Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  116 Leser online

 
     

X Change

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 18.03.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 14.05.2002
   
Deutscher Titel: X Change
Originaltitel: X Change
Land / Jahr: USA 2000
   
Regie:  Allan Moyle
Darsteller:  Stephen Baldwin , Pascale Bussières , Kim Coates , Kyle MacLachlan
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1, dts 5.1 und Surround 2.0)
Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: nein
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 18
Laufzeit: 105 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Sunfilm Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Covertext:
In nicht allzu ferner Zukunft erledigen reiche Geschäftsleute danke der ausgefeilten Technologie der XCHANGE-Company ihre Reisen via Körpertausch. Ihr Bewusstsein schlüpft einfach in einen anderen Körper am Zielort. Doch als Stefan Toffler nach einer Reise in den eigenen Körper zurückkehren will, erwartet ihn eine schlechte Nachricht: Sein Körper wurde gestohlen - die gute Nachricht: XCHANGE stellt ihm einen neuen Körper zur Verfügung - die tödliche Nachricht: sein Ersatzkörper hält nur 48 Stunden...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Mehr als ein Original-Trailer und vier Trailer zu weiteren Sunfilm-DVDs ist nicht auf der DVD.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Das Menü befindet sich im anamorphen Format auf der DVD. Des weiteren ist es dezent animiert worden. Die Übergänge und fast alle Untermenüs sind jedoch von diesen Bemühungen unangetastet geblieben. Ansonsten recht einfache Aufmachung.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Sunfilm-typisch präsentiert sich auch diese DVD mit einem sehr verrauschten Bild. Da rauscht es teilweise so stark, dass man nur noch Grieselbrei sieht. An sich wäre das Bild ja gar nicht so schlecht. Die Schärfe ist meistens in einem befriedigendem Bereich, ebenso wie die natürlichen Farben und der gute Kontrast. Teilweise erscheint das Bild auch etwas milchig. Aber aufgrund dieses stark verrauschten Transfers und der teils wechselnden Bildqualität ist nicht mehr als ein "ausreichend-befriedigend" drin.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

Zwar hat Sunfilm zig Tonspuren spendiert, so z.B. die typische Sunfilm-dts-Spur, allerdings bietet der Film nicht wirklich viele Stellen, wo man dieses Feature nutzen könnte. Überhaupt ist der Ton sehr front, teils zu centerlastig, was sich in der Benotung wiederspiegelt.

   
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Eine unterdurchschnittliche DVD mit einem eher schlechten Film. Keine Extras, teils enttäuschende Qualität im technischen Bereich machen die "XChange"-DVD zu einem Stück, das man besser da stehen lässt, wo es hingehört. Nämlich im Regal.

       
 
Wertung:
  (ausreichend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

11:14

(RC 1 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de