Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  114 Leser online

 
     

Next

  

Getestet von Kay Puppa

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 21.12.2007
Verleihfenster: 22.11.2007
Im Handel ab: 06.12.2007
   
Deutscher Titel: Next
Originaltitel: Next
Land / Jahr: USA 2007
Genre: Action
   
Regie:  Lee Tamahori
Darsteller:  Nicolas Cage , Julianne Moore , Nicolas Pajon , Paul Rae , Jessica Barth , Jim Beaver , Jessica Biel , Jason Butler Harner , Charles Chun , Enzo Cilenti , Dean Cudworth , Laetitia Danielle
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 18
Laufzeit: 92 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: Paramount Pictures Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Denon AVR-1803 (Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Panasonic S75
Blu-ray-Player: Panasonic DMP-BD50 (PCM 5.1, 1080p24)
TV: Panasonic TH-42PZ85E (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Teufel System 5 THX 6.1 (3 x M 500 FCR, 3 x M 500 D, 1 x M 5100 SW)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Cris Johnson verdient seinen Lebensunterhalt in einer heruntergekommenen Magieshow in Las Vegas. Seine Fähigkeit, wenige Minuten vorab in die Zukunft zu sehen, veranlasst die Agentin Callie Ferris, ihn gegen seinen Willen einzusetzen, um eine Gruppe von Terroristen daran zu hindern, im Herzen von Los Angeles eine Atombombe zu zünden. Wird sich der Held wider Willen diesem Rennen gegen die Zeit stellen und herausfinden, was als nächstes passiert?

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das Kernstück des Bonusmaterials stellt natürlich das Making Of. Dieses läuft rund 17 Minuten, zunächst wird allerdings hauptsächlich über den Film erzählt, wodurch nur der Eindruck entsteht, dass es sich um ein für das TV produziertes Making Of handelt. "Die Visualisierung von Next" gibt da schon interessantere Informationen, denn hier wird mal wirklich etwas Hintergrundinformation geliefert. "Next: Eine großartige Idee", zeigt dann auf, wie gefühlvoll Cage auf die Produktion Einfluss nahm. "Die zwei Minuten in die Zukunft mit Jessica Biel" wirken dann wieder werbelastiger, hier wird ein Interview mit Jessica Biel mit Filmstills und Szenen vermischt.

Insgesamt kann man sagen, dass die Menge an Filmausschnitten nicht für den Informationsgehalt der Featuretten spricht, denn sie haben teilweise nichts mit dem Gesagten zutun und sollen nur werbewirksam sein, was völlig überflüssig ist, schließlich brauch der Käufer von dem Produkt nicht mehr überzeugt werden.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Vorweg schaltet Paramount wie üblich die unnötige Sprachauswahl, die nachfolgenden Trailer zu "Transformers", "Disturbia" und "Stardust" lassen sich per Menü-Taste überspringen, worauf sogar hingewiesen wird. Nachdem uns nun die Trailer ins Menü geleitet haben, fällt uns nichts besonders auf. Das Menü besteht aus Stillframes, die dem Cover nachempfunden sind und somit als Photomontage daherkommen. Diese Montagen wurden allerdings um Designelemente erweitert, die gut zum Stil des Films passen. Enttäuschend bleibt aber trotzdem, dass wir nur im Hauptmenü Hintergrundmusik vorfinden und dass alle Menüs gänzlich ohne Animation auskommen müssen.

     
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
     
Bildtest:

Das Bild an und für sich ist fast sehr gut, jedoch stört der harte Kontrast oft den Seheindruck. Denn er sorgt dafür, dass so manche Details im Schwarz ertrinken oder auch helle Flächen zum Überstrahlen neigen. Jedoch ist dies so gewollt, genauso wie die erdige Farbgebung, die sich in verschiedenen Schattierungen durch den gesamten Film zieht. Somit bleibt nicht mehr viel zu bemängeln, hat man sich erstmal an den ungewohnten Seheindruck gewöhnt, fällt das sehr rauscharme Bild in einem anderen Licht auf.

Doch wurde diese durchaus positive Rauscharmut mittels Filter erzeugt, der zwar auch ab und an leichte stehende Rauschmuster erzeugt, allerdings überwiegend auf Kosten der Schärfe geht. Das diese zu mehr fähig ist, sehen wir immer wieder in den vielen Totalen, die einen wunderbaren Schärfegrad aufweisen. Die normalen Aufnahmen wirken hingegen immer leicht weich, was hauptsächlich daran liegen dürfte, da hier dem Rauschen der Kampf angesagt wurde. Die Kompression arbeitet übrigens ohne großes Auffallen. Insgesamt können wir so noch mit Leichtigkeit ein "gut" vergeben.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Der Ton bietet einen soliden Surroundmix, der an und für sich ganz gut klingt. Allerdings ist dieser nicht ganz rund, so fehlt immer wieder das gewissen Quäntchen Dynamik um die beste Wertung abzugreifen. So finden wir zwar oft bidirektionale Effekte vor, allerdings könnte in manchen Sequenzen deutlich mehr Räumlichkeit aufgebaut werden, hier hätte ein wirklich phänomenaler Surroundtrack mit Leichtigkeit aufgebaut werden können. Auffällig ist auch der Sub-Woofer-Bereich, gerade zu Begin wirkt der Bass zu rumpsig, zu unpräzise, später wirkt er auch mal zu schwach auf der Brust.

Qualitativ gibt es allerdings kaum was zu bemängeln, so steht die Qualität deutlich über der Quantität. Die Dialoge sind durchweg gut zu verstehen und fügen sich homogen in die Klangkulisse ein, ohne unter zu gehen. Auch Verzerrungen oder ähnliches konnten wir nicht feststellen. So bleibt uns nur eine Feststellung am Ende: Die Qualität stimmt, aber in Sachen Quantität hätte man bei "Next" deutlich mehr rausholen können.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

"Total Recall", "Blade Runner", "Minority Report" und "A Scanners Darkly", all diese Filme haben mit "Next" einiges gemeinsam. Sie verfügen über große Fan-Gemeinden, sind teilweise im Genre eine Außergewöhnlichkeit oder einfach über die Zeit Kult geworden. Letzteres betrifft hauptsächlich "Blade Runner". Ob dies alles auch "Next" bevor steht steht noch in den Sternen, aber noch viel wichtiger ist, dass Philip K. Dicks für all diese Filme die Vorlage brachte und damit der Grundstein für eine interessante Story gelegt war. Auch in diesem Fall ist das nicht anders, lediglich die DVD Auswertung lässt etwas zu wünschen übrig. Gerade in Bereich von Bonusmaterial und Gestaltung hätte Paramount noch ein paar Groschen investieren können, um ein optimaleres Ergebnis zu erzielen.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Regisseur Lee Tamahori ist kein Unbekannter im Filmegeschäft Hollywoods. Mit Werken wie AUF MESSERS SCHNEIDE (1997), IM NETZ DER SPINNE (2001) sowie mit dem James Bond-Abenteuer STIRB AN EINEM ANDEREN TAG (2002) erlangte er internationalen Ruhm und für erstere beiden Werke auch ein gebührendes Maß an Anerkennung. Nach der verheerenden Auswertung von XXX - THE NEXT LEVEL (2005) wagte si[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 07/10 lesen>>

   


 

 

Die deutsche DVD des Science Fiction-Thrillers bietet lediglich solide Bildqualität, wartet dafür aber mit einem ordentlichen Digital-Mix auf. Die Extras sind leider nicht der Rede wert und beschränken sich auf teilweise unnötiges PR-Gelabere.[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 3/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Ein Freund zum Verlieben

(RC 2 )
 

Next Friday

(RC 2 )
 

Porky´s II: Der Tag danach

(RC 2 )
 

The Girl Next Door

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de