn es könnte schlimmer kommen. Und ich betete und war froh und es kam schlimmer... Nicht nur das der deutsche Originalton durch einen Upmixkonverter gejagt wurde. Nein, es hat noch nicht einmal was gebracht. Das 5.1 Ergebnis ist kläglich und ist von der Stereovariante nur durch etwas mehr Hall zu unterscheiden. Es klingt alles kraftlos, undifferenziert und man fragt sich, ob einem die Haushaltshilfe seine tollen Lautsprecher gegen Arieltrommeln ausgetauscht hat. Die Dialoge lassen sich gerade noch so verstehen, teilweise muss man aber genau hinhören um nichts zu verpassen. Noch schlimmer wird es allerdings beim Originalton. Wie gut, das sich die Untertitel nicht ausblenden lassen. Denn ohne diese hat man keine Chance dem Handlungsverlauf zu folgen, da 80% der Dialoge in einem dumpfen "etwas" untergehen. Für die englische Tonspur würden wir ein glattes ungenügend vergeben. Im Vordergrund steht für uns allerdings die deutsche Fassung, die geringfügig besser ist...

   
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Das Urteil des hohen Gerichts lautet: Finger weg. Wer diese DVD trotzdem kauft ist schuldig im Sinne der Anklage. Die Sitzung ist geschlossen....

       
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Wolfgang Pabst
 

 

Die grottenschlechte Umsetzung auf DVD ist einerseits der Grund, das mir der Film nicht gefallen hat. Andererseits sollte man den Verantworklichen, die diesen Film synchronisiert haben, ein lebenslanges Arbeitsverbot erteilen. Denn wer Tommie "ALF" Pieper als Synchronsprecher für Gene Simmons von KISS auswählt, schreckt auch vor noch schlimmeren Grausamkeiten nicht zurück...

 

Wertung:

(mangelhaft)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Das Vermächtnis der Tempelritter

(RC 2 )
 

Das Vermächtnis der Tempelritter

(RC 0 )
 

Das Vermächtnis des geheimen Buches

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de