Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  92 Leser online

 
     

Didi - Der Untermieter

(Die Nervensäge)

  

Getestet von Guido Wagner

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 18.02.2005
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 07.03.2005
   
Deutscher Titel: Didi - Der Untermieter
Originaltitel: Didi - Der Untermieter
Land / Jahr: D 1985/1986
Genre: Komödie
   
Regie:  Ralf Gregan
Darsteller:  Dieter Hallervorden , Nathalie Hallervorden , Rotraud Schindler , Pit Krüger , Horst Pönichen , Karl Schulz , Guido Weber , Manfred Grunert , Waltraud Habicht , Gerd Vespermann , Evelyn Gressmann , Manfred Lehmann , Friedhelm Lehmann , Evelyn Maron , Karl Schulz , Gudrun Genest , Frank Zander , Tobias Meister , Wichart von Roell , Ingrid van Bergen , Thomas Woicke , Corny Collins , Peter Schiff , Franziska Oehme , Oliver Rohrbeck
       
Bildformat: 4:3 Vollbild
Tonformat: Deutsch (Dolby Digital 2.0 mono)
Untertitel: keine
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: DigiPak
Kapitel: je 5
Laufzeit: 600 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: freigegeben ab 6 Jahren
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (4x) und DVD 5 / Single Layer
Anbieter: Turbine Medien GmbH
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Willi Böck zieht als Untermieter bei Katharina Keller und Tochter Trixi ein. Leider ist Willi ständig pleite und gerät von einem Problem ins nächste...

Die Box enthält beide Staffel mit insgesamt 26 Folgen.

01. Adieu, Herr Böck
02. Die Landpartie
03. Der Nebenbuhler
04. Wiedersehen mit Eveline
05. Der Untermieter
06. Willis Mutter
07. Der Sensationsreporter
08. Eifersucht
09. Die Ausreißer
10. Ein geschenkter Gaul
11. Der Herzensbrecher
12. Der Tanzwettbewerb
13. Willi und die Gangster
14. Ein heilsamer Schreck
15. Die Renovierung
16. Familienglück
17. Hypnotisiert
18. Verlobung wider Willen
19. Das Verkaufsgenie
20. Freitag der 13.
21. Ein Traumurlaub
22. Die Spezialisten
23. Willi a la carte
24. Der Vetter
25. Platz und Sieg
26. Die Schatzsuche

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Wie schon bei den ersten Turbine Veröffentlichungen, so gibt es auch hier relativ viel Material zu bestaunen, und das, obwohl die Serie dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiert.

Sehr umfangreich und nagelneu ist die über 50 Minuten lange Dokumentation "Von Nervensägen & Untermietern", die 2004 produziert wurde. Hier melden sich u.a. Regisseur Ralf Gregan, Darsteller Dieter Hallervorden, Autor Hartmann Schmige sowie der damalige Produzent und heutige UFA Chef Wolf Bauer bei den Fans. Anders als bei vielen amerikanischen Dokus wird hier nicht nur die ganze Zeit gelobt, sondern auch kritisch reflektiert. Die Bildqualität ist gut, offenbart allerdings, dass diese Doku auf DV gedreht wurde. Dass man den Beitrag allerdings auf eine Extra-Disc ausgelagert hat, sorgt für eine noch gute Datenrate.

Das weitere Bonusmaterial besteht aus der englisch synchronisierten Folge mit der Nummer 15 (in eher mäßiger Qualität), zwei Minuten "Hinter den Kulissen" von Super 8 kopiertes Material, sowie Biografien und einer Hallervorden-Trailershow. Eine persönliche Ansprache von Herrn Hallervorden auf Disc 1 gibt es ebenfalls.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Über Geschmack streiten wir gern - diesmal auch, wennggleich das Menü wenig Anlass zur Kritik gibt. Anstatt ein moderneres Design zu schaffen, hat man sich bei Allez! wieder einmal mit dem Ausgangsmaterial beschäftigt und, wie schon bei (T)Raumschiff Surprise, im Zweifel für den Angeklagten entschieden. Das Ergebnis ist ein angemessenes, hübsch hässliches Eighties Design, das seinesgleichen sucht und dem giftgrünen Schriftzug aus dem Intro der Serie Rechnung trägt.

Dezente Animationen unterstützen die Wirkung - Sounduntermalung gibt es natürlich auch. Leider sind viele Untermenüs nur statisch, hier hätte man mehr machen können.

     
 
Wertung:
  (befriedigend)
     
Bildtest:

Zwanzig Jahre hat das Material auf Video ausharren müssen, die ursprünglich gedrehten Rollen wurden zwischenzeitlich offenbar entsorgt. Somit muss man mit einem Bild vorlieb nehmen, wie es anno 1985 sicherlich (gerade im TV) erste Sahne war, heute aber reichlich angestaubt, weich, verschmutzt und wenig modern wirkt.

Besonders die Farben haben ihren ganz eigenen Look, zusammen mit dem Weichzeichnereffekt der U-Matic Aufzeichnung bekommt man somit einen Transfer gezeigt, der immer leicht verträumt wirkt. Doch man muss anerkennen, dass sich eben genau der Eindruck einstellt, den man im TV gehabt hat.

Bildfehler zeigen sich selten, offenbar wurde ein Großteil recht behutsam entfernt, denn diverse Serien aus der gleichen Zeit im Fernsehen sehen heute meist wesentlich schlimmer aus. Leider ist der Rauschanteil recht hoch, dem ein moderat eingesetzter Filter versucht, beizukommen. Der Kontrast ist bisweilen recht steil geraten.

In Anbetracht des Ausgangsmaterials darf das Ergebnis als gelungen bezeichnet werden - mehr als "antikes" TV-Niveau darf man aber nicht erwarten.

     
Wertung:
   (ausreichend)
   
Tontest:

Die deutsche Tonspur liegt mono in 2.0 vor, was dazu führt, dass der Ton über die beiden großen Frontlautsprecher wiedergegeben wird.

Viel darf man nicht erwarten. Die Musik klingt topfig, die Dialoge zwar klar verständlich, weisen aber wenig Substanz auf. Insgesamt ist der Mix schön für die DVD aufbereitet worden, zumindest was die Sprachverständlichkeit angeht. Räumlichkeit oder aber eine ausgewogene Frequenzverteilung haben die DVDs jedoch nicht zu bieten.

Was soll man sagen - die DVD klingt genau so, wie die beliebte Sitcom anno 1985 geklungen hat. Wie üblich werten wir Monomischungen nicht.

   
 
Wertung: -
  (keine Wertung)
       
Gesamtwertung:

Schaut man sich die fünfte Veröffentlichung aus dem Hause Turbine Medien an, so muss man wieder einmal den Hut ziehen. Die beliebte deutsche Serie erscheint ungekürzt in einem schicken Schuber auf vier DVDs mit einer weiteren Bonus-DVD, die eine richtig gut gemachte Dokumentation zu bieten hat.

Technisch gesehen wird nur der enttäuscht, der mehr erwartet als seinerzeit im Fernsehen zu sehen war. Alle Fans werden sicher begeistert sein, schließlich gibt es die Box noch dazu zum extrem fairen Straßenpreis von unter 40 Euro. Einzig und allein die fehlenden deutschen Untertitel stimmen nachdenklich - doch diese hätten bei 26 Episoden einer Serie für Fans wohl den finanziellen Rahmen gesprengt.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:


 

 

Über die Bildqualität wird der eine oder andere Käufer heute sicherlich etwas die Nase rümpfen - mehr war auf Grund des Ausgangsmaterials einfach nicht drin. Und so kann es DIDI - DER UNTERMIETER zumindest qualitativ nicht mit dem DOPPELGÄNGER aufnehmen, präsentiert sich auf dem normalen Fernseher aber so, wie er damals schon gesendet wurde.Eines ist Fakt: Jeder, der sich nach über 20 Jahren w[...] mehr>>

DVD-Palace-Wertung: 06/10 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Cable Guy

(RC 2 )
 

Didi - Der Doppelgänger

(RC 2 )
 

Didi - Und die Rache der Enterbten

(RC 2 )
 

Didi auf vollen Touren

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de