Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  126 Leser online

 
     

Shattered Lies

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 17.04.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 24.04.2003
   
Deutscher Titel: Shattered Lies
Originaltitel: Shattered Lies
Land / Jahr: USA 2001
   
Regie:  Gerry Lively
Darsteller:  Frank Zagarino , James Russo , Martin Kove , Jack Scalia , Rick Warren , Tracie May
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 18
Laufzeit: 90 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: mc one - media cooperation one
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Drei Millionen Dollar - gestohlen aus einem Geldtransporter der Bundeskasse der Vereinigten Staaten. Und das Beste daran: Die Bundeskasse weiß nicht einmal, dass das Geld fehlt, denn einer der Mitarbeiter ist an einem genialen Coup beteiligt: Der Geldtransporter enthält genau drei Millionen Dollar mehr als offiziell ausgewiesen wurde. Doch bei dem brutalen Raubüberfall läuft etwas schief - ein Undercover-Cop wird kaltblütig erschossen. Einer der Verbrecher landet im Knast. Und zwar genau der, der als einziger weiß, wo die Beute versteckt ist. Nach seiner Entlassung bekommt er Besuch von seinen Kumpels. Doch offensichtlich gibt es noch andere, die von der blutigen Beute wissen ...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Der gute Wille war bei der Menügestaltung noch durchaus zu erkennen. Anders verhält es sich bei den Extras, die leider sehr dünn ausgefallen sind. Es gibt nur den handelsüblichen Trailer, sowie die Biografien zu den wichtigsten Darstellern in Form von Texttafeln. Unter dem Menüpunkt "Programmhinweise" wird dann noch kräftig Werbung in eigener Sache betrieben, bevor man sich noch die "Credits" zu der Gestaltung dieser DVD anschauen darf. Das wars dann leider auch schon und da Werbung nicht als Extra zu werten ist, gibt es hier leider auch nur ein schlechtes ausreichend!

   
 
Wertung:  
     (mangelhaft - ausreichend)
     
Gestaltung:

Das Menü ist zwar schlicht gestaltet, bietet denoch einige Animationen. Das Hauptmenü ist durchweg mit Musik unterlegt. Im Hintergrund laufen Szenen aus dem Film ab, was natürlich nicht sonderlich einfallsreich ist, doch immerhin besser als gar nichts. Auch jedes Untermenü hat Animationen aus dem Film, sowie Musikunterlegung zu bieten, was eindeutig positiv zu Buche schlägt.

Zwar bekommt man hier nichts zu sehen, was einen wirklich beeindruckt, trotzdem hat man sich für diesen relativ unbekannten Film doch einiges an Mühe gemacht, um die DVD aufzuwerten. Löblich!

     
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
     
Bildtest:

Die DVD hat sowohl diverse Höhen, als auch diverse Tiefen zu bieten. Positiv ist in jedem Fall die sehr gelungene Farbwiedergebung, die durch den gesamten Film einen guten Eindruck hinterlässt, zu nennen. Nicht mehr ganz so gut steht dann schon der Kontrast da, der leider durch eine sehr schlechte Wiedergabe des Schwarzwertes auffällt und dadurch natürlich in der Bewertung einige Federn lässt. Ebenso dürftig ist auch die Schärfe ausgefallen, die teilweise deutlich unter dem Durschnitt einer DVD liegt. Besonders gut ist dies in den Gesichtern der jeweiligen Darsteller zu erkennen, da man vor allem dort die prägenden Details vermisst. Drop Outs lassen sich im Film zwar auffinden, spielen aber eine untergeordnete Rolle, da sie sich in erträglichen Grenzen halten. Gut geworden ist dagegen die Kompression, die, nicht zuletzt wegen der sehr hohen Bitrate von ca. 8 Mbps, ihre Aufgabe sehr gut löst und nur sehr selten Blockbildung zulässt. Zusammengefasst wurde hier ein befriedigendes Ergebnis erzielt!

     
Wertung:
   (befriedigend)
   
Tontest:

Der Ton ist leider eine kleine Enttäuschung, da er doch weit hinter den Erwartungen zurückbleibt. Er vermittelt kein harmonisches Klangbild und wirkt insgesamt auch sehr dumpf. Dies fällt vor allem bei Explosionen auf, da der Ton dort ohne jede Dynamik agiert und den Zuschauer eher vom Geschehen distanziert, als ihn mitten hinein zu versetzen. Die Stereofront schafft es ebenfalls nicht, ein differenziertes Klangbild zu erzeugen, sodass auch hier der Ton nicht zu gefallen mag. Die Rear Speaker kommen nur sehr selten zum Einsatz. Sollte es denoch einmal soweit sein, dann bringen auch sie den Ton nur saft- und kraftlos rüber. Die Bassspur reiht sich leider gnadenlos in die negative Serie ein, denn auch sie kommt hier viel zu kurz und mit viel zu wenig Biss.
Zählt man zusammen, so muss man leider feststellen, dass die DVD in der Rubrik Ton auf keiner Linie überzeugen kann!

   
 
Wertung:
  (ausreichend)
       
Gesamtwertung:

Die Stärken der DVD liegen eindeutig in der Menügestaltung und in der guten Kompression des Bildes. Da aber der Ton in keinster Weise an dieses Niveau herankommt und auch die Extras nicht gerade üpppig sind, gibt es nur ein schlechtes befriedigend!

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Schatten der Wahrheit

(RC 2 )
 

Schatten der Wahrheit

(RC 2 )
 

True Lies

(RC 2 )
 

True Lies

(RC 1 )
 

True Lies - Special Edition

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de