Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  131 Leser online

 
     

Marillion - From Stroke Row To Ipanema

A Year In The Life June 89 - Luly 90

  

Getestet von Guido Wagner

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 11.08.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 21.07.2003
   
Deutscher Titel: Marillion - From Stroke Row To Ipanema
Originaltitel: Marillion - From Stroke Row To Ipanema
Land / Jahr: GB 2003
Genre: Dokumentation
   
Darsteller:  Marillion
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Englisch (linear PCM 2.0 stereo)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Clone
Kapitel: 35
Laufzeit: 183 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 0
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer und DVD 5 / Single Layer
Anbieter: EMI
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Inhalt:
Auf dem Höhepunkt ihres Erfolges, Ende der 80er Jahre, trennten sich Marillion und ihr Sänger Fish voneinander. Einige Zeit später trat Marillion mit Steve Hogarth als neuem Frontmann wieder an die Öffentlichkeit. Auf der DVD 1 wird in Interviews, Videoclips und Live-Mitschnitten die Zeit des Neubeginns geschildert. Auf der zweiten Disc befindet sich ein Konzertmitschnitt aus dem Jahre 1990. Hier spielen sie unter Anderem auch ihre alten Hits.

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Als Extras werden auf der zweiten DVD sechs Liveaufnahmen als Directors Cut geführt. Diese Titel sind schon im Konzertteil dieser Scheibe enthalten, wurden nur noch mal an anderer Stelle aufgenommen. Außerdem findet man auch noch einen Weblink für den PC.
Viel ist es also nicht, aber eigentlich kann man auch kaum mehr erwarten, schließlich gibt es auf der ersten Disc sozusagen die Doku und auf der zweiten Scheibe das Konzert. Trotzdem kann der Extras Bereich als solches nicht wirklich überzeugen.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Die Menüs sind auf beiden DVDs absolut identisch gestaltet. Leider ist nur jeweils das Hauptmenü animiert, wohingegen Hintergrundmusik auch in den Unterpunkten vorhanden ist. Das Design kann man durchaus als passend bezeichnen und stimmt gut auf den Inhalt der Discs ein. Die Navigation stellt keine größeren Probleme dar zumal alle Inhalte gut gegliedert sind. Alles in Allem zwar nicht unbedingt ein Meisterwerk, aber schlecht ist es auch nicht.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Der Inhalt auf der ersten DVD besteht aus Interviews, Videoclips und Liveaufnahmen. Ist die Bildqualität der Interviews noch in Ordnung, so sieht man den Videoclips ihr Alter bisweilen schon an. Aber das war auch nicht anders zu erwarten, schließlich wurden solche Videos nicht mit einem solchen Aufwand aufgenommen, wie man es von den Kinoproduktionen der gleichen Epoche gewohnt ist. Der Hammer sind aber drei Titel, die während eines Konzertes 1990 in Brasilien aufgenommen wurden. Im ersten Augenblick hatten wir schon befürchtet, dass sich unser DVD-Player gehimmelt hat. Das Bild war mit Abstand das Übelste, was uns bisher auf DVD untergekommen ist. Zur Ehrenrettung muss allerdings darauf hingewiesen werden, dass sich die Macher dieser DVD über ein Laufband am unteren Bildschirmrand für die miese Qualität entschuldigen. Scheinbar wurden diese Titel nur zu dokumentarischen Zwecken beigefügt, was man sich aber sicher hätte sparen können.

Der Konzertmitschnitt auf der zweiten Scheibe kann in punkto Bildqualität auch nicht gerade punkten, was aber zum Teil auch wieder auf das Herstellungsdatum zurückzuführen sein dürfte. Die Qualität der Aufnahmen liegt in etwa auf VHS Niveau, wobei das Bild einen irgendwie milchigen und leicht verwaschenen Eindruck macht.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Glücklicherweise wurde gar nicht erst versucht die alten Aufnahmen künstlich auf 5.1 aufzublasen. Der durchaus gute Stereosound ist bis auf eine Ausnahme wirklich gelungen. Die Stimmwiedergabe des Sängers, während des Konzerts auf der zweiten DVD, ist in den Höhen doch hörbar verzerrt. Die Instrumente hingegen sind klar und kräftig und im Rahmen des Möglichen auch gut auf die beiden Lautsprecher verteilt. Die Tonwiedergabe auf der ersten DVD ist wiederum recht durchwachsen. Während die Videoclips noch erstaunlich gut klingen und die Interviews ohnehin eine ordentliche Qualität haben, stellen die drei Brasilien-Stücke wieder einmal den Tiefpunkt dar.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Das EMI nicht zaubern kann, dürfte jedem klar sein. Dementsprechend war es wohl auch nicht möglich, aus diesem alten Material, was größtenteils ursprünglich für VHS produziert wurde, viel mehr herauszuholen. Die Fans wird es nicht so sehr stören. Sie bekommen ein ordentliches Konzert mit einer Doku als Beigabe. Nur diese drei schrecklichen Aufnahmen aus Brasilien hätte man sich wirklich sparen können.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

A Bug´s Life

(RC 1 )
 

Das geheime Leben der Worte

(RC 2 )
 

Das grosse Krabbeln

(RC 2 )
 

Das grosse Krabbeln - Deluxe Edition

(RC 2 )
 

Das Leben des Brian

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de