Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  92 Leser online

 
     

Emil und die Detektive

  

Getestet von Florian Kriegel

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
DVD-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

DVD-Daten:

Review Datum: 07.02.2002
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 05.11.2001
   
Deutscher Titel: Emil und die Detektive
Originaltitel: Emil und die Detektive
Land / Jahr: D 2001
   
Regie:  Franziska Buch
Darsteller:  Tobias Retzlaff , Anja Sommavilla , Jürgen Vogel
       
Bildformat: 1,78:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Deutsch Dolby Digital 5.1
Audiokommentar Dolby Digital 2.0
Audiokommentar Dolby Digital 2.0
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: ja, Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 24
Laufzeit: 107 Minuten
TV Norm: PAL
FSK: keine FSK Freigabe, sondern 0
Regional Code: Code 2
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: BMG Video
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V2700 (Dolby Digital EX, DTS-ES, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 7.1, 1080p24)
TV: Pioneer PDP-427XA (Plasma, via HDMI, 1080p24)
Beamer: Sanyo PLV-Z3 (kalibriert auf 6500K, Gamma 2.2)
Lautsprecher: Monitor Audio Bronze Reference Series 7.1 (2 x BR5, 1 x BRLCR, 4 x BRFX, 1 x BRW10)


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Nachdem der Vater des 12-jährigen Emil Tischbeins einen Autounfall hat und dabei seinen Führerschein verliert, fährt Emil für zwei Wochen nach Berlin um dort seine Ferien zu verbringen. Dort will er seinem Vater einen neuen Führerschein beschaffen, den er für seinen neuen Job dringend braucht, doch schon im Zug nach Berlin, wird Emil vom Verbrecher Max Grundeis auf gemeinste Weise bestohlen. Mit Hilfe von Pony Hütchen und ihrer Bande probieren die „Detektive“ nun, dass Geld zurückzuholen...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Die Extraausstattung kann sich durchaus sehen lassen. Ein rund 13-minütiges Making-Of, eine Doku über die Dreharbeiten (9 Minuten), Castingaufnahmen von den beiden Hauptdarstellern, ein Musikvideo, Interviews sowie Infos über die Darsteller und ein Trailer hat die DVD zu bieten. Insgesamt ca. 40 Minuten an Extra-Features. Für diese deutsche Produktion recht üppig.

   
 
Wertung:  
     (gut)
     
Gestaltung:

Das Hauptmenü und die Szenenanwahl wurden animiert. Die restlichen Menüs bestehen allerdings nur aus Standbildern. Musikalisch unterlegt ist die Präsentation des Menüs recht gut gelungen.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Zu Beginn des Films fällt einem das Rauschen negativ auf, welches aber kurze Zeit später nahezu verschwindet. Die Farben sind natürlich, der Kontrast ist ebenfalls gut und die Schärfe befindet sich auf einem zufriedenstellenden Niveau. „Emil und die Detektive“ hat aber leichte Probleme, die guten Merkmale zu perfektionieren. So könnte die Schärfe noch etwas detaillierter sein. Das Rauschen und die blassen Farben am Anfang hätten nicht sein müssen, insgesamt aber noch eine gute Vorstellung.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Der Dolby Digital 5.1-Track weiß zu gefallen. Zwar handelt es sich bei diesem Film um kein Surround-Spektakel, aber auch diese frische Produktion aus deutschen Landen kann teilweise Raumfülle beweisen. Dies zeigt sich vor allem bei der Musik. Viel mehr bekommt man allerdings nichts geboten.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

„Emil und die Detektive“ richtet sich mehr an die Jüngeren, Eltern können aber getrost mitschauen, ohne sich zu langweilen. Die DVD-Umsetzung ist gut gelungen, also was will man mehr ? Die Extras sind informativ, die technische Qualität gut. Eine durchweg gelungene Scheibe.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de