Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  136 Leser online

 
     

Motown

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 28.01.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 09.12.2004
   
Deutscher Titel: Motown
Originaltitel: Motown
Land / Jahr: D 2003
Genre: Drama
   
Regie:  Stefan Barth
Darsteller:  Nicolas von Wackerbarth , Thorsten Grasshoff , Oliver Petszokat , Steffen Groth , Doreen Jacobi , Anne Brendler , Yasmina Filali-Bohnen , Tatiani Katrantzi
       
Bildformat: 1,85:1 Widescreen (letterboxed)
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Amaray Box (transparent)
Kapitel: 16
Laufzeit: 9016 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 12 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: mc one - media cooperation one
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Die Welt ist wieder in Ordnung! Duke ist endlich zurück aus den USA. Ab ins "Motown" - abhängen, Sprüche machen und vor allem Frauen anbaggern. Weihnachten kann kommen, alle Wünsche werden wahr. Wie in alten Tagen: vier Freunde, The Wild Bunch, immer in Griffnähe zu einem Bier, immer auf der Suche nach einem One-Night-Stand: Olli, der Student, der die Studienfächer wechselt wie andere die Hemden; Vince, der Italiener, Gigolo aus Berufung trotz Ehefrau Ria am Kochtopf; Pat, der Werbefachmann auf Karrieretrip und mit Heiratsplänen und der Abenteurer Duke. Aber irgendetwas hat sich verändert - das spürt Duke sofort nach seiner Rückkehr. Ria hat die Nase voll, Vince mit seinen Freunden und vor allem mit sämtlichen Zufallsbekanntschaften weiblicher Art zu teilen.

Diaz hat keine Lust mehr, jeden Abend allein rumzuhängen, während ihr Freund Pat in der Werbeagentur an seiner Karriere bastelt.

Ria schläft mit Olli, Diaz schläft mit Duke - das Ende einer Männerfreundschaft oder nur eine harte Bewährungsprobe für das Quartett? Auf jeden Fall gibt es eine Weihnachtsparty der anderen Art im "Motown"...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Das einzige nennenswerte Extra ist das rund 15-minütige Making Of, das vor allem aus Aufnahmen vom Set und Interviews besteht. Trotz der relativ kurzen Laufzeit bietet die Featurette einen guten Einblick hinter die Kulissen. Recht witzig ist auch, dass Oli P. sich gerade damit rühmt, wie natürlich er denn im Vergleich zu GZSZ in diesem Film sprechen würde, und direkt danach ein Ausschnitt quergeschnitten wurde, wo man sich fragt, ob dies nun wirklich das beste Beispiel für seine vorgeblich so natürliche Sprechweise darstellt. Überhaupt wirkt der gesamte Film doch eher wie eine ordinäre Version einer Soap Opera.

Die restlichen Extras bestehen aus Biografien und Hinweisen zu anderen mc one-Titeln.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend)
     
Gestaltung:

Die Menügestaltung ist wie immer bei dem kleinen Label mc one wirklich gut gelungen. Neben dem Hauptmenü und den Übergängen ist auch wieder die Kapitelanwahl animiert gestaltet und mit Musik unterlegt worden. Die Animation besteht dabei aus Viereck-Formen, in die Ausschnitte aus dem Film eingeblendet werden. Das Ganze wurde dann mit gelben und violetten Grundtönen unterlegt und die Schriftart der Auswahlbuttons liegt in der auch beim Cover verwendeten Schriftart vor.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Der Bildqualität sieht man das auch im Making Of angepriesene Billig-Budget sehr deutlich an. Dabei wollen wir die fehlende anamorphe Abtastung einmal außen vor lassen, denn selbst die hätte hier nichts mehr retten können. Sehr auffallend und sehr störend ist dabei in erster Linie das konstante Bildrauschen. Dieses ist wirklich von der ersten bis zur letzten Minuten feststellbar. wenn man gerade einen Hochglanz-Film wie "Alien Vs. Predator" im Player hatte, muss man fast meinen, dass man unabsichtlich statt des DVD-Players den alten Videorekorder angemacht hätte.

Die Farben wirken ebenfalls nicht sonderlich gelungen. Gesichter tendieren schon einmal in Richtung Rosa und die Farben erscheinen generell etwas blässlich.

Der Schwarzwert ist nicht vollständig gelungen und sorgt so ab und an für stellenweise etwas helle Bilder. Der Kontrast neigt außerdem leicht zum Überstrahlen heller Flächen.

Auch die Bildschärfe spielt nicht wirklich in der befriedigenden Liga mit. Das Bild ist durchweg sehr wenig detailreich und unscharf. Auch das liegt natürlich am Ausgangsmaterial. Dennoch kann die Schärfe in wirklich keiner Hinsicht auch nur annähernd überzeugen.

     
Wertung:
   (mangelhaft - ausreichend)
   
Tontest:

Das Cover sagt Surround, geflaggt ist der Ton aber nur als stereo. Lässt man den Ton durch einen Pro Logic 2(x)-Decoder laufen, finden sich dennoch Elemente auf den hinteren Kanälen. Zumeist handelt es sich dabei um die Musik, die mehr oder weniger dezent in den Raum getragen wird, während die Charaktere diverse Kraftausdrücke über den Center von sich geben. Natürlich ist auch der Ton ein Opfer des schmalen Budgets, denn selbst für Dolby Surround bietet der Ton einen recht unspektakulären Soundtrack. Selbstverständlich spielt dabei aber auch die Art des Filmes eine Rolle und ein durchweg eher ruhig angelegter Film wie "Motown" bietet natürlich nur wenig Basis für Surround-Ton.

   
 
Wertung:
  (befriedigend)
       
Gesamtwertung:

Am Ende gibt es nicht allzu viel Positives zu sagen - weder über die DVD, noch über den Film. Dieser macht oft einen aufgesetzten Eindruck und wirkt von der Sprache ein wenig lächerlich. Zwar muss man sicher anerkennen, dass es sich hier um ein Erstlingswerk handelt, doch davon kann man sich im Grunde auch nichts kaufen.

Die DVD kann aufgrund der bei der Produktion eingesetzten Mittel einfach nicht besser sein, als sie sich hier präsentiert. Wegen der Technik wird sich aber sowieso niemand diesen Film kaufen. Fettes Bonusmaterial wird hier keine Käufer anziehen, denn das gibt es schlichtweg nicht. Das wäre aber vielleicht auch etwas zu viel verlangt. Insgesamt hat mc one aus dem vorliegenden Material wahrscheinlich das Beste gemacht - mehr war einfach nicht drin.

       
 
Wertung:
  (ausreichend - befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

"Frauen kommen und gehen - echte Freunde nicht, oder?" - der Untertitel ist Programm! Hier geht es ganz klar um die drei wichtigsten Themen im Leben eines (echten) Mannes: Frauen (Liebe?), Freundschaft (natürlich unter Männern) und Alkohol! Die Geschichte ist dabei recht simpel gestrickt (kein Wunder bei dem Thema), weiß aber, nicht zuletzt durch ihren rauhen Charme in Dialogen und Szenarien, di[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 04/10 lesen>>

 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de