Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  105 Leser online

 
     

Freddy vs. Jason

New Line Platinum Series

  

Getestet von Stefan Paulmayer

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
 
 

 

DVD-Daten:

Review Datum: 19.01.2004
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 13.01.2004
   
Deutscher Titel: Freddy vs. Jason
Originaltitel: Freddy vs. Jason
Land / Jahr: USA 2003
   
Regie:  Ronny Yu
Darsteller:  Robert Englund , Ken Kirzinger , Monica Keena , Kelly Rowland , Jason Ritter
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph) & 4:3 Vollbild (Pan & Scan)
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 5.1 EX), Französisch (Dolby Digital 2.0 Surround), Kommentar (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Englisch, Spanisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: Zettelchen mit Kapitelübersicht
Verpackung: Amaray Box (mit doppeltem DVD Einleger)
Kapitel: 17
Laufzeit: 97 Minuten
TV Norm: NTSC
FSK: keine FSK Freigabe, sondern R
Regional Code: Code 1
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer (2x)
Anbieter: New Line Home Entertainment/ Alliance Atlantis
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Pioneer VSX-D1011 (THX Select, Dolby Digital EX, DTS-ES)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI)
Blu-ray-Player: Samsung BD-P1000 (via HDMI) und Panasonic DMP-BD50 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Loewe Aventos 3981 ZW (100Hz, 16:9)
Beamer: Sanyo PLV-Z4 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Canton 4 x CT 220, 1 x CT 20 CM, 2 x Plus XL, AS25


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Um seinen Morden Einhalt zu gebieten, hat die Stadtverwaltung einen ganz eigenen Weg gefunden, um Freddy Krueger Herr zu werden. Die Kinder, die Freddy in die Träume verfolgte, wurden in ein Irrenhaus gesteckt und mit Drogen vollgepumpt, die Träume unterdrücken soll. Außerdem wurden in Zeitungsarchiven und der Öffentlichkeit sämtliche Hinweise und Berichte über Freddy Kruegers Untaten entfernt und unterbunden: Keiner sollte jemals wieder an Freddy Krueger erinnert werden.

Und an wen man sich nicht erinnert, über den kann man auch nicht träumen. Soweit der Plan - der jedoch wie so oft schiefgeht. Um sich wieder in die Träume der Kinder zurückzubringen, holt sich Freddy kurzerhand einen Verbündeten: Jason Vorheers, den alt bekannten Crystal Lake-Killer.

Doch bald wird aus der anfänglichen Verbündung eine erbitterte Feindschaft und ein wahrer Kampf der Titanen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

- Audiokommentar mit Ronny Yu, Robert Englund und Ken Kirzinger: Endlich bekommt man wieder einen nicht zusammengeschnittenen Gruppenkommentar geboten. Die drei Teilnehmer scheinen auch ihren Spaß zu haben, doch irgendwie will der Funke nicht wirklich überspringen. Nach ein paar Minuten hat man schon wieder die Lust am Kommentar verloren...
- Jump to a Death: Schon von "Jason X" bekannt, bietet auch "Freddy vs. Jason" dieses im Grunde perverse Special Feature, das es erlaubt, sich gleich nur die zahlreichen Morde der Reihe nach oder sogar per Zufallswiedergabe anzusehen. Manche werden sicher ihre Freude daran haben, aber wir finden es dann doch etwas krank.

- Deleted Scenes: Inklusive alternativem Anfang und Ende bekommt man hier 20 zusätzliche oder erweiterte Szenen mit optionalem Regiekommentar zu sehen. Erfreulicherweise wurden die Szenen für die DVD nachbearbeitet und liegen wie der Hauptfilm in guter Qualität und sogar mit 5.1-Ton vor. Insgesamt kann keine einzige der neuen oder erweiterten Szenen gefallen. Sie bieten überhaupt nichts, was die Story weiter bringen würde und hätten den Film am Ende nur langatmiger gemacht. Wer sich mehr "gore", also Gewalt, erwartet, wird sowieso enttäuscht sein, weil Ronny Yu scheinbar ohne größere Zugeständnisse "seine" Fassung sowohl bei New Line als auch der MPAA durchbringen konnte.
- Zeitungsartikel: In Form von Texttafeln findet man zwei Artikel aus dem "Fangoria"-Magazin, die sich mit dem Film beschäftigen.
- Production Featurettes: Dieser Punkt beinhaltet fünf Featurettes, die sich von der frühen Entwicklungsphase bis hin zu den Stunts und Make-up-Effekten mit vielen Aspekten der Entstehungsgeschichte des Filmes beschäftigen. Jede der Featurettes dauert um die zehn bis hin zu 21 Minuten und liefert durchaus interessante Informationen.
- Visual Effects Featurettes: Entweder am Stück oder auf zwölf kleinere Featurettes aufgeteilt, werden hier im Wesentlichen alle Visual Effects aus dem Film besprochen und näher augeschlüsselt und erklärt. Zusammen ergibt das eine Lauflänge von einer knappen halben Stunde. Auch hier findet man inhaltlich nicht uninteressante Sachen.
- Bildergalerien
- Pre-Fight Press Conference: Dieser knapp vierminütige Clip ist im Stile einer vor-dem-Boxkampf-Pressekonferenz gehalten. Zuerst moderiert der weltberühmte - aus dem Boxsport bekannte - Ringsprecher Michael Buffer die beiden Stars, Freddy und Jason, auf seine unnachahmliche Weise an. Danach werden die Kontrahenten wie im Boxsport gewogen und beantworten anschließend die Fragen der anwesenden (aber natürlich nicht echten) Reporter. Einfach nur köstlich...
- Trailer
- TV Spots
- Musikvideo "How Can I Live" von Ill Nino
- My Summer Vacation - A Trip to Camp Hacknslash: Diese Featurette hat im weitesten Sinn die Weltpremiere des Filmes zum Thema. Für diese ließ New LIne Cinema nämlich ein im 1970er Jahre Stil gehaltenes Camp bauen. den ganzen Tag über gab es Attraktionen wie einen Wet-T-Shirt-Contest - und als Höhepunkt des Tages die Weltpremiere des Filmes in einem großen Freiluft-Kino. Trotz der Kürze ein nettes Filmchen, bei dem man sich wünschen würde, selbst dabei gewesen zu sein...
- Film-Tipps zu anderen New Line-Titeln. Die Trailer liegen in anamorphem Widescreen und mit 5.1-Ton vor. Besonders der Trailer zu "The Texas Chainsaw Massacre" kommt absolut genial herüber und lässt mit Spannung das 2-DVD-Set im März erwarten.
- Hidden Features: Insgesamt gibt es drei versteckte Extras, die es zu finden gilt.

- DVD-ROM: Der DVD-Rom-Bereich fällt außergewöhnlich umfangreich aus. Auf DVD 1 gibt es die Möglichkeit, sich den Film simultan zum Drehbuch anzusehen. Außerdem bietet New Line einen speziellen erweiterten, interaktiven "Viewing-Mode" an, bei dem man entweder für Jason oder Freddy spielen und durch Beantwortung von Fragen deren Stärkelevel erhöhen kann. Man muss sich wie eine Art Video Game vorstelen, wo jeweils zwei Balken die momentane Kondition entweder von Freddy oder Jason anzeigen. Je nachdem, ob einer von beiden im Film "etwas abbekommt" oder "austeilt" schwankt auch die Stärke der Balken. Durch richtige Beantwortung der Fragen kann man dies wieder ausgleichen. Wenn du am Ende auf der siegreichen Seite bist, bekommst du laut Beschreibung des Spiels einen "Special Price". Was das ist, wissen wir auch nicht, weil den Modus nicht komplett durchgegukt haben. Auf DVD 2 findet sich ein "Cuttin Room Floor", wo man selbst den Kampf zwischen Freddy und Jason in der großen Halle selbst umschneiden kann. Unter "Killer Sound Bites" kann man sich die "coolsten" Sprüche und Tötungsgeräusche aus dem Film noch einmal anhören. Außerdem gibt es natürlich Weblinks.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Wie eigentlich immer bei New Line ist die Menügestaltung auch bei "Freddy vs. Jason" äußerst gut gelungen. Die Einleitung, das Hauptmenü sowie die Menüübergänge wurden ansprechend animiert. Das gesamte Menü kann außerdem mit grandios klingender 5.1-Untermalung aufwarten. Etwas schade ist, dass die Untermenüs - auch die Kapitelanwahl - nicht animiert worden sind.

Die Gestaltung erinnert ein wenig an die anderen New Line "Jason"-DVDs wie "Jason X" oder den neunten Teil der Serie. Insgesamt auf jeden Fall passend und insgesamt sehr gelungen.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Viel Negatives gibt es über den Transfer nicht zu berichten. Obwohl sowohl eine 4:3 als auch die Widescreen-Fassung auf ein und derselben DVD zu finden sind, halten sich die Mängel in Grenzen. Im Grunde der einzige Mangel und letztlich Grund für die Note ist das Schärfeverhalten. Es fehlt dem Bild einfach an Tiefenschärfe und teilweise feiner Detailzeichnung. Zwar vermag das Bild bei Nahaufnahmen durchaus recht detailreich zu erscheinen, in vielen anderen Szenen wiederum erscheint das Bild einfach zu detailarm. Das heißt nicht, dass es unscharf wäre, aber so knackscharf wie zum Beispiel "Blade II" oder "Jason X" - zwei andere New Line-DVDs - ist "Freddy vs. Jason" leider nicht. Ab und an auftretende leichte Doppelkonturen an den Kanten weisen wieder einmal auf digitale Nachschärfung hin.

Ansonsten macht das Bild jedoch einen durchweg guten Eindruck. Die Farben werden sehr satt wiedergegeben. Hin und wieder wird das Bild künstlich in tiefes Blau, Rot oder Grün getaucht - dennoch gibt es durchaus Szenen, die sehr natürlich herüberkommen.

Auch der Kontrast ist wirklich gut gelungen, im Grunde kann man ihn sogar als perfekt bezeichnen. Nur im Hintergrund lässt sich bei verminderter Distanz zum Fernseher eine gewisses leichtes Hintergrundrauschen ausmachen. Mit normalem Sehabstand wird man Bildrauschen jedoch nicht wahrnehmen. Alles in allem haben wir es also mit einem durchaus hochwertigen Transfer zu tun, der nichtsdestotrotz schärfer sein dürfte.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Vom Ton her wissen New Line-DVDs meistens zu gefallen und "Freddy vs. Jason" bildet hier keine Ausnahme. Der Dolby Digital 5.1 EX-Mix kommt sehr dynamisch und bassstark daher. Besonders das bassstark muss extra betont werden, da der Soundtrack wirklich äußerst druckvoll ist und einige heftige Bassattacken liefert. Zahlreiche Surroundeffekte und gut gesetzte Umgebungsgeräusche sorgen für ordentlich Räumlichkeit. Wer einmal seine Anlage so richtig auskosten möchte, ist mit Soundtracks wie diesem hier bestens bedient. Egal ob feiner Regen, Stimmen oder sonstwas über ale Lautsprecher transportiert werden - zu keinem Zeitpunkt schwächelt der Ton.

Leider bietet die DVD keinen DTS ES-Mix wie die letzten New Line-DVDs. Offenbar stellt das die Konzession für die 4:3-Fassung dar. Für die nächste DVD würden wir uns jedoch wünschen, dass zugunsten einer DTS-Spur lieber auf die unnötige 4:3-Version verzichtet würde.

   
 
Wertung:
  (sehr gut)
       
Gesamtwertung:

Zum Glück hat New Line mittlerweile die wenig gelungene "Infinifilm"-Reihe scheinbar eingestellt bzw. deutlich reduziert und präsentiert Blockbuster-Neuheiten fast nur noch als "New Line Platinum Series". Insgesamt sind das doch die runderen Pakete, wenn nicht gerade Speicherplatz durch eine unsinnige 4:3-Fassung vergeudet wird.

Wie dem auch sei, die DVD bietet jedenfalls mehr als nur solide Qualität und recht gutes Bonusmaterial. Der Film selbst setzt in bester Art die "Jason" bzw. "Freddy"-Tradition fort und ist einfach ein cooles Fun-Killer-Movie mit hohem und blutrünstigen Bodycount.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Stefan Paulmayer
 

 

Für viele Horror-Fans war die offizielle Ankündigung von "Freddy vs. Jason" wahrscheinlich einer der schönsten Tage im (vor)letzten Jahr. Immerhin vereint New Line hier zwei der bekanntesten und am meisten fortgesetzten Horror-Figuren der 1980er Jahre. Die Fans dankten dem Studio das Engagement mit einem für Horror-Verhältnisse sensationellen Einspielergebnis von mehr als 70 Mio. $ allein in den USA.

Damit war der Film erfolgreicher als die letzten 4 "Freddy"- und "Jason"-Filme zusammen. Und das nicht zu Unrecht.

Ronny Yu, der nach zahlreichen HK-Movies in den USA mit "The Bride of Chucky" - übrigens ebenfalls einer Fortsetzung einer bekannten Horror-Serie aus den 1980er Jahren - bekannt geworden ist, führte Regie und was er da abgeliefert hat, ist in bester Tradition beider Horror-Serien. "Freddy vs. Jason" könnte ohne Probleme entweder als "Nightmare on Elm Street 8" oder auch als "Friday the 13th Part 10" durchgehen ("Jason X" lassen wir mal außen vor, weil er hunderte Jahre in der Zukunft spielt).

Der Film ist hart, sexy und spannend. So spannend wie massenweises Abschlachten Halbwüchsiger eben sein kann. Genauso halt wie seine Vorgänger - übrigens auch vom Bodycount steht er den alten Filmen in nichts nach.

Aber der Film ist auch unendlich cool. Freddy gegen Jason - wenn das mal nicht der Kampf des Jahrhunderts ist. Allenfalls noch zu überbieten von "Alien vs. Predator"...

 

Wertung:

(gut)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Alien vs. Predator

(RC 2 )
 

Alien vs. Predator

(RC B )
 

Alien vs. Predator (Unrated)

(RC 2 )
 

Aliens vs. Predator 2

(RC B )
 

Austin Powers

(RC 1 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 9
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de