Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  110 Leser online

 
     

The Final Cut

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 25.05.2005
Verleihfenster: 11.03.2005
Im Handel ab: 21.03.2005
   
Deutscher Titel: The Final Cut
Originaltitel: The Final Cut
Land / Jahr: USA 2004
Genre: Thriller
   
Regie:  Omar Naim
Darsteller:  Robin Williams , Mira Sorvino , James Caviezel , Mimi Kuzyk , Stephanie Romanov
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 16
Laufzeit: 91 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Splendid Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

In naher Zukunft wird jedes kleinste Detail im Leben eines Menschen durch implantierte Mikrochips, sogenannte Zoe Chips, aufgezeichnet. Nach dem Tod schneidet Alan Hackman alle Erinnerungen zu einem Best of Video für die Hinterbliebenen zusammen. Er ist der beste Cutter bei Zoe Technologies. Als er die Biographie des Firmengründers zusammenschneiden muss, zeigen sich die Risiken, diese wertvollen Erinnerungen des Gründers in ihre Hände zu bekommen. Alans Leben und auch das seiner Freundin Delila ist nicht mehr sicher. Es beginnt ein Wettlauf mit dem Tod, eine atemlose Jagd nach Erinnerungen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Leider hat die deutsche DVD von "The Final Cut" nicht annähernd so viele Extras wie die RC1 zu bieten und so fehlt zum Beispiel ein Audiokommentar oder ein rund 30-minütiges Making Of. Überhaupt bekommt man fast nichts für sein Geld geboten, denn neben rund acht Minuten Interviews befinden sich nur noch zahlreiche Trailer auf der DVD, die aber schon lange nichts Besonderes mehr darstellen.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft - ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menüdesign kann sich wirklich sehen lassen, auch wenn nicht alle Untermenüs animiert sind. Immerhin hat die Kapitelauswahl bewegte Bilder zu bieten und insgesamt sieht das Design sehr hochwertig und professionell aus. Passende Sounds und Musik sorgen für die entsprechende Akustik und bei etwas mehr Animationen hätte es auch noch eine bessere Note gegeben.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Leider reiht sich der Bildtransfer in ein nur durchschnittliches Feld ein, denn insgesamt sind die einzelnen Eigenschaften nicht wirklich überzeugend, auch wenn sie zum Teil ordentliche Arbeit verrichten.

Schärfetechnisch bekommt der Zuschauer überwiegend weiche und detailarme Bilder präsentiert, einzig und allein die Kantenschärfe ist durchaus gelungen. Der Kontrast ist an und für sich gut, doch leider erreicht der Schwarzwert nur selten einen angenehmen Ton. Meist bekommt man Grautöne, aber kein sattes Schwarz zu Gesicht.

Die Farben sind weitestgehend neutral, weisen aber hin und wieder stilbedingte Verfälschungen auf. Leider gibt es immer wieder Rauschmuster und Artefakte zu sehen, was einer der größten Mängel des Transfers ist.

     
Wertung:
   (befriedigend - gut)
   
Tontest:

In Sachen Ton schneidet die DVD etwas besser als beim Bild ab und so kann man sich auf ein angenehmen Klang einstellen. Zwar werden nie erstklassige Ergebnisse erzielt, doch das Gesamtpaket kann gefallen.

Während die eigentliche Handlung überwiegend in der Front spielt, werden die Rear-Lautsprecher immer wieder für verschiedene Effekte genutzt. Dabei handelt es sich meistens um Umgebungsgeräusche, die überzeugend wiedergegeben werden. Aber auch die Filmmusik ragt immer wieder aus der Front hinaus und bildet ein gutes, räumliches Klangbild.

Der Subwoofer bleibt zwar überwiegend im Hintergrund, unterstützt aber einige Szenen durch dezente, aber tiefe Bässe.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

"The Final Cut" gehört sicher zu den schwächeren Filmen, in denen Robin Williams die Hauptrolle spielt. Der Handlungsaufbau geht sehr schleppend vonstatten und wirklich gefesselt ist man als Zuschauer nie. Die Thematik scheint dennoch interessant zu sein, doch wer den Thriller auf DVD sehen will, muss mit einigen Mängeln leben. So sind die wenigen Extras praktisch uninteressant und die technische Umsetzung ist auch nicht besonders umwerfend, aber zufrieden stellend.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Eine ordentliche DVD, der ein paar zusätzliche Extras gut zu Gesicht gestanden wären.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Barbaras Baby - Omen III

(RC 2 )
 

Der letzte Countdown

(RC 2 )
 

Final Call

(RC 2 )
 

Final Destination

(RC 2 )
 

Final Destination 2

(RC 1 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de