Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  95 Leser online

 
     

Die Bounty

Die Bounty

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 13.05.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 07.03.2002
   
Originaltitel: The Bounty
Land / Jahr: USA 1984
   
Regie:  Roger Donaldson
Darsteller:  Mel Gibson , Anthony Hopkins , Laurence Olivier , Edward Fox
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Mono)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: nein
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 16
Laufzeit: 102:41 (Cover: 125) Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

1787. William Bligh (Anthony Hopkins), der Kapitän der Bounty, sticht mit seiner Mannschaft in See. Ziel der Reise ist Tahiti, von wo sie die Früchte des Affenbrotbaums exportieren sollen. Doch auf See lauern ungeahnte Gefahren – und Bligh entpuppt sich als Tyrann, der seine Leute erbarmungslos schikaniert. Als das Schiff endlich an einer einsamen Insel anlegt, entlädt sich die aufgestaute Spannung: Fletcher Christian (Mel Gibson), der Erste Offizier, ruft die anderen Seeleute zur Meuterei auf. (Covertext)

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Wie so oft bei den "Back-Catalouge-Titeln" findet man auch auf dieser DVD nur einen Original-Trailer des Hauptfilms.

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft)
     
Gestaltung:

Das Menüdesign von "Die Bounty" ist sehr schlicht und einfach. Weder Animationen noch Musik tragen zur passenden Stimmung bei. Schade, denn für Standbilder und eine dermaßen fade Gestaltung vergeben wir in diesem Fall nur ein "ausreichend", da kann auch das 16:9-Format des Menüs nichts dran ändern.

     
 
Wertung:
  (ausreichend)
     
Bildtest:

Das Bild von "Die Bounty" ist wahrlich kein Quantensprung. Der Kontrast ist meist zu hell, nur selten passt der Kontrast in das aktuelle Geschehen optimal hinein. Die Schärfe ist angesichts des Alters in Ordnung, aber auch hier hat man schon bessere Ergebnisse gesehen. Die Farben sind dagegen zufriedenstellender, sie können durch ein kräftiges Erscheinungsbild überzeugen. Leider ist Rauschen zu erkennen, das aber im Gesamterscheinungsbild nicht weiter störend ist. Beim Intro und bei den Endcredits ist ein deutliches Flimmern an den Schriften zu erkennen. Nichtsdestotrotz ist eine "befriedigende- ausreichende" Note vertretbar.

     
Wertung:
   (ausreichend - befriedigend)
   
Tontest:

"Die Bounty" stammt aus dem Jahre 1984, also aus der Zeit vor dem Großen Einzug des Surroundsounds in den Kinos. So ist auch auf dieser DVD "nur" der Mono-Ton enthalten. Dieser klingt dementsprechend verhalten und relativ dumpf. Die Dialoge sind gut zu verstehen, ebenso wie die restlichen Ereignisse.
Leider müssen wir in dem Gesamtergebnis noch etwas an der Note abziehen, da auf dieser DVD kein englischer Original-Ton enthalten ist. Das ist aus heutiger Sicht nahezu untragbar für das digitale Medium DVD. Da wir aufgrund der Mono-Spur "keine Wertung" vorsehen, ziehen wir deshalb bei der Endnote einen halben Punkt ab.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Die technische Umsetzung geht für einen Film dieser Altersklasse sicher in Ordnung. Die Schwächen beim Bild und die Einschränkungen beim Ton sind zu verkraften, im Gegensatz zur fehlenden englischen Tonspur. Extras sind leider nicht vorhanden, weshalb die Endnote für diese DVD auch entsprechend mau ausfällt.
Wenn der Film denn unbedingt in die heimische Kinosammlung aufgenommen werden muss, sollte man sich auf technische Einschränkungen gefasst machen.

*UPDATE*:
Wie mir ein aufmerksamer Leser mitteilte, geht der Film nicht die 125 Minuten, die auf dem Cover angegeben sind. Ich habe die tatsächliche Laufzeit mit den Angaben bei IMDB.com verglichen und festgestellt, dass diese DVD-Fassung, um über 20 Minuten geschnitten ist. Wieso MGM dann allerdings die Laufzeit einer ungekürzten Fassung angibt, ist mir ein Rätsel. Ich möchte mich noch einmal bei dem aufmerksamen Leser bedanken. Das hat zusätzlich auch eine Abwertung zu folge.

       
 
Wertung:
  (mangelhaft - ausreichend)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de